Spinat-Kartoffeln-Paneer (Saag Paneer)

Spätestens im letzten Nepal & Indien Urlaube habe ich die indische Küche lieben gelernt – besonders in Tibet war indisch meistens das einzig „geniessbare“. Obwohl es dort dank der indischen Namen nicht ganz leicht war, im Vorfeld bereits zu erahnen, was ich den bestellt hatte. Das einzige bekannte war Aloo (Kartoffeln). Paneer war mir dagegen vollkommen unbekannt – als eine der Mitreisenden es jedoch bestellte, war die überraschung gross. Eine Art Frischkäse, schnittfest und einfach nur lecker.

Wer wie ich das Problem hat, leider keinen perfekten indischen Supermarkt in der Nähe zu haben- Paneer lässt sich sehr einfach selber herstellen. Benötigt wird nur Milch und Zitronensaft und ein Mulltuch.

IMG_0936

Normalerweise schaue ich gerne bei Tina (welche noch bis 30.06. nach Rezepten für Maharaja’s sucht) vorbei –  wenn ich was indisches suche, seit März ist jedoch das herrliche Buch „Tasting India“ ins Bücherregal eingezogen. Nicht nur ein Kochbuch, nein es ist eine Reise quer durch Indien.

IMG_0945_bearbeitet-1

Saag Panner mit Kartoffeln
für 4 Personen nach „Tasting India von Christine Manfield“

Zutaten:
500 g Blattspinat, geputzt und ohne Stiel
250 g Paneer, gewürfelt
2 Tomaten
12 kleine Kartoffeln, bissfest gegart
2 El. Ghee
1 Tl. Ingwer-Knoblauchpaste
2 Tl. Garam Masala
1 Tl. Koriander, gemahlen
1/2 Tl. Chili, gemahlen
1 Tl. Salz
1/2 Tl. Kreuzkümmel, gemahlen
2 El. griechischem Joghurt

Zubereitung:

1. Kartoffeln pellen, halbieren. Tomaten leicht über Kreuz einschneiden, 30 Sekunden in Kochendes Wasser geben und im Eiswasser abkühlen lassen. Haut und Kerngehäuse entfernen, das Fruchtfleisch würfen.

2. In einer Pfanne das Ghee erhitzen, zuerst die Ingwer-Knoblauchpaste hinzugeben und unter rühren für 1-2 min. schmelzen lassen, dann die Gewürze (bis auf Salz) hinzugeben und leicht rösten lassen.

2. Kartoffeln, Blattspinat, To und Paneer hinzugeben, mit Salz würzen und auf mittlerer Stufe köcheln lassen, bis der Spinat zusammengefallen ist. Von der Platte nehmen, Joghurt unterrühren und servieren.

Gib dem Maharaja Futter

3 Kommentare

  1. Ich sehe gerade, dass Du auch ein Paneer-Gericht eingereicht hast. Ich bin wirklich auf den RoundUp gespannt.
    Ich mag Paneer besonders gerne, Dein Rezept kommt auf die Nachkochliste und das wunderschöne Buch bei amazon auf meine Wunschliste. Man kann sich ja viele Seiten ansehen und ich bin wirklich begeistert, obwohl ich schon eine Reihe indischer Kochbücher habe.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein