Russischer Zupfkuchen

Meine Festplatte wurde in den letzten Wochen (genau wie der TK Schrank) einer Inventur unterzogen, und es fanden sich glatt noch ein paar Bilder aus dem letzten Jahr die noch nicht verbloggt werden. Das muss natürlich rasch nachgeholt werden, aber Saisonal sollte es schon noch passen.

Obwohl die ersten Erdbeeren sind auch schon im Supermarkt zu finden -aber keine Sorge der Cheescake mit Erdbeersauce folgt ganz sicher …im Juni ;)

Die gefunden Bilder sind Handybilder, kurze Schnappschüsse meistens unterwegs oder eben im Büro. Standartmässig wird die Abteilung zu Geburtstagen mit Kuchen & Torten verwöhnt.

Russischer Zupfkuchen

Der russische Zupfkuchen von Bäcker Süpke kam dabei so gut an, dass ich mir nur mit Not ein Stückchen retten konnte. Für mich genau das richtige verhältnis aus Schokoladenstreusel und Quark. Dazu wirklich schnell gebacken und dank Magerquark auch eher für die „leichte Linie“ (wer nicht so genau hinschschaut).

Russischer Zupfkuchen

Russischer Zupfkuchen
von Bäcker Süpke

Schokostreusel
110g Zucker
110g Butter
1 Ei (Klasse S)
220g Mehl
30g Kakao
10g Backpulver

Quarkmasse
4 Eier (Klasse M)
700g Magerquark
100g Zucker
40g Maisstärke (z.B. Mondamin)
170ml Speiseöl, neutral (z.B. Sonnenblumenöl)
1/2 Vanillestange (davon das Mark)
Abrieb einer halben Bio-Zitrone

1. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Den Boden einer 28er Springform mit Backpapier auslegen, den Rand einfetten.

2. Für die Schokostreusel das Mehl mit dem gesiebten Kakao und dem Backpulver vermischen. Mit den restlichen Zutaten zu dicken Streuseln verkneten. 2/3 der Streuselmasse zum auslegen der Form verwenden, gut andrücken. Die restlichen Masse zur Seite stellen.

3. Eier trennen. Das Eiweiß anschlagen, sobald eine leicht fluffige Masse entsteht 100g Zucker einrieseln lassen.

4. Eigelb mit restlichen Zucker schaumig schlagen. Dann das Öl hinzugeben. Zum Schluss Magerquark, Maisstärke, Vanillemark, Abrieb der Zitrone zugeben und glatt rühren. Das Eiweiß unter die Masse heben.

5. Die Quarkmasse auf den Boden geben, mit den restlichen Streuseln bestreuuen. Für 45 min backen.

Tipp: Für einen Blechkuchen die Masse verdoppeln.

Teile diesen Beitrag

1 Kommentar

  1. oh, der klingt fein, den zupf esse ich sehr gerne. dulce-oreo ist dank der sehr bitteren schokolade echt ausgewogen, nicht zu süß, aber fast zu mächtig ;)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein