Milchpudding mit Früchten und Hibiskussirup (Malabi)

Wie sagt man so schön- man sollte auf seine Eltern hören. Gestern durfte ich mir anhören, dass ich doch sehr das Blog vernachlässigen würde. Recht hat sie, meine Mama. Weiss ich ja selber.

Milchpudding mit Früchten

Aber irgendwie fehlte die Zeit, die Lust, nicht nur zum schreiben, fotografieren & bearbeiten, sondern auch zum kochen. Frühjahrsmüdigkeit im Herbst? Liegt es an 12 Monate ohne richtigen Urlaub (=länger als 1 Woche wegfahren)?

Also wird heute das Wetter genutzt und gekocht, gebacken und natürlich gebloggt.
Letzteres ein herbstlicher Nachtisch aus Ottolenghi & Tamini’s neuem Kochbuch Jerusalem: Einfach, schnell und gelingsicher. Typisch Ottolenghi halt. Schon erwähnt das ich ein Fan von ihm bin? Egal ob die Shops in London (irgendwann schaffe ich es auch ins Restaurant), die ersten beiden Kochbüchern. Auch das neue hat mich schon in seinen Fängen – mehr dazu bald! Verprochen!

Milchpudding mit Früchten

Milchpudding mit Früchten
nach Ottolenghi & Tamini „Jerusalem“

Zutaten:
500 ml Milch, 1,5%
250 ml Wasser
50 g Speisestärke
70 g Zucker
2 El. gehackte Pistazien
2 El. gehackte Datteln
1 El. gehackte Walnüsse

Für den Sirup:
60 ml Zucker
60 ml Wasser
10 g Hibiskusblüten, getrocknet

Zubereitung:
1. Milch gemeinsam mit dem Zucker in einem kleinen Topf zum kochen bringen. Die Speisestärke mit dem Wasser zu einer Paste verrühren, zur Milchmischung geben. Für weitere 2-3 min. unter ständigem rühren kochen lassen. In 6 Schüssel füllen, mit Frischhaltefolie bedecken, für 4 Stunden kalt stellen.

2. Für den Sirup Wasser mit Zucker leicht köcheln lassen bis der Zucker vollständig aufgelöst ist. Vom Herd nehmen, die getrockneten Hibiskusblüten hinzufügen und für 30 min. ziehen lassen. Durch ein Sieb giessen, um die Blüten zu entfernen, und im Kühlschrank bis zur Verwendung aufbewahren.

3. Vor dem Servieren mit jeweils Pistazien, Datteln und Walnüssen bestreuen, und etwas des Hibiskussirup darüber geben.

Teile diesen Beitrag

3 Kommentare

    • Bei Ottolgenhi müssen es einfach die Backwaren zuerst sein, ob das der Grund ist warum Genussvoll vegetarisch noch fast „jungfräulich“ im Schrank steht?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein