Mal was anders – chinesische Leckereien

Heute bleibt die Küche kalt -ob es an den doch recht frischen Herbsttemperaturen und Dauernebel liegt?

Bestimmt bin ich kein Einzelfall – ich liebe es im Urlaub in fremden Supermärkten zu stöbern und einzukaufen, die Wahl der Airline hängt auch mit dem Freigepäck zusammen, was dann auch mal zu Schwierigkeiten führt wenn man plötzlich dank Aschewolke von 23kg auf 20kg umgebucht werden würde – und 10kg als „Startgewicht“ ist bei längeren Reisen mitterweile standart. Schön ist immer die überraschung daheim, was habe ich den da überhaupt gekauft? In England & co. natürlich kein Problem, aber China, Mongolei oder Russland?
Bislang bin ich damit auch sehr gut gefahren, egal ob das baltischer Likör oder absolut leckere Süssigkeiten in Japan (obwohl da konnte man glaube ich alles kaufen und es schmeckt). Es gab in meinem Reise-Mitbringsel-Leben nur eine Ausnahme – China!
Vor 3 Jahren auf dem letzten Stück der Transsib hatte ich gross ohne probieren einige der ach so typischen dekorativen Boxen mit diversen Süssigkeiten gekauft und mitgeschleppt, Jasmintee & Grüntee sowie ein paar Flaschen meines Lieblingsfertiggetränks (Tee mit Milch und Tonkabohnen), was damals noch ging.

Die Tees schmeckten auch hier noch, aber die Süssigkeiten waren der totale Reinfall. Schmeckten einfach nur furchtbar und besuchten dann zwangsweise die lokale Sehenswürdigkeit (die Müllverbrennungsanlage). Also war ich (untertrieben) etwas skeptisch als meine Eltern vor 2 Wochen von ihrer China Rundreise zurückkehrten und mir bereits bei der Abholung stolz berichteten, was sie den so alles eingekauft hatten.

Mondkuchen
SesamCracker
Mondkuchen werden traditionell während des Mondkuchenfests an Freunde und Verwandte verschenkt, die kleinen Küchlein haben ca. 10cm im Durchmesser und sind 5cm hoch. Die klassische Füllung besteht aus einer Paste aus Samen der Lotuspflanze, Zucker und Fett – oder aus salzigem Eidotter. Dekoriert wird er mit dem diversen chinesischen Schriftzeichen, z.B. für Harmonie oder langes Leben.

Geschmack: Top – ich liebe so kleine, nett verpackte Überraschungen und gerade die Füllung schmeckte hervorragend – wann gibts die bei uns zu kaufen?

Irgendwas
süsses Irgendwas
Zu dieser Süssigkeiten kann ich leider keinen Namen beisteuern, es handelte sich dabei um eine Art Gummibärchen, die in gemahlenen Gewürzen gewälzt wurden.

Geschmack: Positiv überrascht – mein Platz 3

Sesamcracker
Mondkuchen
Keine Ahnung ob die wirklich so heissen – aber der Cracker aus schwarzen Sesam, Nüssen sowie etwas Karamell und leichtem Jasmingeschmack ist einfach genial.

Geschmack: Tolle Kombination, wann werden die importiert? Mein Platz 1

Geräucheter Tofu
geräucheter Tofu
Leicht skeptisch betrachtete ich das kleine vakumverpackte Tüthen – es sah etwas merkwürdig aus. Geräucheter Tofu, als Beilage vom Zubringerflug? Flugzeugessen? Das soll schmecken? Ausserdem war ich nicht unbedingt der china-tofu fan, die japanische Varianten schmeckten mir deutlich besser.

Geschmack: Überraschenderweise interessante Konsistenz, perfekter Snackersatz für Erdnüsse & co. – ob das wohl am Glutamat liegt?

Getrocknetes Fleisch
getrocknetes Fleisch
Meine Hemmschwelle was fremde Gerichte angeht ist recht niedrig, meistens fällt die Entscheidung im Urlaub quasi wie folgt: Welche Schriftzeichen gefallen mir? Was passt preislich? Daher kann es gut sein, dass ich in China nicht nur Rind & co. verzehrt habe – und ich weiss auch nicht was in dem getrocknenten Bonbonähnlichen Stückchen Fleisch war

Geschmack: Sehr hart, man kann auf jeden Fall stundenlang daran rumkaufen- deutlich überwürzt mit Glutamat & co. Eindeutig nicht mein Fall

Fazit: Meine Eltern hatten scheinbar mehr Glück mit ihrer Auswahl als ich – und wenigstens die Sesamcracker & Mondkuchen könnte man gerne hier einführen.

Teile diesen Beitrag

2 Kommentare

  1. Chinesisches Beef Jerk? Klingt jedenfalls spannend, für den Mondkuchen habe ich gerade nach Rezepten gegoogelt, da ließe sich ‚was backen

    • Da muss ich doch glatt auch mal schauen, obwohl die in China bekanntlich jeder „selbst kauft“ ;)

Comments are closed.