Orientalischer Rührkuchen

Orientalischer Rührkuchen – perfekt für den Herbst mit frischem Obst

Ist es nicht herrlich? Endlich wieder am Freitag abend über den Einkaufszettel brüten, am Samstag morgen die KitchenAid anwerfen und der Backofen sorgt für mollige wärme in der morgens noch kalten Küche. Hallo Herbst, hallo kuchenzeit.

Orientalischer RührkuchenEiner meiner Lieblingskuchen ist immer noch der klassische schwäbische Zwetschgenkuchen oder Apfelkuchen nach Oma mit ganz dicken Streuseln und so gar nicht typisch für Schwaben. Aber ich muss gestehen, dass mich dieses Jahr die orientalische Küche etwas in ihren Bann zieht.

Klar da war schon Ottolenghi, der mich spätestens mit dem Hefezopf mit Schokoladenfüllung für den Mix aus jüdischer und arbaischer Küche gewonnen hat, aber Honey & co. ist da quasi noch das Tüpfelchen auf dem i gelungen. Im Somemr war da der Aprikosenkuchens, diese Kombination aus reifen saftigen Aprikosen mit Pistazien, und davon nicht gerade wenig, und leichtem Crunch durch kramelisiertem Zucker. Ein Traum.

Und nun Fenchel- im Kuchen. Beim ersten durchlesen des Rezepts wunderte ich mich kurz, den immerhin findet sich bei mir weder Fenchel auf dem Speiseplan noch im Tee wieder. Aber ob geröstete Fenchelsamen da wirklich dem Kuchen den besondern Tick geben würden?

Orientalischer RührkuchenEinzige Ergänzung, oder lag es an ihr, war der Austausch von 50% des Mehls durch Buchweizenmehl, mein zweiter Liebling dieses Jahr in Kuchen, Pfannkuchen & co. Im Rezept wurden Pfirsiche genannt, mir gelang der Kuchen aber auch schon mit Äpfeln (dann Backzeit etwas verringern), Zwetschgen und Pfirsichen. Ein neuer Allround Teig?

Einziger Nachteil, das aktuelle Backbuch von Honey & Co the Baking Book*  gibt es momentan leider nur auf englisch.

Orientalischen Rührkuchen
 
Author:
Zutaten:
  • 2 Tl. Fenchelsamen
  • 250g Butter, zimmerwarm
  • 1 Tl. Vanillepaste (oder Mark aus einer Vanillastange)
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • Abrieb einer Bio-Orange
  • 125 g Zucker
  • 2 Prise Salz
  • 6 Eier
  • 250 g Mascarpone
  • 160 g Mehl, Typ 405
  • 160 g Buchweizenmehl
  • 1 Tl. Backpulver
  • 4 Pfirsiche, Zwetschgen oder Äpfel
Zubereitung:
  1. Eine runde Backform (26cm) einfetten und den Backofen auf 190°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Die Fenchelsamen in einer beschichten Pfanne auf mittlerer Stufe leicht rösten lassen, bis ein Duft nach Fenchel durch die Wohnung zieht. Abkühlen lassen und im Mörser oder einer Gewürzmühle zerkleinern.
  3. Die Butter in grobe Stücke schneiden und auf mittlerer Stufe (KitchenAid 3) schaumig schlagen, den Zucker, Abrieb von Zitrone und Orange, Salz sowie die Fenchelsamen und Vanillepaste hinzugeben und so lange rühren, bis eine feste Masse entsteht. Die Eier jeweils einzeln hinzugeben und für 30 Sekunden einrühren.
  4. Anschliessend die beidenMehlsorten mit dem Backpulver vermischen und gemeinsam mit der Mascarpone zum Teig geben, verühren bis eine homogene Masse entsteht.
  5. Den Teig in die Backform füllen und grob verstreichen.
  6. Das Obst waschen, trocken tupfen. Je nach Obstsorte vorgehen, Pfirsiche und Äpfel halbieren, den Kern bzw. das Kerngehöuse entfernen und in dünne (3mm) Scheiben schneiden. Zwetschgen halbieren, Kern entfernen und vierteln.
  7. Die Obstscheiben fächerartig einschichten (oder bei Apfelscheiben als Rosen) mit 2 Tl. Zucker bestreuen und für rund 50-60 Minuten im Ofen backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.
  8. Schmeckt am besten noch lauwarm

Hinweis:
Bei den Links zu Amazon handelt es sich um Affilate Links. Dies bedeutet, dass wenn du über einen solchen Link etwas bestellst, erhalte ich dafür eine Provison. Allerdings entstehen dir dadurch keine weiteren zusätzlichen Kosten, und ich freue mich über einen kleinen Zuschuss für die nächste Kochbuch oder Zubehörbestellung.

Teile diesen Beitrag

2 Kommentare

  1. Tina, der Rührkuchen sieht sooo lecker aus! Fenchel mag ich auch gar nicht, pfui! Als Tee geht der höchstens bei Bauchschmerzen, aber muss auch nicht sein. Letztes Jahr habe ich mich nochmal an Fenchel als Gemüse versucht und gefüllten Fenchel gemacht – hat mir auch gar nicht geschmeckt! :( Lieber nehme ich orientalischen Rührkuchen! :D

Comments are closed.