Pfeffernüsse nach Ottolenghi oder Spice Cookies

Während Deutschland die letzten paar Tage und Wochen in Schnee und Minusgraden in die Adventszeit steuerte, durfte ich mich mit Kühen, Kamelen, Elefanten, Staub und Dreck bei über 30°C herumschlagen – und freute mich schon auf die Rückkehr. Zu Gutsle, Schnee und eben Kälte.

Pfeffernüsse nach Ottolengi (Spice Cookies)

Ob ich dieses Jahr noch selber was backen werde? Nachdem meine Mama mich mit zig Boxen voll mit meinen Lieblingssorten überrascht hat, bezweifle ich es sehr. Nicht zu vergessen, dass es nur noch 2 Wochen bis zum Heiligen Abend sind. Wie nur noch 2????

Wobei ich bei den im Oktober gebackenen Ottolenghi Spice Cookies erneut schwach werden könnten, auch weil die Dose dank Kollegen in kürzester Zeit geleert war. Und wir reden hier nicht über Tage, eher über Minuten 😉

Die Kekse schmecken aber nicht nur super, die Konsistenz passt auch. Weicher Kern, knackig aussen, der leichte Weihnachtsgeschmack durch Zimt, Kardamom & Nelken – dazu einen heisse Tasse Schwarztee nach einem Spaziergang durch den Schnee. So schmeckt Weihnachten für mich!

Pfeffernüsse nach Ottolengi (Spice Cookies)

Pfeffernüsse nach Ottolenghi
aus Jerusalem von Ottolenghi & Tamini

Zutaten:
80 g Rosinen
3 Tl. Bratapfellikär (alternativ: Brandy)
240 g Mehl, Typ 405
1/2 Tl. Kakao
1/2 Tl. Backpulver
1/4 Tl. Soda
1/2 Tl. Zimt, gemahlen
1/2 Tl. geriebenen Piment, Muskatnuss
1/2 Tl. geriebenen Ingwer, frisch
1/4 Tl. gemahlenen Kardamom und Nelken
1/4 Tl. Salz
125 g Zartbitterschokolade, fein gehackt
125 g Butter
125 g Zucker
1 Tl. Vanilleessenz
Abrieb einer Bio-Zitrone und Bio-Orange
1/2 Ei

Glasur
3 Tl. Zitronensaft
150 g Puderzucker
2 Tl. gehackten kandierten Ingwer

Zubereitung:
1. Die Rosinen im Bratapfellikör für 2 Stunden einweichen, die Flüssigkeit wird für den Teig benötigt. Die trockenen Zutaten inkl. der Schokolade in einer Schüssel vermischen.

2. Butter mit Zucker, Vanilleessenz sowie dem Zitrusabrieben verrühren. Das Ei hinzufügen und für eine weitere Minute rühren. Die trockenen Zutaten unterheben, dann die Rosinen inkl. der Flüssigkeit. Mit den Händen zu einer homogenen Masse verkneten.

3. Mit einem Eisportionierer Kugeln von ca. 30 g auf ein Backblech setzten, reichlich Abstand einhalten. Für 2 Stunden im Kühlschrank kaltstellen.

4. Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Die Kekse für 15-18 Minuten backen.

5. Während die Kekse für 5 Minuten auf dem Backblech auskühlen, die Glasur aus gesiebtem Puderzucker und Zitronensaft herstellen. Dann die Kekse auf ein Kuchengitter setzten und mit der Glasur beträufeln, etwas vom gehackten Ingwer darüber streuen. Vollständig auskühlen und trocknen lassen.

Die Kekse halten sich luftdicht verpackt für 2 Wochen.

2 Kommentare

  1. Da sind sie die Pfeffernüsse! Ich hatte sie gestern als Rezept gesehen und dachte so ich muss die machen und jetzt hier und lecker sehen die aus, dann muss ich heute aber durchstarten damit diese bei mir fertig werden. Oh schwitzen um diese Jahreszeit ist herrlich, erinnert mich eine meine Urlaube in Sri Lanka, das war immer Sonnetanken für den ekligen kalten und durchwachsenen Winter hier. Die einen schönen Adventssonntag und liebe Grüße Ingrid

  2. Die waren mir auch schon ins Auge gefallen. Hab sie dann aber zugunsten von Ingwertalern wieder von der Plätzchenliste geworfen. Ich glaub ich ändere das mal schleunigst wieder… Deine sehen toll aus und die Beschreibung klingt super.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein