Aalborger Zitronenkuchen

Aalborger Zitronenkuchen

Als Single hat man es schwerer, nicht nur dass man mit dem gleichen Aufwand wie für xx Personen kocht oder bäckt, man muss (oder darf -das könnte wiederrum ein Vorteil sein) alles alleine essen, und wer kennt es nicht, der übliche Kampf mit den Verpackungsgrößen.

Aalborger Zitronenkuchen

Zum Beispiel bin ich klassischer Teetrinker unter der Woche, aber am Wochenende steigt die Vorfreude auf Latte oder Chai mit einem tollen Milchschaum. Dafür braucht man bekanntlich Milch, aber eben nur ca. 250ml so übers Wochenende. Biomilch in 500ml Flaschen? Fehlanzeige, daher kämpf ich jede Woche mit neuen Ideen wie man die Milch neben den klassischen „Breivariationen“ verbrauche könnte.

Oder Eier, seit ein paar Wochen habe ich endlich einen regionalen Bio-Hühnerhof gefunden, die sogar liefern. Heisst die Eierschachtel mit 2,50 € Freitagmorgen vor die Haustüre legen und wenn man Freitag abend zurück kommt, hat man 10 frische Eier. Leider gibt es dort nur 10er Schachteln, keine Chance auf 6er. Aber so ganz ohne Eier?

Meistens braucht man doch überraschenderweise 1-2, mit Omlett verschwinden nochmal geschwind weitere 2. Oder man nutzt die Chance und backt regelmäßig Kuchen & Torten, auch gerne nur für einen Person – der Tiefkühlschrank nimmt gerne noch weitere „Gäste“ auf, oder wer diesen nicht zur verfügung hat – Kuchen im Glas funktioniert wunderbar, und hält für ca. 3 Monate.

Aalborger Zitronenkuchen
 
Author:
Zutaten:
  • für eine Kastenform
  • 100g Butter
  • 140g weisser Rohrzucker
  • 80g Zucker
  • 2 El. Vanillezucker
  • 4 Eier
  • abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • 1 El. Zitronensaft
  • 200g Weizenmehl Typ 405
  • 1,5 Tl. Backpulver
  • 100g Schmand
  • 1 Schuss Milch
Zubereitung:
  1. Eine Kastenform entweder einfetten oder mit Pergamentpapier auskleiden, zur Seite stellen. Den Backofen bei 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen
  2. Die Eier trennen, das Eiweiss steif schlagen und nach und nach den Zucker (=80g) einrieseln lassen. Für den Rührteig die Butter schaumig rühren, den Rohrzucher und Vanillezucker zugeben und alles zu einer homogenen Masse verrühren. Die Eigelb nach und nach zugeben (ca. 1 min. Abstand), zum Schluss die Zitronenschale und den Zitronensaft.
  3. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, portionsweise sieben und unter die Masse rühren. Zum Schluss den Schmand und einen Schuss Milch zugeben, erneut verrühren. Am Ende das Eiweiss vorsichtig unterheben.
  4. Den Teig in die Kastenform geben, und bei 180°C Ober-/Unterhitze für ca. 50 Minuten backen.
  5. Nach erfolgreicher Stäbchenprobe den Kuchen für ca. 10 Minuten auskühlen lassen und dann aus der Form stürzen.
  6. Je nach belieben entweder ohne, mit Puderzucker oder Aprikotieren und dann mit Zitronenguss verzieren und servieren.
  7. Tipp: Für das Backen als Kuchen im Glas die Masse nur bis etwas weniger als zur Hälfte des Sturzglases einfüllen. Der Teig eignet sich auch perfekt für Cupcakes, hierfür in Muffinformen für ca. 20 min. backen, und mit einem gewünschten Topping verzieren.

 

Teile diesen Beitrag

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein

Rate this recipe: