Grießklößchen oder doch Grießnocken

Die Sonne strahlt am blauen Himmel, spiegelt sich in der Schneelandschaft, und man merkt selber erst nach einem Spaziergang durch den Schnee wie kalt es doch eigentlich ist. Und was gibt es dann bessers als eine schnelle, warme Suppe zum aufwärmen?
Im Winter werde ich recht schnell zum „am liebsten 7 Tage die Woche Suppe“, es geht meistens recht schnell, und schmeckt einfach nur lecker.

Eine der „Must“ Gerichte sind Grießklößchen, ob in Hühnerbrühe oder Rinderbrühe, mit Gemüsebeilage oder ohne. Ein weiteres Plus, sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass man Reste übrig hat, fertig gekocht eingefrieren, und zum auftauen in der warmen Suppe ziehen lassen.

Grießklößchen

Grießklößchen
für 4 Personen

180ml Gemüsebrühe
190ml Vollmilch
1 Tl. geschmolzene Butter
110 g Hartweizengrieß
Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss
1 Ei (Klasse M)
1 Eigelb (Klasse M)
1 Lorbeerblatt

1. Die Gemüsebrühe mit der Milch in einem kleinen Topf vermischen, zum kochen bringen. Mit Salz, Pfeffer sowie der geriebenen Muskatnuss würzen. Eier verquirlen, den Griess zur Flüssigkeiten geben und sofort die Eier sowie Butter unterheben. Gut verrühren, auf der ausgeschalteten Platte 10 min. quellen lassen.

2. In einem grossen Topf Salzwasser mit einem Lorbeerblatt erhitzen. Mit zwei Teelöffeln aus der Grießmasse Nocken oder Klößchen abstechen, im siedenden Wasser für ca. 20 min. gar ziehen lassen.

Teile diesen Beitrag

2 Kommentare

  1. Was habe ich die Grießnockerlsuppe als Kind geliebt! Meine Oma, die leider schon verstorben ist, war die beste Suppenmacherin der Welt. :)
    Mir geht’s da wie dir, ich bin der absolute Suppenkasper, besonders wenn die Tage kälter werden. Leider ist der Lieblingsmann nicht wirklich ein Fan von Suppen, wenn dann Cremesuppen, die ich wieder nicht unbedingt bevorzuge.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein