Krautfleckerl mit Kürbispesto

So kurz vor dem Start ans andere Ende der Welt wird die To Do Liste immer länger, man möchte noch schnell dies und das erledigen und dann besteht noch das Problem – Resteverwertung!

Am Wochenende stand ich zudem noch vor dem Problem – das DER Teller mir persönlich übergeben wurde, tja was nur zaubern? Schnell fiel der Blick auf die halbe Nudelpackung, den verweisten Spitzkohl und den halben Kürbis – Krautfleckerl mit Kürbispesto könnte doch auch funktionieren?

Schon Ina vor mir, hatte etwas typisches für die Region gekocht, für den Blogevent „Ein Teller geht auf Reisen“ von Petra. Die Filderregion ist ja bekannt für ihre Krautfelder, direkt in der Einflugschneisse des Stuttgarter Flughafens – mein Spitzkohl stammt aus der Ulmer Region, und auch wenn Krautfleckerl nicht wirklich typisch schwäbisch sind – eine tolle Resteverwertung sind sie allemal.

Durch das Kürbispesto ergab sich ein nicht zu intesiver Krautgeschmack, im Normalfall würde ich die Nudeln selber machen aber als Notfalllösung waren die zerbrochenen Lasagneblatten auch machbar.

Der Teller ist übrigens schon unterwegs zur nächsten Station, und ich bin gespannt wohin es ihn bis zum Sommer 2014 noch überall hinführt!

Krautfleckerl mit Kürbispesto

Zutaten:
Für das Pesto:
1/2 Butternut Kürbis
1 El. Olivenöl
Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer
Knoblauchzehe, geschält
50 g Parmesan
50 g Kürbiskerne, geröstet
50 g Parmesan
Ca. 100 ml Öl (hier Rapsöl)

Für die Krautfleckerl:
500 g Spitzkohl
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 El Öl
Meersalz, Pfeffer, Muskatnuss
250 ml Gemüsebrühe
350 g Lasagneblätter
Kürbispesto
2 El Kürbiskerne geröstet
Zubereitung:

1. Den Kürbis waschen, halbieren, evtl. Kerne ausholen und in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Mit Olivenöl sowie Salz und Pfeffer würzen. Auf einem Backblech für ca. 15-20 Minuten bei 180°C Heißluft rösten, bis der Kürbis weich ist.

2. Die Kürbisscheiben abkühlen lassen, die Schale entfernen. Mit grob gehacktem Parmesan, Knoblauchzehe, Öl, Kürbiskernen fein mixen, bis ein Pesto entsteht. Dieses sollte nicht zu fest sein.

3. Die Blätter des Spitzkohls entfernen (die äußersten dabei wegwerfen), waschen, Strunk herausschneiden und in 2cm große Quadrate schneiden. Die Zwiebel sowie Knoblauchzehe fein würfeln.

4. In einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen, die Zwiebel mit dem Knoblauch glasig dünsten. Mit Gemüsebrühe ablöschen, den Spitzkohl hinzugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Für 10 Min. schmoren.

5. In der Zwischenzeit in einem Topf ausreichend Salzwasser zum Kochen bringen, und die Lasagneblätter grob zerbrechen und al dente kochen. Abgießen und gut abtropfen lassen.

6. Die Nudelstücke zum Spitzkohl geben und unter starker Hitze für 5 Minuten und ständigem Rühren anbraten, die Flüssigkeit sollte dabei fast vollständig verdampft sein. Erst dann das Kürbispesto hinzugeben und unterrühren. Mit frisch geriebener Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken.

7. Zum Servieren mit einem Klecks Pesto und Kürbiskernen bestreuen.

5 Kommentare

  1. Hey Tina…. falls ich dich anders nicht mehr erwische…. viiiiiiiiel Spass und grüß mir bitte, bitte Frau Langbein:-). Und… Krautnudeln.. gehen immer!!

    Fühl dich gedrückt und ich erwarte dich im Dezember bei der chocolart!!

    Claudia

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein