Wrap selbstgemacht

Resteverwertung Teil 2, und so langsam werden alte Bilder verbloggt – muss auch mal sein, und eigentlich bin ich aktuell auch gar nicht da, so ganz ohne Beitrag wollte ich euch dann diese Woche aber auch nicht lassen.

Wo ich bin? Abwarten – übernächste Woche gibt es mehr davon ;)

Wer meint Schwaben würden mit Absicht mehr Pfannkuchen fabrizieren um damit die heiss geliebte Flädlessuppe geniessen zu dürfen, irrt sich in meinem Fall. Wenn dann werden die restlichen Pfannkuchen, die immer ohne Zucher hergestellt werden, zu Wraps verwendet. Fertig gekauft schmecken mir die mal gar nicht, so ab und an als Resteverwertung bieten sie sich aber an.

Wraptime

Lachs Wrap selbstgebastelt

1 Pfannenkuchen
1 Scheibe Räucherlachs
1/4 Avocado
1/4 Büffelmozarella-Kugel
1 Tomate
ein paar Blätter Postelein

Pfannkuchen mit der Avocado bestreichen, den Lachs grob von Hand zerteilen und auf einer Seite verteilen. Das gleiche mit dem Mozarella, Tomate waschen und würfeln und auf den Mozarella geben. Zum Schluss die gewaschenen Postelein Blätter darüber streuen, aufrollen.

Teile diesen Beitrag

1 Kommentar

  1. Die Wrapkombi klingt ja unheimlich lecker!

    Aber auf eine gute ate Flädlesuppe lass ich trotzdem nix kommen… ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

Comments are closed.