York – auf den Spuren der Schokolade {Werbung}

York – Heimat von KitKat, Smarties & co.

Jeder hat bekanntlich ein Laster – und ich stehe ganz offen dazu. Schokoholiker, je höher die Prozentzahl, umso besser. Wobei ich natürlich auch dem gut gefülltem Büro-Süßigkeitenglas kaum widerstehen kann. Bounty, Mars, Twix, KitKat, Smarties und Co. findet man darin unter anderem.

York Schokolade

Tja, und bis Ende Juli dachte ich tatsächlich, dass alle Marken aus den USA stammen würden. Irgendwie verknüpfte ich Schokoladenriegel automatisch mit den USA, obwohl u.a. KitKat sowie Smarties in York erfunden wurden.

Dafür musste ich erst in die englische Stadt York reisen und mich dort auf die Spuren der Schokolade machen, und hoffen, dass sich noch welche finden würden. Denn auf den ersten Blick fand sich in kaum einem Reiseführer ein Hinweis auf die schokoladige Vergangenheit, denn die Firmen Terry’s und Rowntree’s gehören seit einigen Jahren zu Nestlé. Ob sich in der Stadt noch etwas finden würde?

Wobei ich gestehen muss, dass ich nicht die Idee hatte, York mit Schokolade als Kurztrip zu verknüpfen. Sondern IHG (dazu gehören u.a. die Hotelmarken Hotel Indigo, InterContinental Hotels, etc.)  hat mich eingeladen, eines der neuen Kurztrip-Pakete auszuprobieren, was im Falle von York neben Übernachtung und Verpflegung im Hotel Indigo York auch ein Ticket für die „York’s Chocolate Story“ beinhaltete, sowie eine süße Begrüßung im Schokoladenzimmer.

York Schokolade

Deshalb fing meine Erkundung genau dort an – im ehemaligen Armenviertel von York und der Walmgate, der Straße, die zum alten Stadttor führte, und dem Hotel Indigo. Passend zum Thema Schokolade wurden im ersten Geschoss die Zimmer in dunklen Tönen gehalten, die Lampen aus Backformen hergestellt und in der auch sonst immer kostenlosen Mini-Bar fand sich neben Tee von Betty’s (einer Firma mit Sitz in York) und KitKat auch noch eine Tafel Guppy’s. Da muss ich sagen, war ich ganz schön überrascht, denn von einem Hotel einer internationalen Kette (auch wenn es ein Boutiquehotel ist) hatte ich so einen starken Bezug zu York nicht erwartet, obwohl laut Homepage jedes Haus der Marke von Design der Nachbarschaft inspiriert ist. 

Guppy’s z.B. wäre mir sonst kaum aufgefallen, einen Shop in der Innenstadt von York findet sich nicht und im Angebot an Schokoladenläden wären die Tafeln, Schokoladensplitter & Co. auch nicht aufgefallen. Seit 2010 stellen Fran & Peter Guppy hauptberuflich Schokolade in Handarbeit her und gaben dafür sogar ihre Jobs in der Finanzwelt auf. Ich muss gestehen, dass ich mit zwei kleinen Tafeln aus dem Hotel Indigo abgereist bin – dem kleinen Verkaufsangebot im Eingangsbereich konnte ich nicht widerstehen.

York Schokolade

Nachdem mein Besuch im interaktiven Schokoladenmuseum erst kurz vor Abflug stattfinden sollte – es hatte zeitlich dann einfach perfekt gepasst – ging es erstmal in die überschaubare Innenstadt von York. Ausgestattet mit der York’s Chocolate Trail Karte, die mir beim Check-in Harley (der Hotelmitarbeiter) ans Herz legte und mir noch schnell ausdruckte.

Man könnte sagen, der Chocolate Trail startet auch fast vor den Türen des Hotel Indigo Hotels, denn immerhin startete in dieser Straße die Schokoladengeschichte der Stadt. Kein Mann, sondern Mary Tuke legte im 18. Jahrhundert den Grundstein für die spätere Erfolgsgeschichte. Einer Zeit, als man begann, heiße Schokolade zu servieren und die Zutaten eben über Mary Tuke’s Tante-Emma-Laden bezogen werden konnten, wobei sie für den damals erforderlichen Status lange kämpfen musste. Denn einfach so mit Ware handeln durfte man zur damaligen Zeit nicht. Noch dazu war sie eine Frau, die nur als Witwe das Erbe ihres Mannes hätte fortführen können. Nur, dass Mary nicht verheiratet war und den Handel selber begonnen hatte, und sich selbst vom Gefängnis nicht für ihren Kampf für Gleichstellung abhalten lies.

York Schokolade

Zum Glück, denn aus Mary Tuke’s Tante-Emma-Laden wurde durch die Apothekerfamilie Rowntree ein Schokoladenproduzent geboren, der in den 30er Jahren mit KitKat und Smarties zwei der bekanntesten Schokoladenprodukte erfand. Mit einem Logo, das sich seit damals fast nicht verändert hat – und noch heute laufen bei Nestlé außerhalb von York (einer von vielen Fabriken hier) bis zu 6 Millionen KitKats pro Tag vom Band. 

Auch aus York stammt Terry’s Chocolate Orange – was in England jedes Kind kennt und in seinem Weihnachtsstrumpf oft wiederfindet, aber leider nie den Sprung nach Deutschland geschafft hat. Diese Produkte gehören mittlerweile zu Mondelēz und finden sich somit in guter Gesellschaft neben Cadbury – der wohl bekanntesten britischen Schokoladenmarke.

Tja, und das ist leider das traurige Ende der Schokoladengeschichte von York – der leerstehende Terry’s Laden im Herzen der Stadt sowie der ehemalige Stammsitz der Apotheke von Rowentree’s mit dem heutigen Pizza Hut als Mieter bestätigen dies leider.

York Schokolade

Eine kleine Einführung in die Geschichte von Yorks Schokoladenproduzenten gab es dann zum Abschluss noch in der „York’s Chcoolate Story“, einem interaktiven Erlebnismuseum, welches nur im Rahmen einer rund 90 minütigen Tour besucht werden kann. Eine Reise vom Beginn der Kakaobohne über die Schokoladenherstellung bis zur Pralinenproduktion in Verbindung mit der Geschichte der bekannten Firmen und Marken in York.

York Schokolade

Leider konnte für mich das Museum nicht überzeugen, die Geschichte kam etwa zu knapp und auch die Erfolgsstory von KitKat bestand nur aus einem Display. Zwar gab es einiges zum Probieren – über den Inkatrunk, heiße Schokolade im Stil des 19. Jahrhunderts sowie Schokoladenproben in Form von weißen, selbstgegossenen Schokoladenlollis – nur leider war meine Tour mit 25 Personen eindeutig überfüllt und die Informationen einfach zu gering. Oder ich wurde vom Besuch des Hamburger Schokoladenmuseum einfach nur verwöhnt?

Trotzdem ist ein Besuch von York im Rahmen des IHG Weekend Escape Pakets eine Reise Wert – und York eindeutig mehr als ein Tagesausflug von Manchester oder Birmingham aus.  Mehr zu York und dem Hotel Indigo in den nächsten Wochen.

Infos zum Reisepaket:

– „Chocolate Lovers Package“ des Boutiquehotels Hotel Indigo York mit zwei Übernachtungen, Frühstück, Abendessen am ersten Abend, Schokoladengruß und Sekt sowie Eintrittstickets für „York’s Chocolate Story“
– Eines von 60 Kurzreise Angebote der Hotelkette IHG in Europa in den Bereichen Familie (z.B. Holiday Inn Stuttgart mit Auto-Paket), Romantik (z.B. InterContinental Almanty mit Rosenblättern in der Suite), Kulinarik (z.B. InterContinental Amsterdam mit Abendessen & Weinbegleitung), Verwöhnen (z.B. Hotel Indigo York mit Abendessen sowie Eintrittskarten), Entertainment/Kultur (z.B. InterContinental London und Harry Potter Musical Tickets)
– Auch bei den IHG Weekend Escape Paketen sammelt man Treupunkte beim IHG Rewards Club, dem Treueprogramm der Hotelgruppe – und ist somit einen Schritt näher an der nächsten (dann kostenlosen) Hotelübernachtung.
– Weitere Informationen & Buchung ist bei 
ihg.com/weekends-offers zu finden. Kleiner Tipp: alle Kategorien durchschauen.

Schokolade in York:
– Erlebnismuseum York’s Chocolate Story
– Beste Schokolade ist bei Betty’s, York’s Cocoa House, Hotel Chocolat, Guppy’s, Monobar Chocolatiers zu finden.
– Terry’s Chocolate Orange, Yorkie und Co. findet man in den Supermärkten Waitrose (in Fussnähe zum Hotel Indigo York) oder Sainsbury direkt außerhalb der Stadtmauer von York.
– Stadtrundgänge sind bei Visit York und Rowntree Society zum Thema Schokolade zu finden.

Hinweis:
Dieser Artikel erfolgte im Auftrag von IHG, die Berichterstattung wurde dabei völlig mir überlassen und spiegelt meine persönlichen Erlebnisse und Eindrücke wider.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein