Lammkeule

So ähnlich wie die Möhrentorte gehört auch die Lammkeule zu Ostern. Somit stellte sich eigentlich gar nicht lange die Frage, was gibt es am Ostersonntag, eher die Frage „wie zubereiten“. Einige meiner Kochbücher sind mit Post-It’s versehen, alles Rezepte die ich gerne irgendann einmal ausprobieren wollte. Einer der ältesten befindet sich im Jamie Oliver’s Italien kochbuch. Lammkeule gefüllt, auf Kartoffelbeet, mit Knoblauch, Anchovis aromatisiert. Die Chancen das das Rezept endlich nachgekocht werden würde, war also sehr gross. Bis ich meine Twitter Fallower um Rezeptvorschläge für die Salzwiesenlammkeule fragte.

Lammkeule

Katia legte sofort Einspruch ein, das arme Salzwiesenlamm nicht mit zuvielen Aromen verirren. Recht hatte sie.

Das Lammfleisch schmeckte ganz leicht nach Frühling & Lamm. Dazu das pefekte Gastgeberrezept. Anbraten, in den Ofen für 2-3 Stunden, ab und zu mal übergiessen. Fertig.

Lammkeule
(Bild aus der Hüfte in der Küche geschossen)

Dazu gab es Frühlingskarotten mit Polenta. Karotten sind wieder in – relaunched in Streifen geschält ;)

Lammkeule a la Tina

2kg Lammkeule
1 Biozitrone
1/2 Knolle frischer Knoblauch
Rosmain, Thymian (frisch)
Meersalz, Pfeffer
Olivenöl
Butterschmalz
2 Frühlingszwiebeln
250ml Lammjus
200ml Rotwein
Butter

1. Am Vortag die Zitrone dünn schälen, Thymian & Rosmain von den Zweigen zupfen, Knoblauchzehen schälen und halbieren. Mit einem Messer auf jeder Seite 5-8 Schlitze schneiden, je eine Knoblauchzehe mit etwas Rosmarin, Thymian und Zitronenschale umwickeln in die Schlitze füllen. Mit Meersalz und gemahlenem Pfeffer Ober und Unterseite würzen, zum Schluss die komplette Lammkeule mit Olivenöl einreiben, restlichen Kräuter dazugeben. In einem Gefrierbeutel über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

2. Die Lammkeule mindestens eine Stunde vor dem anbraten aus dem Kühlschrank nehmen. Die gespickten Knoblauchzehen sowie die Kräuter von der Ober-und Unterseite entfernen. Backofen auf 135°C Ober- Unterhitze vorheizen. In einem Bräter etwas Butterschmalz erhitzen, die Lammkeule von allen Seiten anbraten. Frühlingszwiebel halbieren und hinzugeben. Wein und Lammjus vermischen, eine Kelle über die Lammkeule giesen, bevor die Lammkeule (mit bratenthermometer) auf mittler Schiene für 2,5 – 3 Stunden Stunden in den Ofen geschoben wird. Gelegendlich mit Flüssigkeit übergiessen.

3. Die Lammkeule ist rosa bei eine Kerntemperatur von 75°C – gar bei 85°C. Nach erreichen der gewünschten Kerntemperatur, die Lammkeule aus dem Backofen holen, und abgedeckt 15 min. ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Bratenfond durch ein Sieb giessen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Aufkochen lassen und mit etwas kalter Butter binden.

 

Und nachdem Peter  aktuell die Schafe zählt – mein Beitrag zum aktuellen Blogevent

<a href=“http://kochtopf.twoday.net/stories/blog-event-lxxvi-lamm-ganz-ohne-wolle/“ title=“Blog-Event LXXVI – Lamm, ganz ohne Wolle (Einsendeschluss 15. April 2012) by kochtopf, on Flickr“><img src=“http://farm7.staticflickr.com/6091/6849904964_cf203e2cd0.jpg“ width=“400″ alt=“Blog-Event LXXVI – Lamm, ganz ohne Wolle (Einsendeschluss 15. April 2012)“ /></a>

3 Kommentare

  1. Ja LECKER!!!! Mir geht das auch so – habe Stapel von Rezepten, die nochmal gekocht werden sollten…und wenn es dann darum geht eins zu finden, dann falle ich meist auf das zurueck, was bereits als ’sehr lecker‘ beschriftet wurde (ich kritzel immer direkt in meine Buecher…schlechte Angewohnheit) und meist sind das auch eher die ‚einfachen‘ Rezepte…keep it simple ist auf jeden Fall mein Koch Motto…und so lange die Zutaten gut sind – und das war ja bei Deinem Lamm auf jeden Fall so – dann braucht’s nicht viel mehr…

    Schoenen Sonntag noch!

    LG von Nicola

  2. Zwei Kilo Lamm in einem Blog der „Lunch for One“ heißt?
    Da muss jemand mächtig hungrig sein ;-)

    Mit leckerem Gruß, Peter

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein