Wenn ein Foodblooger auf Reisen geht…

Nun ja, man sollte es wohl eher Kurztrip nennen. Im Zeitalter von Ryanair, Easyjet und wie immer sie heissen ist es mittlerweile das „normalste“ der Welt, mal kurz für ein langes Wochenende die europäischen Nachbarn heimzusuchen besuchen.

Auch die Aschewolke & das Schneechaos im Dezember konnte mich nicht von meinem Vorhaben stoppen, für ein paar Tage nach London zu entwischen, Großstadtluft zu schnupppern und natürlich zu shoppen. Und ein paar neue Restaurants auzuprobieren, mit den Berichten ihr über die nächsten Wochen verteilt, rechnen müsst ;)

London...
(und endlich mal keinen Regen oder 35°C im Schatten)

Und wie froh war ich das ich die Zollkontrollen bei EU-Reisen nicht mehr vorhanden sind, ich möchte nicht wissen was der Zollbeamte bei dem Inhalt meines Koffers gesagt hätte

15 kg...

PS: Ganz wichtig (so unter Foodies), nie mit einer Airline fliegen die weniger als 20kg Gepäck im Angebot hat – irgendwie hatten sich in London 15 kg in meinen Koffer gemogelt – keine Ahnung wo die hergekommen sind ;)

PS: Meine Twitterfallower dürften wissen das Shopping, Restaurants, Konzertbesuch natürlich nur vorgeschoben waren, ich wollte eigentlich nur Westminster Abbey für die Royal Wedding im April austesten ;)

Teile diesen Beitrag

3 Kommentare

  1. Schoenes Foto! So aehnlich sieht mein Kofferinhalt auch oft aus, nur, dass ich die Sachen von Deutschland nach England schleppe!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein