Kürbis Kartoffel Ravioli mit Kräutersaitling

Normalerweise koche ich nur höchstselten gleich ein Rezept aus der Kochzeitschrift nach, aber das gefüllte Kartoffelravioli Rezept in der aktuellen Essen & Trinken hat mich sofort angelacht – und musste einfach gleich nachgekocht werden.

Allerdings bin ich nicht wirklich so der Endivien Fan, daher wurde das ganze schön herbstlich abgeändert -mit natürlich Kürbis. Und frische Kräutersaitling hatte mir der Gemüsehändler noch morgens „aufgeschwatzt“, keine schlechte Kombination.

Ravioli in der Zubereitung

Ich muss allerdings gestehen das der Teig so seine Tücken hat, die ersten 2 Ravioli in der Presse waren mehr schlecht als recht, anschliessend ging es aber sehr gut und sie sahen auch recht passabel aus. Den zeitaufwand sollte man jedoch nicht unterschätzten.

Kürbis-Kartoffel Ravioli mit Kräutersaitlinge

Gefüllte Kartoffel Ravioli mit Kräutersaitling
eine Idee nach Essen & Trinken, Ausgabe 10/10
für 4 Portionen

Kartoffelravioli
600g festkochende Kartoffeln
30g flüssige Butter
3 Eigelb
50g Speisestärke
Salz, Muskat
Speisestärke und Griess für später

Kürbis-Füllung
1/2 kleiner Hokkaido Kürbis
100g Ricotta
1 El. geriebenen Parmesan
Salz, Pfeffer

Kräutersaitling
500g frische Kräutersaitlinge
Butter zum anbraten
2 Thymianzweige
Bio-Zitrone
Salz, Pfeffer

1. Kartoffeln waschen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, bei ca. 160 Grad Ober- Unterhitze für ca. 1,0 -1,5 Stunden im Backofen garen.
Den Kürbis in Spalten schneiden und für die letzte halbe Stunde mit zu den Kartoffeln geben.

2. Backblech herausnehmen, die Kartoffeln warm pellen und durch eine Kartoffelpresse (oder Spätzlesschwab) drücken, ausdämpfen lassen. In der Zwischenzeit die Kürbisspalten mit Schale pürieren, mit Ricotta, Parmesan zu einer homogenen Menge verarbeiten, mit Salz und Pfeffer würzen. Für den Kartoffelteig das Eigelb, Stärke sowie Salz und Muskat sowie die flüssige Butter zu den Kartoffeln geben und alles zu einem nicht zu festen Teig kneten, achtung nicht zu lange bearbeiten.

3. Backbrett mit Gries und Stärke bestreuuen, damit später die Kartoffel Ravioli nicht ankleben. Hände mit Stärke einreiben, und nun von Hand je etwas Teig zu einem Kreis formen (ca. 0,5 cm dick und etwas kleiner als die Raviolipresse), in die mit Stärke bestäubte Raviolipresse geben, einen Tl. der Kürbisfüllung hineinlege, den Rand mit etwas Eigelb bestreichen und nun vorsichtig zudrücken. Auf das Backbrett legen.

4. In einem grossen Topf Wasser zum kochen bringen, gut salzen und die Ravoli ca. 3-4 min. ziehen lassen, in veschiedenen Etappen kochen, damit sie Platz zum schwimmen haben. Auf ein mit Küchenpapier belegtes Brett legen. In der Zwischenzeit die Kräutersaitlinge kurz waschen, halbieren und mit der Butter & Thymianzweigen sowie Zitronenschale anbraten, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die fertigen Ravoli vor dem Servieren rundrum in heisser Butter anbraten.
Heiss mit der Thymian-Zitronen-Butter servieren.

Teile diesen Beitrag

6 Kommentare

  1. Geht mir genauso, dass ich immer ein Weilchen brauche, um Rezepte aus einer Kochzeitschrift nachzukochen. Das Problem ist dann oft nur, dass die Saison für die Hauptzutat dann oft schon um ist. :)

    • Oh je, und ich hab mich bislang noch nicht an selbstgemachte Pasta bzw. Ravioli getraut weil ich davor irgendwie bammel hatte. Heisst das ich hab mal wieder mit dem schweren zu erst angefangen?
      Typisch für mich – erinnert mich an meine unbefangenheit, alleine als 23jähre mit der Transsib quer durch Russland bis nach Peking zu fahren, ohne viele Sprachkenntnisse. Geklappt hat es auch wunderbar – war sogar einer der schönsten Urlaube ;)

      Bald gibts aber mal richtige Ravioli ;)

Comments are closed.