Apple Cupcakes mit Maple Syrup Icing

Eigentlich wollte ich heute eines der seit langem auf seinen „Auftritt“ wartenden Rezepte verbloggen, aber irgendwie fand ich das Bild so hübsch (und das ganze so lecker) das ich es unbedingt vorziehen musste.

IMG_0561_bearbeitet-1

Letztes Jahr verfiel die deutsche Foodblooger Welt in einen Ottolenghi-Strudel, als sein eigentlich 2. Kochbuch erstmals in Deutschland erschien. Genussvoll vegetarisch – mmh dachte ich damals nur, und wo bitte sind die tollen Cupcakes, Kuchen & Co. zu finden, die so einladend in den Schaufenster seiner Londoner Läden zu finden sind? Natürlich im ersten Kochbuch – um das ich seit Monate herumschleiche. Bis es nun auch in Deutschland erschienen ist. Der Name „Das Kochbuch“ ist eine 1 zu 1 Übersetzung, also da hätte sich DK wirklich was besseres einfallen können, vr allem da ca. 1/3 des Buches aus Back-und Brotrezepten besteht.

Beim durchblättern viel mir dabei der Apfelkuchen mit Olivenöl und Frischkäsecreme auf. Das Bild ist na ja, alles andere als einladend, aber ausprobieren geht bekanntlich über studieren. Da mir bei Frischkäse + Butter + Zucker sofort Cupcakes in den Sinn kommen – wurde statt eines klassischen Kuchens einfach Cupcakes daraus..mit ein paar Abwandlungen ;)

Spontan gesagt – meine bisher besten Cupcakes

IMG_0568_bearbeitet-1

Apple Cupcakes mit Maple Syrup Icing
für 12 Stück nach Ottolenghi „Das Kochbuch“

Für die Cupcakes
60g Sultaninen (klein geschnitten)
3 EL Wasser
2 Eiweiß
120ml Olivenöl
160g Zucker
2 Eier
abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
1/2 Vanillestange (das Markt davon)
280g Mehl (Typ 405)
1/2 Tl. gemahlener Zimt
Messerspitze gemahlene Nelken
etwas gerieben Muskatnuss
1/2 Tl. Natron
1/2 Tl. Backpulver
3 säuerliche Äpel (Boskop), geschält, entkernt und in 0,5 cm dicke Würfel geschnitten

Für das Icing
80g Butter
50g Ahornsirup
50g Muscovadozucker (hell – alternativ Golden Sirup)
300g Frischkäse (hier: Balance)

1. In einem Top die Rosinen mit dem Wasser köcheln lassen, bis das Wasser vollständig augenommen wurde. Abkühlen lassen.

2. Backofen auf 170°C Grad vorheizen, eine Muffinbackform mit Muffinformen auskleiden.

3. Eiweiß steif schlagen. Kalt stellen. Olivenöl mit dem Zucker und Vanillemark für 5 min. schaumig schlagen. Einzeln die Eier zugeben, jeweils für 60 Sekunden rühren.

4. Das Mehl mit den Gewürzen, Natron und Backpulver mischen. Auf mehrere Etappen zum Teig geben und unterrühren. Anschliessend die Äpel und Rosinen unterziehen. Zum Schluss vorsichtig das Eiweiss unterheben.

5. Den Teig in die Muffinförmchen geben (je 2 El), für ca. 20 min. backen. Stäbchen probe.

6. Cupcakes auskühlen lassen, in Frischhaltefolie einpacken und für 2-3 Tage im Kühlschrank ruhen lassen.

7. Für das Icing die Butter mit dem Ahornsirup und Zucker für 5 min. auf höchster Stufe schaumig schlagen. Dann den Frischkäse zugeben, erneut verrühren. Je nach Wunsch die Cupcakes damit verzieren (Spritztülle, bestreichen..)

Hinweis: Anstelle von Cupcakes kann der Teig auch in einer 20er Springform gebacken werden. Nach dem ruhen im Kühlschrank den Kuchen halbieren, mit 1/3 des Icings füllen und mit dem Rest bestreichen.

Teile diesen Beitrag

8 Kommentare

  1. Sehr tolle, im wahrsten Sinne coole Fotos! (ich habe, nein hatte bis gestern, die gleiche Tortenplatte wie oben auf dem Foto abgebildet. Beim abtrocknen ist sie mir gebrochen und ich hab mich übel geschnitten…)

    Schönen Sonntag und liebe Grüsse von
    Frau Süd

  2. na, bei dir kann man jedenfalls nicht sagen, dass das foto nicht ansprechend ist :) super schaut es aus und klingt sehr lecker!

    • Die neue Kamera muss schliesslich sich auch lohnen – obwohl mir bislang die Zeit zum richtigen ausprobieren fehlte

  3. Das sieht unverschämt schön aus! Ich wünschte, ich bekäme meine Cupcakes jeweils auch so hin…

  4. Das Bild ist wirklich traumhaft hübsch! :-)

    Ahornsirup mag ich – das speichere ich mir gleich mal ab. Und wenn, dann kaufe ich wohl doch eher das Buch auf englisch. Na, mal sehen.

    • Zwei weitere Rezepte habe ich mittlerweile ausprobiert, alle gelungen. Für mich persönlich überzeugender als Genussvoll Vegetarisch. So gerne ich englisch lese aber mir ist Ottolenghi dann doch zu kompliziert im Original..aber unbedingt kaufen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein