Neujahrsbrezel – Brauchtum in Schwaben & Baden

Jede Region hat so ihre Bräuche, ob es der Berliner Pfannkuchen zu Silvester, der Karpfen zu Weihnachten oder eben die Neujahresbrezel zu Silvester ist. Bereits seit ein paar Tagen verkaufen die Bäckereien in Schwaben & Baden diese aus einem nur leicht süssen Hefeteig bestehende Brezel, welche deutlich größer als die normale ist, meist mit einem kleinen Zopf geschmückt oder sogar ganz geflochten. Je nach Bäcker.

Wie lange es diesen Brauch schon gibt? Gute Frage, eine Suche im Netz verwies nur auf „den jahrhundertealten Bruch“. Auf alle Fälle dient die Neujahresbrezel als Glücksbringer, und soll vor Krankheit, Unglück und Hunger schützen. Zudem symbolisieren die Brezel Verbundenheit.

Leider hatte ich den Trick mit dem Backpapier vergessen (so halb im schlaf), und somit ist es zwar eher ein Hefekuchen aber man erkennt die Brezelform dann doch noch etwas

Neujahresbrezel

Neujahresbrezel

500g Mehl, Typ 405
1 Tl. Salz
1 Packung Trockenhefe oder 1/2 Würfel Frischhefe
250ml Milch
80g Butter
3 Eigelb
2 El Zucker

1. Das Mehl mit dem Salz mischen. In einem Topf die Milch mit der in Stücke geschnitten Butter erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Die Milch darf nicht wärmer als lauwarm sein. Evtl. etwas abkühlen lassen. Hefe und Zucker in der Milch auflösen. Die Eigelb schaumig schlagen und etwas davon zur Seite stellen (zum späteren bestreichen der Brezel) und nach und nach die warme Milch hinzugiesen, gut verrühren. Zur Mehlmischung geben. Zu einem nicht zu festen Hefeteig kneten. 45 Minuten zugedeckt an einem warm Ort gehen lassen.

2. Backofen auf 180°C vorheizen. Ein Backpapier mit Papier belegen. Den Hefeteig auf die mit Mehl bestäubte Arbeitsplatte geben und ein kleines Stück Teig abtrennen. Aus dem restlichen Teig einen langen Strang formen, dabei das Mittelstück etwas dicker lassen. Auf dem Backblech zu einer Brezel legen. Den kleine Teigling in drei Teile teilen, jeweils zu einem Strang ziehen und einen kleinen Zopf flechten. Die Rückseite mit Wasser bestreichen und auf das Mittelstück der Brezel legen und leicht andrücken. Die ganze Brezel mit dem Eigelb bestreichen.
Für 35-40 min. backen.

Tipp: Damit die Brezel ihre Form behält, kann man in die Brezelschlaufen leicht zerknülltes Backpapier legen.

Teile diesen Beitrag

2 Kommentare

  1. Ich mußte das gleich nachmachen, denn zwei Eigelbe und ein Ei harrten noch ihrer Verwendung. *lach*
    Schätze, ich hab die Brezel falsch geformt. Oder es war der ganz normale Tran. Jedenfalls sitzt mein Flechtzopf vorn längs.
    War das schön, zuzugucken, wie das Ding im Ofen weiter aufging! Und der Geruch erst, hach!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein