Liegnitzer Lebkuchen {Weihnachtszeit}

Liegnitzer Lebkuchen – ohne Zweifel die besten Lebkuchen

Eigentlich weiss ich das ganze Jahr, dass am 24. im letzten Monat des Jahres Heilig Abend ist und natürlich die Wochen davor die besinnliche Weihnachtszeit beginnt. Die Abende werden früher dunkel, die Nachbarschaft erstrahlt im Lichterglanz und die ersten Weihnachtsmärkte der Region sorgen für die Qual der Wahl – wo gibt es den besten Glühwein?

Liegnitzer Lebkuchen via lunchforone

Dieses Jahr fehlt mir aber nicht nur eine Woche dank der kurzen Adventszeit, aber die Rückkehr nach fast 5 Wochen unterwegs – und offen gesagt einmal gefühlt um den Globus in frühlingshafte Gebiete- und noch ein kurzer Trip nach Glasgow sowie nach Frankreich in kürze knabbern an der kurzen Weihnachtszeit. Und anstelle der Weihnachtsstimmung kommt so leichte Panik auf – wie soll ich das ganze den alles schaffen? 

Die Weihnachtsgeschenke könnte ich bequem online bestellen, das Weihnachtsmenü wird schon irgendwie sich finden, die Wohnung wurde in weiser Vorausschau schon vor der Abreise weihnachtlich geschmückt – aber die Weihnachtsbäckerei? Wer übernimmt dies?

Liegnitzer Lebkuchen via lunchforone

Zur Adventszeit und zu Weihnachten gehört für mich der Plätzchenteller ebenso wie der Weihnachtsbaum dazu. Also werde ich vermutlich irgendwann nächste Woche eine Abendschicht Nachtschicht zum backen einlegen. Oder mich auf meine Mama verlassen, die jedes Jahr meine Lieblingsplätzchen backt?

Den ersten Platz unter diesen haben ohne Zweifel die Liegnitzer Lebkuchen verdient, die Elisenlebkuchen lasse ich dafür jedes Jahr links liegen. Warum? Wenn ich das nur wüsste, vermutlich schmecken sie einfach etwas saftiger? Auf jeden Fall freue ich mich schon auf die ersten dieses Jahr, im Kerzenschein und mit einer Tasse Adventstee. 

Weitere Rezepte aus der Weihnachtsbäckerei sind u.a. Lebkuchen vom Blech , Pfeffernüsse nach Ottolenghi, Ananas-Lebkuchen, Vanillebrötchen nach Familenrezept oder in der Übersicht Sammlung der Plätzchenrezept zu finden. 

Liegnitzer Lebkuchen
 
Author:
Zutaten:
  • 400 g Honig
  • 250 g Zucker
  • 130 g Butter
  • 4 EL Milch, mind. 3,5% Fett
  • 4 Eier, Klasse L
  • ½ Fläschchen Backöl Zitrone
  • 1 Packung Lebkuchengewürz
  • 500 g Mehl, Typ 405
  • 50 g Kakao zum Backen
  • 1 Packung Backpulver
  • 130 g Korinthen
  • 130 g gehackte Mandeln
  • 120 g Zitronat
  • mittlere Backobladen
  • rund 200 g Vollmilch Kuvertüre
  • rund 100 g weiße Kuvertüre
Zubereitung:
  1. In einem Topf die Butter mit Honig, Zucker sowie Milch langsam erwärmen. Wenn die Zutaten geschmolzen sind in eine Rührschüssel umfüllen und abkühlen lassen.
  2. Wenn die Masse fast zerlaufen ist, die Eier, Backöl sowie Lebenkuchengewürz geben und verrühren.
  3. Mehl mit Kakao sowie Backpulver vermischen, und gesiebt löffelweise unter die Masse ziehen. Die gewaschenen (und abgetupften) Korinthen, Mandeln und Zitronat unter den Teig heben.
  4. Backblech mit Backpapier belegen, den Backofen auf 170°C Heißluft vorheizen.
  5. Auf jede Oblate einen gehäuften Teelöffel geben, mit einem in Wasser getauchten Finger oder Messer bergförmig verstreichen.
  6. Bei 170 C Heißluft 15 – 20 Min. backen auskühlen lassen.
  7. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Lebkuchen mit Kuvertüre bestreichen, zum dekorieren die weiße Kuvertüre schmelzen und mit einem Spritzbeutel streifenweise bespritzen. Trocknen lassen und dann zwischen Butterbrotpapier in Dosen verstauen.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein

Rate this recipe: