Mangold Speck Tarte

Einer meiner persönlichen Bereicherungen in der Küche der letzten Jahre waren eindeutig Tarte’s! Kannte ich früher nur die süß Variante, zieht mich seit zwei Jahren insbesondere die salzigen so richtig in ihren Bann.

Mangold Speck Tarte

Zwar gibt es mittlerweile einen Standartteig und Eiermassenrezept, der Belag kann jedoch wunderbar je nach Jahreszeit und persönlichen Gelüsten variiert werden. Für die letzte Mangoldernte wurde es die Mangold Speck Tarte Version.

Eigentlich bin ich kein großer Speckfan, beim schwäbischen Leibgericht Linsen mit Spätzle erfolgt regelmäßig das herauspicken der Speckwürfel, ohne fehlt den Linsen aber was. Gleiches gilt für Flammkuchen oder Zwiebelkuchen, auch hier spielt der Speck sein volles Geschmackspotential aus.

Was lang also näher als einmal Speck für den Tartebelag auszuprobieren? Auch hier volle Punktzahl, und ein schöner Abschluss der Mangoldernte 2013 – ich freue mich schon auf 2014!

Die Reste (sollten welche übrig bleiben) eignen sich auch für den Bürolunch, da die Tarte auch kalt gut schmeckt.

Übrigens bin ich ganz verliebt in die neue Tarteform, die rechteckige Form ist super praktisch!

 Mangold Speck Tarte by Lunchforone

Mangold Speck Tarte

Zutaten:
200g Dinkelmehl, Typ 405
1 g Salz
90 g Butter, gewürfelt (kalt)
1 Ei, Klasse M

Für den Belag:
150 g Speck, in Würfel geschnitten
2 Zwiebeln, fein gewürfelt
½ Bund Mangold
100 ml Sahne
150 ml Milch
2 Eier
Meersalz, Pfeffer, Muskatnuss, gemahlener Kreuzkümmel

Zubereitung:

1. Mehl mit Salz vermischen, aufhäufen und in der Mitte eine Mulde formen, die gewürfelte Butter auf die Außenseite legen. Ei und Wasser in die Mulde geben, und mit einer Gabel in kreisförmigen Bewegungen mit dem Mehl vermischen. Mit schnellen Zügen zu einem festen Teig verkneten, zu einer flachen Teigkugel formen, in Frischhaltefolie verpacken und für 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Den Teig zwischen Frischhaltefolie ausrollen und in die gefettete Backform (hier rechteckige Tarteform) legen, Boden und Rand auskleiden. Gut andrücken. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Für 30 min. kalt stellen. Backofen auf 220°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Nach der Ruhezeit den Boden mit Backpapier auskleiden, mit getrockneten Erbsen beschweren und für 10 min. blind vorbacken.

3. Mangoldblätter waschen, vom Stiel entfernen und grob zerkleinern. Den Speck in einer Pfanne knusprig anbraten, die Zwiebelwürfel hinzugeben und glasig dünsten, zum Schluss die Mangoldblätter hinzugeben und zusammenfallen lassen. Mit gemahlenem Pfeffer würzen und zur Seite stellen.

4. Sahne mit Milch und den Eiern verquirlen, mit etwas Salz, gemahlenem Pfeffer sowie Muskatnuss und Kreuzkümmel würzen.

5. Die getrockneten Erbsen sowie Backpapier entfernen, die Mangold-Speckmasse auf den vorgebackenen Boden geben und mit der Eiermilch auffüllen. In den auf 180°C reduzierten Ofen schieben. Für gute 30 Minuten backen. Heiß servieren!

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein