Winterliche Muffins

Winterliche Muffins

Bislang habe ich mich erfolgreich von sämtlichen weihnachtlichen Versuchungen im Supermarkt entfernt gehalten, Dominosteine & Baumkuchenspitzen lieb ich über alles – und die auch gerne mal gekauft!

Winterliche Muffins
Aber nicht vor Mitte November (was zum Glück nicht mehr so lange entfernt ist), wobei ist Weihnachten nur noch 9,5 Wochen entfernt? Wenn man davon die vier Wochen Adventszeit abzieht bleiben nur noch 4,5 Wochen um stressfrei in die Weihnachtszeit starten zu können. Nachdem die letzten Jahre grundsätzlich die letzten 8 Wochen des Jahres sehr hektisch waren, und auch dieses Jahr sich davon nicht unterscheiden wird, ist es Zeit für meine geliebten To-Do- Listen bzw. Exel-Tabellen. Ein paar der wichtigsten Punkte dabei für mich:

– Welche Geschenke aus der Küche werden dieses Jahr verschenkt?
– Welche Sorten Gutsle (Weihnachtsplätzchen) werden gebacken?
– Exel Tabelle mit den jeweilig benötigten Mengen befüllt, Einkaufszettel geschrieben und die Vorräte an Mehl, Gewürze & co. überprüft
– Grob festlegen bis wann was gebacken sein sollte
– Körbe für die Geschenke & Verpackungsmaterial besorgen
– Weihnachtskarten wer kriegt welche (ja ich bin da altmodisch), welche werden noch gebraucht, Briefmarken besorgen
– Weihnachtsgeschenke (Das ist immer der Panik punkt)
– Postlaufzeiten für Versand Geschenke und Weihnahtskarten beachten – england liebt Weihnachtskarten gerne auch schon Anfang Dezember
– Weihnachtsdeko, etwas neues? Lichterketten kontrollieren
– Wie werden die Weihnachtstage verbracht? Weihnachtsmenü?
– Welches Fleisch muss bestellt werden? Anfragen über den besten Bestellzeitpunkt

und natürlich noch vieles mehr ……..

Winterliche Muffins
 
Author:
Zutaten:
  • 110g Butter
  • 150g Zucker
  • 2 Eier
  • 75 ml Naturjoghurt
  • 75 ml Buttermilch
  • ½ Tasse kaltem Espresso
  • 450g Mehl
  • 1 Tl. Backpulver
  • 1 Tl. Soda
  • 1 Tl. gemahlenem Zimt
  • 1 Msp. gemahlenem Kardamon
  • 1 Msp. gemahlener Muskatnuss
  • abgeriebene Schale einer halben Bio Zitrone
  • 200g gehackte Walnüse
  • Glasur
  • 150ml Wasser
  • Saft einer Zitrone
  • 150g -200g Puderzucker
  • ½ Tl. gemahlener Zimt
  • 1 Msp. gemahlene Nelken
  • 1 Msp. gemahlener Muskatnuss
  • gehackte Walnüsse zum verzieren
Zubereitung:
  1. Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben, den Backofen auf 180°C vorheizen und eine Muffinform mit Förmchen auskleiden.
  2. Die Butter mit dem Zucker in einer Rührschüssel schaumig rühren. Nacheinander die Eier zugeben, jeweils 1 min. gut verrühren. Das Joghurt, die Buttermilch sowie den Espresso hinzugeben, einmal kurz verrühren.
  3. Das Mehl mit dem Backpulver, Soda sowie den Gewürzen (bis auf Zitronenschale) vermischen, sieben und in 2 Etappen zur Eier-Buttermasse geben. Anschliessend die Zitronenschale und die Walnüsse dazugeben, alles unterziehen.
  4. Die Muffinförmchen zu ca. ⅔ füllen, für ca. 15-20 min. backen lassen.
  5. Während der Backzeit die Glasur herstellen, hierfür alle Zutaten gut verrühren (sie sollte noch sehr dünnflüssig sein) und ca. 15 min. ziehen lassen.
  6. Sobald die Muffins gebacken sind, das Blech aus dem Backofen holen und und mit der Glasur tränken, mit den Walnüssen verzieren und für weitere 10 min. in den ausgeschalteten Backofen stellen.

Dafür braucht man natürlich eine Stärkung. Die Idee zu den winterlichen Muffins kam mir während Tobias Albaniens Blogevent, und waren seitdem irgendwie in der Ecke meines Gehirns immer wieder zu gange…ich musste sie einfach backen. Uns haben sie gut geschmeckt, waren gleich weg.

Teile diesen Beitrag

7 Kommentare

    • Ich hatte mir kurz überlegt ob ich sie weihnachtliche Muffins nennen sollte, aber winterlich passte mit der Schneevorhersage für morgen dann doch irgendwie besser.
      Aber Vanillemuffins & co. schmecken mir auch noch gut ;)

  1. Ja, die Zeit rast tatsächlich. Anbei ein Paar Tipps, wo man Weihnachten noch verbringen kann – außer zu Hause natürlich. Das Rezept für die Muffins werde ich übrigens mal ausprobieren :)

  2. Nur noch 9 1/2 Wochen? Die Zeit vergeht…

    So richtig weihnachtlich ist mir noch nicht, ich halte mich auch noch an andere Gewürze. Mit Advents-Muffins habe ich Erfahrungen gesammelt, die waren auch interessant. :-)

  3. Bei dieser Generalstabsliste vergeht mir die Freude an Weihnachten schon jetzt. Es gibt halt ordentliche, und (seufz) unordentliche Menschen wie mich.

    • da sieht man mal wieder wie unterschiedlich (zum Glück) wir Menschen sind, den ich kann soo immer wunderbar die Adventszeit geniessen ohne mir noch zu überlegen was ich den nun noch erledigen müsste bzw. was ich den vergessen habe.

      Und die Zutaten-Exeltabelle vermindert die chance das es mir wie 2008 ging – da hatte ich mich „etwas“ mit Mandeln und Zitronat verschätzt ;)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein

Rate this recipe: