Einfache Stachelbeer Tarte (Tarte rustique)

Ich mag Rhabarber eigentlich nicht. Neben Stachelbeeren das einzige aus dem elterlichen Garten, was bisher immer dankend abgelehnt wurde.

Das findet sich im Blogeintrag vom 20. Mai.2012 – und als gestern meine Mama am Telefon meinte „Wir haben im Garten geernet…magst du?“ und ich mit „gerne, könnte ich vielleicht auch noch ein paar Stachelbeeren bekommen?“

Ich- und Stachelbeeren? Da gab es bisher keine Liebe – nur Abneigung. Und aktuell frage ich mich, warum eigentlich? Jahrelang vermied ich es Stachelbeeren auch nur anzurühren, weder pur, noch in der Torte (die einzige Art der Verwendung in der Familie – bisher). Mindestens seit über 20 Jahren, wenn nicht sogar schon länger.

IMG_2182_bearbeitet-1

Bis ich letzte Woche bei meinen Eltern die Schale Stachelbeeren sah, und mehr so nebebei eine probierte. Sauer, aber irgendwie interessant, auf keinen Fall der Geschmack wie ich ihn im Gedächnis hatte, oder es mir einbildetet wie Stachelbeeren schmecken müssen. Ob ich es im Winter mal mit Rosenkohl probiere?

Für die Stachelbeeren ist mir schon auf den Heimweg, die Tarte rustique von Bolli’s eingefallen , von der auch feinschmeckle schwärmte. Ob das mit Stachelbeeren funktionieren könnte?

Und ob! Und da es quasi das erste Ma(h)l war – passt es perfekt für den Blogevent von Nata

IMG_2171_bearbeitet-1

Stachelbeer Tarte
nach Bolli’s Kitchen
Zutaten:
Mürbteig (für 4 Tarte’s a la 15cm)
250 g Mehl, Typ 405
1 Ei (Klasse M)
100 g Butter
75 g Puderzucker
1 Prise Salz

Für den Belag (kleine 15er Tarte)
1 El. gemahlene Mandeln
150 g Stachelbeeren, geputzt
25 g Heidelbeeren
1El. Puderzucker

Zubereitung:
1. Aus Mehl, Butter, Ei, Salz und Puderzucker einen Mürbteig herstellen, für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen (oder falls nur eine kleine Tarte gebacken werden soll, Rest einfrieren)

2. Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Backbleck mit Backblech belegen.

3. Mürbteig für die gewünschte Größe )+ 5cm zum einklappen) zwischen Frischhaltefolie ausrollen. Vorsichtig auf das Backblech legen. Mit den gemahlenen Mandeln (bis auf den geplanten Rand) bestreuuen. Die ganzen Stachelbeeren dicht aneinander legen, on top ein paar Heidelbeeren verteilen. Den Rand umschlagen, die Früchte mit Puderzucker bestreuuen.

4. Für 35-45 Minuten backen. Zum Servieren mit etwas Puderzucker bestreuen.

Blog-Event LXXIX - Das erste Ma(h)l (Einsendeschluss 15. Juli 2012)

Und weil es so schön zum Dauerevent Kleine Kuchen passt

Teile diesen Beitrag

7 Kommentare

  1. wow, und wie schön geknipst!
    ich werde am wochenende auch mal eine mit stachelbeeren probieren…

  2. Sieht einfach köstlich aus. Ich bin eigentlich auch kein großer Freund von Stachelbeeren, gebe ihnen aber vielleicht probier ich es aber doch einmal. Dem Rosenkohl hingegen musst du eine Chance geben. Den esse ich seit diesem Winter. Rezept von Jamie Oliver und schon hat er nichts mehr mit der Qual aus Kindertagen zu tun.

  3. Ich bin nicht ganz sicher, aber wahrscheinlich habe ich vor ein paar Tagen ebenfalls zum ersten Mal in meinem Leben Stachelbeeren gekauft. Daraus wurden dann mangels anderer Ideen (und weil eine Tarte mir echt zu viel war) zwei Gläser Stachelbeergelee.

    Aber wenn ich jetzt diese Tarte so jetzt so sehe, könnte ich glatt noch ein zweites Mal welche kaufen… :)) Vielen Dank für die Anregung!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein