Schuedi Apfelschnecken

Wie sieht es bei euch mit den Kindheitserinnerungen aus? Wenn ich an meine Kindergeburtstage denke, ist das die in Zeitungspapier verpackte Tafel Schokolade die in volller Winterausrüstung und mit Besteck ausgepackt werden musste, oder das klassische „Wer ist der Mörder“ Spiel im dunklen Zimmer.

Schuedi Apfelschnecken by lunchforone

Dazu gab es natürlich auch Kuchen, Kuchen und nochmals Kuchen. Heiß begehrt waren dabei immer Hefeschnecken, ob mit Nussfüllung oder eben Apfelschnecken.

Das Hefegebäck hat so manchen Vorteil, gut vorzubereiten, die Füllung kann leicht abgewandelt werden, und sie sind quasi „auf die Hand“ essbar. Und schmecken in jeglicher Form ausgezeichnet, ob die schwedischen Zimtschnecken über Nutella oder mit Karamellboden.

Als Grundlage für die Apfelschnecken habe ich mich für einen Schuedi Teig entschieden. Die luxemburgische Spezialität wurde von Paule schon vor drei Jahren das erste Mal verbloggt und führte anschliessend zu einer kleinen Schuedi Schwemme auf den deutschen Foodblogs.

Schuedi Apfelschnecken by lunchforone

Zu Recht, der Teig ist wunderbar fluffig, sollte es Teigreste geben kann man die einfach zum ursprünglichen Klassiker mit Butter und Zucker verarbeiten. Für die Füllung habe ich es mir einfach gemacht, und auf zwei Gläser der Bratapfelmarmelade im Vorratsregal zurückgegriffen.

Und schon entsteht ein leicht herbstlich-winterliches Gepäck für die sonntägliche Kaffeetafel.

Schuedi Apfelschnecken
Write a review
Print
Für den Teig
  1. 350 g Mehl, Type 550
  2. 160 g Milch
  3. 20 g Frischhefe
  4. 50 g Butter
  5. 30 g brauner Zucker
  6. 1 Ei, Klasse M
  7. 1 Tl. Salz
Für den Belag
  1. 50 g Butter
  2. 2 Gläser a 250 gr Bratapfelmarmelade
  3. 100 g Milchkonfitüre (confiture de lait)
  4. 1 Eigelb
  5. 1 El. Sahne
Zubereitung
  1. Hefe in 3 El. kalter Milch auflösen, zur Seite stellen. Die restliche Milch gemeinsam mit Butter und Zucker in einem kleinen Topf erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Vom Herd nehmen, wenn die Butter-Milch auf lauwarm abgekühlt ist, das Ei unterschlagen.
  2. Mehl in die Rührschüssel einer Küchenmaschine geben, die Milchmischung sowie aufgelöste Hefe hinzufügen und auf Stufe 3 (KitchenAid) für 4 Minuten kneten. Salz hinzugeben und auf Stufe 2 für weitere 8 Minuten kneten. Der Teig soll sich dann nicht vom Boden lösen, klebt allerdings nicht beim kneten.
  3. Den Teig für 45 Minuten zugedeckt (Duschhaube) an einem warmen Ort gehen lassen.
  4. Den Boden einer rechteckigen Backform (24 x 24 cm) mit einem Blatt Backpapier belegen.
  5. Den gegangenen Teig entgasen, rund formen und zugedeckt 10 Minuten entspannen lassen.
  6. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  7. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem 30 x 35 cm Rechteck ausrollen. Mit Butter bepinseln. Mit der Milchkonfitüre bestreichen und die Bratapfelmarmelade darauf verteilen.
  8. Den Teig von der langen Seite her aufrollen, die Rolle in 9 gleich breite Rollen schneiden. Die Schnecken auf das Backpapier legen, es sollte reichlich Abstand zwischen den Schnecken bestehen.
  9. Zugedeckt 45-60 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen. Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen. Das Eigelb mit der Sahne verquirlen, die Oberseite der Schnecken bestreichen. Auf der mittleren Stufe die Schnecken für 30-35 Minuten backen lassen.
  10. Vom Backblech nehmen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Adapted from nach Paule
Adapted from nach Paule
Reiseblog Foodblog Lunch For One https://www.lunchforone.de/blog/
Teile diesen Beitrag

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein