Wer steht hinter dem Foodblog Lunch For One? Me
Das Team aus Köchin & Bäckerin, Spülhilfe, Fotografin, Stylisten, Redakteurin sowie Webseiten-Admin besteht alleinig aus Tina.

Über das bloggen lasse ich meine Leser an meiner Leidenschaft fürs Kochen, Backen und Reisen teilhaben – alles neben einem Privatleben und einer 40 Stunden Woche.

Woher kommt der Blogname Lunch For One?
Als die Idee einen Foodblog zu starten viel, hatte ich mir nicht wirklich viele Gedanken um den passenden Namen für das Blog gemacht. Es sollte nur zu mir passen – als Ein-Personen-Haushalt & Dinner for One Fan bin ich dann recht schnell auf “Lunch For One” gekommen.

Wann entstand die Idee zu bloggen?
2010 ging es für 3 Wochen nach Japan und ich wollte Freunde & Family über die Erlebnisse auf dem Laufenden halten – und mir die Erzählungen bei der Rückkehr ersparen. Irgendwie hat es mir soviel Spass gemacht, dass bei der Rückkehr die Idee entstand, dass könnte doch auch die perfekte Lösung für mein “Ich schreibe nie Rezepte auf”-Problematik sein und startete den Foodblog.

Woher stammt die Lust aufs Kochen & Backen?
Darüber muss ich mir eigentlich keine großen Gedanken machen, ein Blick in die Bilderalben meiner Kindheit zeigt mich schon als 3 jährige mit den Händen im Fleischküchle Teig. Bei meinen Eltern fanden sich in der Küche nie irgendwelche Fertiggerichte, trotz Teilzeitarbeit meiner Mama, wurde immer frisch gekocht und vor allem gebacken. Einen Sonntag ohne Kuchen kommt in meiner Erinnerung kaum vor.

Ab der 5. Klasse war das ganze dann noch vom Fach “Mensch und Umwelt” geprägt, so manches Grundrezept stammt noch aus der Schulküche und auch die Einstellung immer auf die Zutatenliste zu schauen, sowie auf Produkte aus der Region zu achten.

Und geprägt hat mich dann der Start von Jamie Olivers Kochsendung im deutschen TV. Die Art und Weise des Kochens, das Anrichten von Speisen auf Tellern usw. und keine Schüsseln zur Selbstbedienung auf den Tisch zu stellen.

Landet nur Bioware auf dem Tisch?
Seit dem Start des Foodblogs hat sich meine Einstellung zu Lebensmittel deutlich verändert. Konnte ich 2010 bei den ersten Erdbeeren aus Spanien im Februar nicht widerstehen, schaffe ich es mittlerweile bis zu den ersten italienischem oder sogar deutschen zu warten. Und die Erdbeeren sind und waren nur ein Beispiel – Produkte aus der Saison sind mir wichtig, aber die Paprika & Gurke darf es dann schon mal sein. So eng sehe ich es dann doch auch nicht. Gleiches gilt für Bio. Wo es Sinn macht, ja – aber so manches wie Äpfel, Kartoffeln & co. findet sich im Umkreis von 10 km zu genüge.

Die Lieblingsküche & Gerichte?
Für eine Küche kann ich mich leider nicht entscheiden, dazu liebe ich viel zu sehr die italienische, indische und japanische. Aber natürlich auch klassische schwäbische und deutsche Gerichte.

Lieblingsgericht? Linsen und Spätzle
Lieblingskuchen? Käseküchen, ganz klassisch

Warum spielt das Thema Reisen eine so große Rolle?
Es gibt viele Gründe, die schwäbische Region zu verlassen. Mich zieht es schon seit dem Kindesalter in die Ferne. Reisen bildet, Reisen lässt Zuhause im anderen Blickwinkel sehen, und die Vorfreude auf die lieb gewonnene Küche. Und Reisen und Essen? Für mich ist “Food” ein Teil der menschlichen Kultur, und wie kann man besser ein anderes Land, eine andere Mentalität erkunden, als über das Essen?

Die schönste Blogerfahrung?
Viele neue Kontakt zu knüpfen, egal ob Leser & Blogger. Ich freue mich über jedes neue Gesicht, jeden Kommentar!
Und persönlich hat mir das Bloggen eine Vielzahl an neuem beschert. Egal ob Rote Bete, Ziegenkäse oder Rhabarber ;)

Kontakt
Persönliche Fragen, Anregungen? Ich freue mich über jede Mail an kontakt (at) lunchforone (dot) de oder alternativ über das Kontaktformular. Interesse an einer Zusammenarbeit mit Lunch For One? Weitere Informationen über die Möglichkeiten finden Sie unter Werbung & PR.