Mama’s Nusszopf

Nun gibt es im Schwabenland so manche Tradition rund ums Thema Zöpfe, und immer einen Anlass wo man entweder das „nackige“ oder das „nussige“ Exemplar vorfindet, und auch Abhängig davon wie üppig wohl sich die Barschaft darstellt. Na, erkennt um was es geht? Der klassische Leichenschmaus natürlich.
Das ist die eine Tradition, die andere findet vermutlich sicher nur in unserer Familie statt, ich kann mich nämlich nicht daran erinnern das es jemals anders war.
Mama backt, natürlich jeden Samstag, aber vor Weihnachten auch unter der Woche. Es gibt Stollen, Gutsle, Apfelbrot und noch mehr Kuchen & Torten, wir könnten bekanntlich verhungern. Und genau für den Fall schmuggelt sich jedes Jahr ein Nusszopf in die Schlange der Backwilligen. Und wird dann in den Kälteschlaf verbannt, dient bekanntlich zur Reserve.

Und schläft und schläft, bis er jedes Mal im Januar beim jährlichen Abtauen (wie gut das sie noch keine No Frost Schrank hat), gefunden wird. Schmeckt aber immer noch lecker.

PS: Wie sagt man so schön „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“, der Zopf wurde natürlich schon zu einem der Adventssonntage gebacken, irgendwie ging das Bild & der geplante Blogeintrag unter bzw. war auf Dezember 2011 terminiert.

Mama's Nusszopf

Mama’s Nusszopf

Hefeteig
500g Weizenmehl Typ 405
50g Zucker
1 Tl. Salz
1 Würfel Frischhefe
250 ml lauwarme Milch
80g weiche Butter
1 Ei (Zimmertemperatur)

Nussfüllung
150ml Milch
150g Zucker
1 El.Vanillezucker
abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
1 Tl. gemahlener Zimt
1 Messerspitze Kakao
250g geriebene Nüsse (z.B. 50:30:20 Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse)
Schusss Rum

1 Eigelb
Kaffeesahne
Prise Salz, Prise Zucker

Glasur
1 Tasse Puderzucker
1/2 Tasse zerlassene Butter
3 El Espresso
1El Kakao
1 Prise Salz
Walnüsse

1. Aus den Zutaten für den Hefeteig einen geschmeidigen Teig bereiten, und 5 min. kneten lassen. 45 min. abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

2. Milch aufkochen, leicht abkühlen und die weiteren Zutaten einrühren. Abkühlen lassen.

3. Wenn der Hefeteig sich im Volumen verdoppelt hat, mit der Faust einschlagen, so das die Luft entweichen kann. Rechteckig ausrollen. Mit der Nussfüllung bestreichen, dabei ca. 2 cm am Rand freilassen und aufrollen. Mit 2 cm Abstand oben den Teig längs durchschneiden. Die beiden Hälften, mit der Schnittfläche nach oben miteinander verschlingen. Auf ein gefettetes Backblech legen.

4. Backofen auf 180°C Ober- Unterhitze vorheizen. Den Teigling abgedeckt für 30 min. gehen lassen. In der Zwischenzeit 1 Eigelb mit etwas Kaffeesahne, Salz und Zucker vermischen. Den Zopf nach der Gehzeit damit einpinseln. Für 30-40 Min. backen.

5. Den Zopf vollständig abkühlen lassen, aus den Zutaten für die Glasur eine dicke Masse herstellen. Hiermit den Zopf komplett einstreichen, je nach Wunsch sofort mit gehackten Walnüssen oder Pistazien bestreuuen.

Teile diesen Beitrag

5 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein