Schokoladen Cola Gugelhupf

Oh schreck zum neuen Jahr! Der Ordner mit nicht verbloggten Bildern ist fast leer! Ein Grund zum freuen?
Somit hatten die letzten 9 Wochen mit kaum kochen doch ein gutes. Obwohl, eigentlich wollte ich im Januar noch den Vorsatz „Vorräte abbauen“ nutzen, und im TK Schrank schlummert noch das ein oder andere, meistens koche ich gleich eine größere Menge und friere die Reste ein – perfektes Büroessen und ich erspare mir den Gang zum Metzger oder in das „E-Nummern“ Restaurant im Ort.

Schokoladen Cola Gugelhupf

Somit gibt es heute nun Schokoladen Cola Gugelhupf im Blog – irgendwann im Frühjahr zum ausprobieren der neuen Backform gebacken. Das lesen amerikanischer Foodblogs hat leider einen Nachteil, man wünscht sich doch das ein oder andere für die eigene Küche, was hier aber nur schwer zu finden ist.

Egal ob schöne Messbecher (fürs cup Mass) oder diese traumhaften Gupgelhupf (Bundt) Formen. Die von mir gekaufte kommt fast daran, hat nur den Nachteil das sie viel zu gross ist. Fehlkauf? Kommt auf die Sicht an.

So lecker wie der Schokoladen Cola Gugelhupf war, ist mehr eindeutig sinnvoll.

Schokoladen Cola Gugelhupf

Schokoladen Cola Gugelhupf
nach einer Idee von Le Petrin
für eine Gugelhupfform mit 16 m

Zutaten:
200 g Butter
100 ml Cola (hier: Fritz Kola)
2 Eier
60 g Zucker
110 g Muscovadozucker, hell
110 ml Buttermilch (zimmerwarm)
70 ml Cola
225 g Mehl, Typ 405
1,5 Tl. Backpulver
1/4 Tl. Natron
1 Prise Salz
55 g Kakao

Zubereitung:
1. Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Eine Gugelhupfform ausbuttern und mit Mehl bestäuben.

2. Butter in einem Topf schmelzen, Cola hinzufügen. Leicht Abkühlen lassen. Das Mehl mit Backpulver, Natron, Salz und Kakao vermischen.

3. Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Die Butter-Cola Mischung hinzugeben, kurz verrühren. Nun abwechselnd die Mehlmischung und Buttermilch sowie Cola unterheben. Zu einer homogenen Masse verrühren.

4. Sofort in die Backform füllen, und für 40 bis 60 Minuten (je nach Form und Backofen) backen – Stäbchenprobe nicht vergessen.

5. Den Gugelhupf in der Form auskühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen.

Teile diesen Beitrag

5 Kommentare

  1. Der sieht aber toll aus. Und das mit den Utensilien zum Backen kenn ich. Fündig wird man oft im europäischen Ausland. Ich hab ein tollen Messbecher für cups und ml in Holland gefunden. Viele Grüße

  2. Cola und Schokolade? In einem Kuchen?! Auf die Idee wär ich nie im Leben gekommen. Klingt aber superinteressant.
    Allerdings hast du bei der Größenangabe geschrieben, dass das Rezept für eine Guglhupfform von 16 m ist… jap… das klingt SEHR zu groß. :P

    Hab mir mal ein Lesezeichen aus dem Rezept gemacht, wird definitiv ausprobiert!

Comments are closed.