Dubai – ein Spaziergang durch die Altstadt

Dubai – mehr als nur Hochhäuser? 

Lange Zeit verstand ich den ganzen Wirbel um Dubai nicht. Eine Stadt in der Wüste, Hochhäuser, künstliche Inseln im schicken Outfit, Shopping Malls mit allen verrückten Dingen die man sich nur so vorstellen kann,  schnelle Autos auf den Strassen und natürlich immer schönes Wetter und heiß. 

Spaziergang durch das alte Dubai via lunchforone

Museen? Sightseeing? Vermutlich nicht mehr, als was man sich so in einem klassischen Pauschalurlaub mit einem kurzen Abstecher außerhalb seines Hotels anschaut. Und keine Grundlage für eine Reise, wie ich es mir vorstelle. 

Spaziergang durch das alte Dubai via lunchforoneSpaziergang durch das alte Dubai via lunchforoneAber in den letzten Jahren wurde ich bekanntlich eines besseren belehrt was Vorteile auf Reisen angeht und somit gab ich letztes Jahr Dubai eine Chance. 
Die Fahrt von Abu Dhabi nach Dubai, überholt von Porsche, Ferrari & co., vorbei an den den Hochhäusern im Süden des Emirates habe ich glatt verschlafen. Mit einem klapprig alten Taxi ging es ins Herzen von Dubai, dem Ursprung des Emirates. Yussuf, mein Taxifahrer, schwärmte nur so von den Märkten, während wir langsam in der Karawane von Autos in Richtung Dubai Creek vorankamen. 

Spaziergang durch das alte Dubai via lunchforone

Was das Verkehrschaos angeht, so würde ich in den folgenden Tagen noch merken,  liegt Dubai auf Augenhöhe mit jeder europäischen Großstadt

Spaziergang durch das alte Dubai via lunchforone

Und wurde in den Trubels des alten Dubais, dem Stadtviertel Deira am Dubai Creek entlassen. Hochhäuser? Fehlanzeige! Langsam suchte ich mir meinen Weg, in dieser bisher unbekannten Welt. Mein erstes Ziel, die alte Schule Al Ahmadiya, und ein erster Einblick in die mir irgendwie doch so fremde Kultur.  Touristen? Fehlanzeige, erst an den Schaufenstern auf dem Gold Souk treffe ich auf diese.

Leider haben es die Händler am Gewürzmarkt in den letzten Jahren nicht leicht, auch in Dubai kauft man vermehrt im großen, klimatisierten Supermarkt ein. Oder liegt es einfach nur an der hohen Zahl an „expacts“ die im Emirat leben und arbeiten? Auf jeden Fall geniesse ich die Mischung und Farbenwucht von Gewürzen, Weihrauch & Co. , was sich eben so alles an den Ständen finden lässt.

Und gerne wäre ich noch auf den nahe liegenden Fischmarkt, aber da war ich leider einen Tick zu spät dran. 

Spaziergang durch das alte Dubai via lunchforone

Irgendwann ende ich am Dubai Creek, auch hier spielt sich das Leben heute noch ab. Es werden klapprige Vans beladen und man fragt sich, wie die Ware da oben so wirklich hält oder ob sie der nächste Wüstenhauch nicht vom Dach weht. Im Creek warten alte Holzboote auf Ware oder Entladung oder einfach auf neue Aufträge? Und dann ist da immer noch der alte Fährverkehr, mit traditionellen Dhau setzt man für 1 AED auf die andere Fährseite über. Ein Schritt zurück in der Zeit.
Spaziergang durch das alte Dubai via lunchforone

Dubai, das Emirate mit Wurzeln als Fischerdorf. Lange Zeit herrschte Armut, die Männer riskierten ihr Leben als Perlentaucher, bis schließlich der Handel das Stadtbild und das Leben prägten. Rund 20.000 Menschen lebten rund um den Dubai Creek in den 30er Jahren. Wenn man sich das so überlegt, wird schnell klar, dass es nicht so viel altes zu entdecken geben kann.

Es gibt nur die wenigen Perlen, restauriert und für die Öffentlichkeit geöffnet.  Den auch in Dubai hat man irgendwann bemerkt, dass das höchste Hochhaus, die beste Indoorskipiste oder künstliche Insel nichts ohne die eigene Geschichte ist. Hier am Dubai Creek merkt die Einfachheit, die bis zum Ölfund in der Gegend vorherrschte, noch am schlichten Haus des Großvaters des heutigen Herrschers welches Ende des 19. Jahrhunderts erbaut wurde.Prunkvolle Fliesenarbeiten? Aufwändige Arbeiten? Sucht man vergeblich. 

Spaziergang durch das alte Dubai via lunchforone

Da man oft die schönsten Ecken eines Viertels durch den Zufall entdeckt, lasse ich mich einfach treiben. Entlang der Uferpromenade, der kleinen Moschee, das Heritage Village und das ohne das mir viele Menschen begegnen. Laufen? In Dubai scheinbar eher die Ausnahme, und das bei angenehmen 25°C und einer fast schon zu kalten Brise Wind vom Meer.  

Spaziergang durch das alte Dubai via lunchforone
Nach einem kurzen Abstecher über den Textilmarkt, wo um die Mittagszeit so gut wie fast kein Geschäft geöffnet hat, geht es bis zum Dubai Museum im alten Al Fahidi Fort. Ein perfekter Einstieg in die Geschichte und Entwicklung der Stadt, mit alten Bildern die noch einmal ein völlig anders Bild des Emirates aufkommen lassen.

Spaziergang durch das alte Dubai via lunchforone

Als letztes Ziel stand das Labyrinth aus Gässchen des Bastikaya Viertels auf dem Programm. Eine Mischung aus Kunstgalerien, Kaffeehäuser, Restaurants und Läden und einem kleinen Kaffeemuseum

Spaziergang durch das alte Dubai via lunchforone
Spaziergang durch das alte Dubai via lunchforoneAlles in alten Häusern mit Innenhof, Windtürmen. Es ist ein anderes Dubai, ein modernes in traditionellem Umfeld. Es ist herrlich ruhig, man merkt vom Trubel der umliegenden Strassen nichts. Und irgendwie fühlt e sich an, wie einer dieser Blasen. Ein Ort, eher für Expats, wenige Touristen, und Einheimische, dessen mit den Porsche gerade so auf den Parkplatz passen und der Kinderwagen stolz vom Papa geschoben wird, während Mama auf Instagram unterwegs ist. Aber auch das ist Dubai.

Spaziergang durch das alte Dubai via lunchforoneAber für mich auch endlich der Moment, die müden Füsse auszuruhen, bei einem traiditonellen arabischen Kaffee mit Datteln, im Schatten. Die Bäume raschelten, um mich herum ein Gewirr aus Englisch, arabisch und vielen anderen Sprachen. Es ist ein Dubai, an dem ich nach wenigen Stunden gefallen finden könnte. Ein kleine Überraschung und wie immer die Bestätigung, dass Vorteile dazu da sind, sich ihnen zu stellen. 

Spaziergang durch das alte Dubai via lunchforone

Spaziergang durch das alte Dubai via lunchforone

Für den Spaziergang durch die Altstadt Dubai vom Stadtviertel Deira, der Fahrt über den Dubai Creek, über das Dubai Heritage Village bis zum Bastakiya Viertel solltet ihr rund einen Tag einplanen.

Spaziergang durch das alte Dubai via lunchforone

Praktisches:

  • Dubai steht europäischen Städten in nichts nach, was das Verkehrschaos und Staus angeht.  Am besten daher mit der Metro bis zur Station „Al Ras“ fahren.  Die Fahrt von den Hotels in der Gegend rund um die Dubai Marina bzw. The Plam dauert gute eine Stunde. Zurück geht es dann von „Al Fahidi“. 
  • Neben den Taxis habe ich gute Erfahrungen mit dem Fahrservice von uber und dem lokalen Anbieter careem gemacht (beides via App) dabei hilft die Suche nach Aktionscodes auf Twitter. 
  • Vorsicht beim Taxi bestellen im Hotel – immer auf ein lokales Taxi und keinen Fahrer bestehen – die Kosten sind rund 4fach so hoch, und liegen deutlich über uber & co. 
  • Die Fahrt mit der Abra über den Dubai Creek kostet AED 1 und wird an Board eingesammelt. Passendes Kleingeld ist hilfreich.
  • Stadtviertel Deira: Al Ahmadiya School, Heritage House, Gold & Gewürzsouk
  • Stadtviertel Al Shingdaha: Heritage Village mit Sheik Saeed Al-Maktoum House, Poetry House,
  • Stadtviertel Nur Dubai: Textil Souk, Al Fahidi Fort mit Dubai Fort, Creekside Cafe
  • Bastakiya Viertel: Majlis Gallery, Mawaheb from Beautiful People, Arabian Tea House 
  • Cafes: Creekside Cafe (Nur Dubai), Arabian Tea House (Bastakiya), Chik Chik Cafeteria, Al Samadi Sweets (Deira)
  • Restaurants: Sultan Dubai Falafel / Qwaider Al Nablusi, King Taste Restaurant, Imdad Restaurant and Sweets
  • Tours: Foodtour mit Flying Plan 

Ein Kommentar

Was meinst du dazu? Hinterlasse einen Kommentar