Pakete zu bekommen ist sooooo schön

Als Kind wurde jeden Mittag mit grossen Augen der Briefkasten entleert, war den vielleicht für mich Post dabei (natürlich nicht, Brieffreundschaften brauchte man nicht, die Freunde wohnten ja im Umkreis). Als Teenager mussten meine Eltern wohl das gleiche gedacht haben – kommt den Mal Post für uns? Briefe über Briefe aus ganz Deutschland sowie Europa dank den FOBs (Freundschaftsbooklets).

Mittlerweile wurde das ganze durch die Freude auf Pakete abgelöst, die meine liebe Nachbarin immer schön bei mir vor der Tür deponiert. Kaum biege ich um die Ecke und erklimme die ersten Treppenstufen, beginnt das hochschauen – liegt da vielleicht was?

Letzte Woche war es so weit, da lag was? Könnte es vielleicht mein Paket sein? Rosa hatte vor einigen Wochen wieder zum „DFssgF: Deutsche Foodblogs schicken sich gegenseitig Fresspakete“ aufgerufen. Den hatte ich knapp verpasst, erst war ich zu spät, dann wurde ein Kommentar überlesen – aber ich war nicht die einzigste, so das Rosa noch schnell eine Nachzügler Aktion veranstaltete (hierfür nochmals Danke)

Mein erstes DFssgF Paket hat auf jeden Fall komplett meinen Geschmack getroffen, eine Mischung aus Steiermark & co.

DFssgF

– Käferbohnen aus der Steiermark (da bin ich schon am Rezepte suchen)
– Steirermost (der wird diese Woche gleich probiert bzw. zum Kochen verwendet)
– Hundessauce – Sauce Chien aus französisch Guyana (schon erwähnt das ich Fisch liebe)
– Senf- Dip Casssis Pflaume (schon probiert, die 1.500 user hatten eindeutig recht – lecker)

Vielen Dank an Heimo von Bretterderwelt bzw. „Schwarzthoughts

2 Kommentare

  1. Ich hoffe, du findest noch die passenden Rezepte für Käferbohnen. Entsprechendes Kernöl kann ich dir nach Weihnachten schicken, wenn ich mal wieder zu Hause war. Das ist nämlich die Einser-Kombination:)

  2. Also der Käferbohnen-Klassiker schlechthin ist mit Sicherheit der Salat. Die Bohnen einfach über Nacht in viel Wasser einweichen und am nächsten Tag mit dem Einweichwasser, Bohnenkraut und a bisserl Salz, das ich immer erst nach der „Halbzeit“ dazugeb, ca. 1,5 Stunden weich kochen. Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden, zu den abgetropften Bohnen geben und mit Salz, Pfeffer, Apfelessig und steirischem Kürbiskernöl schön würzig abschmecken. Und schon ist’s fertig. :)
    Optional kann man noch Vogerlsalat (also Feld-/Rapunzelsalat) dazugeben, gekochte Eier, gekochtes Rindfleisch, Schafskäse etc.
    Ich würde übrigens an deiner Stelle Heimos Angebot annehmen und mir Kürbiskernöl aus der Steiermark schicken lassen. Er hat bestimmt eine gute Quelle. :)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein