Jahresrückblick eines Foodbloggers 2013

Wie, dass war es schon mit 2013 und mir?

e116ceec4a6d11e387f20aeb3e2694bb_8

Das Jahr mit der 3, egal ob im Jahr, im Blogalter oder in meinem Geburtsjahr und nun ja auch in meiner Altersangabe. Und das Jahr mit 3 Reisen in die Ferne, von New York über die Philippinen bis hin zu Neuseeland. Neues entdeckt, egal ob in der Küche, auf der Strasse oder im Netz.

Neue Gesichter virtuell und persönlich getroffen, dazu zählen natürlich auch liebe Bloggerkolleginnen. Mich über jeden Leser der sich hierher verirrt hat, über jeden Kommentar gefreut.

Der zweiten Leidenschaft ein neues ZuHause geschaffen – Miss Porridge!

Und 2014? Es wird spannend!  

––– Mein kulinarische Jahr 2013 —

1) Am häufigsten gekocht
liebe
Ganz ehrlich? Porridge zum Frühstück, egal ob in der eigenen Küche, mit Hilfe der Kaffeemaschine im Hyatt oder in Mittelerde.

2) Zu wenig bzw. gar nicht gekocht
Erneut stand die Pastamaschine einsam und verlassen im Küchenschrank. Ob es 2014 wieder was mit uns wird?

3) Herzhaftes Lieblingsgericht
Linsen-Kürbis Eintopf, der eigentlich nur die Reste vor dem Urlaub verwerten sollte – zwischenzeitlich gab es ihn jede Woche!

4) Süßes Lieblingsgericht
Der Thymian Meyer Zitronenkuchen schlägt leider alle anderen Backwerke des Jahres.

5) Ein Gericht, das total in die Hose ging
Nussbutter, so einfach das klingen mag. Einfach nur Nüsse im Mixer fein zerkleinern, bis ein Muss entsteht. Bei mir wurde es nur alles andere als fein, es roch leicht verbrannt und ich sah schon schwarzen Rauch aus dem Fenster aufsteigen (bildlich gesprochen). Also flieg ich zukünftig nach London zum einkaufen, bei Whole Food steht ein toller Zerkleinerer!

6) Kulinarische Neuentdeckung
Meyer lemons time
Ganz oben stehen Meyer Lemons, die Kreuzung aus Zitrone und Mandarine, leider in Deutschland nur zu bekommen wenn die Zitrusernte in Spanien und Italien mau ausfällt. Dann noch die philippinische Mango, ein deutlicher Unterschied zwischen den Früchten auf der Insel Cebu und die welche man in Manila finden konnte, aber selbst letzte schmecken noch 100x besser als die hier erhältlichen.

Und Fenchel, in Kombination mit Orange die Gemüseneuentdeckung

7) Küchengerät des Jahres
Warum habe ich mir nicht gleich DEN Zauberstab gegönnt? Mal kurz Puderzucker oder feinen Vanillestaub zaubern ist nun gar kein Problem mehr. Und natürlich die bezaubernden Mason Cash Schüsseln.

8) Restaurantbesuch des Jahres
0f544c34809911e28b9422000a1f8af5_7
Der Besuch im vegetarischen Pop up Restaurant in New York – im Februar nehme ich euch dahin mit! Versprochen!

9) Kochbücher 2013 – Top 3
Eisvon Elisabeth Johansson
Die arme Eismaschine war dieses Jahr kaum im Einsatz, seit dieses Buch bei mir Einzug hielt, gab es wieder das klassische Eis am Stiel! In allen möglichen Richtungen, auch mal mit Schuss. Ein absolutes Muss für Eisfans!

Täglich vegetarisch von Hugh Fearnley-Whittingstall
Beim persönlicher Fave, bezaubernde bodenständige vegetarische Gerichte. Der Kopf hinter dem River Cottage ist einfach nicht aus der britischen Kochbuchszene wegzudenken – wir dürfen uns hoffentlich noch auf viele Übersetzungen freuen!

Tender – Obst von Nigel Slater
Ein Kochbuch? Eindeutig mehr, ein wunderbares Nachschlagewerk rund um Obst. Auf der einen Seite schlicht (Erdbeeren mit Sahne) und dann wieder aufwändiger. Ein Muss neben Tender Gemüse!

10) Kochbücher 2013 – Flop
Erfreulich sind keine bei mir im Bücherregal gelandet!

11) Bestes kulinarik-verwandtes Erlebnis 2013
In Annabel Langbein’s Ferienhütte mit Blick auf den traumhaften Lake Wanaka, barfuss, mit einem dieser altmodischen Rührer versuchen die Eier-Zuckermasse für einen Victoria Spong schaumig zu schlagen. Sympathisch, bodennah, leicht chaotisch und auch Annabel bäckt nur „mit Wasser.

12) Eure Top 3 – welche Rezepte habt ihr am meisten angeklickt?
Schokoladen Cola Gugelhupf

Meyer Lemon Curd Eiscreme

Zwetschgen Crumble mit Mandeln nach Downton Abbey

Den Jahresrückblick eines Reisebloggers findet ihr hier

Teile diesen Beitrag