Putenrollbraten mal anders

Putenrollbraten mal anders 

Der klassische Sonntagsbraten (wobei Sunday Roast im englischen irgendwie „moderner“ klingt, falls ihr versteht wie ich es meine) ist bei mir bzw. auch allgemein bei uns etwas in vergessenheit geraten.

Ich kann mich aber noch gut an frühe (na ja soo früh auch nicht, so alt bin ich ja noch nicht ;) ) Besuche bei Oma erinnern wo grundsätzlich ein leckerer Braten aus dem Rohr auf dem Tisch kam, nie etwas kurzgebratenes oder vegetarisches. Und ja, es war irgendwie etwas besonders, wenn die Teller befüllt wurden, Papa das Fleisch aufschnitt…hilfe klingt das spiessig. War es vermutlich auch, aber aus dem jetzt betrachtet auch gut so.

Nur haben sich die Zeiten geändert und auch ich gestehe den klassischen Sonntagsbraten gab es auch bei mir schon lange nicht mehr – ab und an mal ein besonders Stück Fleisch aber das auch mal so unter der Woche wenn ich Lust darauf hatte.

Zeit das zu ändern – zurück zum Sonntagsbraten? Konsumieren (oder sollte man es nicht besser, essen nennen?) wir nicht alle zuviel Fleisch? Warum nicht nur einmal die Woche, dafür etwas leckers mit liebe und muse zubereitet?

Gut darunter fällt der Putenrollbraten vielleicht nicht, aber mit liebe und muse ist er auf jeden Fall schonmal zubereitet ;)

Und eines meiner Lieblingsrezept, die Füllung ist wandelbar und perfekt wenn die Beilagen bzw. Vor-und Dessert zeitaufwändiger sind und man das Fleisch einfach nur vergessen möchte

Putenrollbraten mal anders

für 6 Portionen

1,2 Putenbrust (vom Metzger für einen Rollbraten aufschneiden lassen)
8 Scheiben Schwarzwälder Schinken
400ml Hühnerfond
150ml Weisswein
125 ml Sahne
Salz, Pfeffer
Rosmarin -, Thymianzweig, Oregano
2 Knoblauchzehen
Biskin

für das Pesto
Basilikum-Pesto

50 g Basilikum
Zitronenschale von einer halben Zitrone
20 g Parmesan
1 Handvoll Pinienkerne
1 Knoblauchzehe
30 g Olivenöl

Zuerst das Pesto zubereiten, dafür einfach alle Zutaten in einen Becher geben und mit dem Stabmixer zu einer homogenen Masse verarbeiten – alternativ geht es auch perfekt mit einer Moulinette.

Von der Putenbrust evtl. Sehnen wegschneiden, auf die Seite legen.
Die Arbeitsfläche reinigen, trocken reiben. Meersalz und frischen Pfeffer auf die Arbeitsfläche mahlen, in der Größenordnung des entrollten Putenbratens.

Das Flesich mit der schönen Seite nach unten darauf legen, Pfeffern und salzen (achtung weniger salz verwenden), mit dem Speck belegen. Hierbei ca. je 1cm Rand lassen.
Das Pesto auf den Speck streichen und anschliessend das Fleisch aufrollen. Mit Küchengarn zu einem Rollbraten „schnüren“.

Backofen auf 180° Ober – und Unterhitze vorheizen.

Biskin in einer Pfanne erhitzen, den Knoblauch & Gewürze hinzugeben und das Fleisch von allen Seiten scharf anbraten.

Entweder in einer ofenfesten Pfanne sofort in den Backofen stellen oder das Fleisch in einen Bräter umbetten und offen in den Backofen stellen (Kräuter und Knoblauch nicht vergessen mitzugeben).

Die hälfte des Hühnerfond erhitzen und den Rollbraten mit einer Kelle davon immer wieder übergiessen – meistens 2-3x alle 15 minuten.

Je nach Größe braucht der Rollbraten zwischen 50-60 min

In der Zwischenzeit den restlichen Hühnerfond mit dem Weisswein aufkochen, und langsam einreduzieren lassen, nach ca. 15 min. die Sahne hinzugeben, ganz dick einkochen lassen.

10 min. vor Ende der Garzeit die Flüssigkeit aus dem Bräter durch ein Sieb zu der Sauce geben, erst jetzt mit Salz und Pfeffer nach bedarf abschmecken.

Wenn der Garpunkt des Rollbratens erreicht ist, aus dem Backofen nehmen, in Alufolie einpacken und ca. 5 min. ruhen lassen.

Das Küchengarn entfernen und in Scheiben aufschneiden.

Dazu passt mediterranes Gemüse mit Polenta, Pasta oder auch Knöpfle.

Tipp: Reste kalt als Aufschnitt oder in Portionen geschnitten einfrieren -auch für Singles zum Vorkochen bestens geeignet

Hinweis: Meistens wird bei mir der Rollbraten als erstes morgens fertig gefüllt und verschnürt in Frischhaltefolie verpackt in den Kühlschrank verfrachtet bis es zeit ist in anzubraten – sehr stressfrei für ein Menü.

Teile diesen Beitrag

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein