Rosmarin-Sojaeis

Neben der Tatsache das ich bekennende Schokoholikerin bin – liebe ich Eiscreme. Zum Glück ist es in Deutschland kein Problem wirklich leckere Eiscreme zu bekommen, hier gibt es in fast jedem zweiten „Kaff“ mindestens einen italienische Eisdiele – und wirklich noch fest in italienischer Hand. Gibt es ausserdem was schöneres als leicht tropfendes Eis, aufgrund zu grosser Portionen und ganz darin versunken eine möglichst vernünftige Eisform und dadurch das zu schnelle unkontrollierte Schmelzen zu verhindern?

Bislang hatte ich noch nie so richtig die Lust Eis selber herzustellen, für leckere Desserts gab es ja Parfaits, die gelingen auch wunderbar ohne Eismaschine. Bis ich vor Jahren einmal bei ‚Kerner kocht‘ während eines nächtlichen zappens gelandet bin. Und da hat Johann Lafer eben ein Rosmarineis auf gegrillten Pfirsich gezaubert, jeder war begeistert – und ich hatte Lust auf Rosmarineis. Leider hat drei Jahre beknien der lokalen Gelateria nichts gebracht, Rosmarineis kommt nicht auf die Liste.

Und dann machte ich mich auf die Suche – eine Eismaschine sollte her und eigentlich gleich was „gescheites“, typisch Schwabe halt. Tja, irgenwann blieb ich bei den ebay Kleinanzeigen hängen und entdeckte sie (kann es liebe auf den ersten Blick mit Eismaschinen geben ?): eine Nemox Gelatio Chef 2200 – Abholung in der Nähe und das ganze für 30 €. Halt, 30 € ??? Da gehen ja normalerweise schon die einfachen Eismaschinen weg, ohne Kompressor und alles.
E-mail geschrieben, gehofft & gebangt das sie noch nicht weg ist – gejubelt als die Antwort kam, das ich sie gerne am Samstag abholen könnte.

Getan, gemacht und festgestellt – sofort ausprobieren geht nicht, die Maschinen sollte nachdem Transport erstmal 12 Stunden ruhen – und dann würde ich schon auf dem Weg nach Stockholm sein.

Also der nächste Versuch, Einkaufsliste geschrieben und auf dem Rückweg vom Flughafen sollte eingekauft werden, hat auch geklappt nur die Sahne (fürs Eis) wanderte natürlich nicht in den Wagen, da die Einkaufsliste noch auf dem Schreibtisch lag. Ärgerlich erstmal ausgepackt, Einkäufe eingeräumt und geschmollt – ich wollte Rosmarineis. Egal ob es draussen regnete, kalt und sehr herbstlich war.

Auf der Jagt nach einem Platz für das eingekaufte schwedische Knäckebrot fiel mir eine Packung Sojacreme in die Hände – das Stand auch was von Desserts und Eis auf der Packung – ich könnte doch vielleicht ??

Und ob, keine 24 Stunden später genoss ich meine erste Kugel selbstgemachtes Eis, die drei Jahre Wartezeit waren vergessen, es fühlte sich an wie auf Wolke 7. So lecker, so cremig, der Geschmack nicht zu intensiv aber auch nicht zu sehr im Hintergrund – und perfekte Harmonie mit dem Sojageschmack.

Der Sommer ist vermutlich vorbei, aber die Eiszeit bei mir bestimmt noch nicht – daher hat sich das Eis eine eigene Kategorie verdient, es folgt bestimmt bald das nächste Rezept.

Rosmarinsojaeis

Rosmarin-Sojaeis

250g Sojamilch (oder 3,5% Milch)
125g Sojacreme (oder Sahne)
3 El. weisser Rohzucker
1 Vanillestange
2 Zweige Rosmarin
125g Sojacreme (oder Sahne)

Die Milch und Sahne in einen kleinen Topf geben, die Vanilleschote halbieren und das Mark herauskratzen und zur Milch geben. Zucker und Rosmarin hinzufügen, unter rühren aufkochen und auf leichter Flamme 3 min. leicht köcheln lassen.
Abkühlen lassen – und über Nacht kalt stellen. Am nächsten Tag durch ein Sieb geben, kurz aufschlagen und dann die Sojacreme (die weiteren 125g) steif schlagen und unter die Eismasse heben.
Nach Anleitung der jeweiligen Eismaschine das Eis herstellen- es ist herrlich cremig.

Tipp: Schmeckt toll in der Kombi „Nektarine & Eis“, dafür die Nektarine halbieren, entkernen, in einer Pfanne Rohzucker karamelisieren lassen, hizugeben und ganz kurz anbraten lassen. Herausnehmen und unten „gerade schneiden“ – eine Kugel auf die Nektarine setzten – und sofort servieren bzw. geniessen.

4 Kommentare

  1. sehr schick, und Glückwunsch zu dem Schnäppchen! Meine nächste Eismaschine wird auch mit Kompressor sein, in der nächsten Küche, Ist aber definitiv eine der Maschinen die ich nicht missen möchte – selbst gemachte Eiscreme ist so viel besser als alles was man kaufen kann…

    • Mich freut es auch, wie heisst es so schön ‚Man soll die Hoffnung nie aufgeben‘ – jetzt brauch ich nur noch einen Platz für die Maschine, das ist der Nachteil des Kompressors -doch recht gross.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein