Aprikosen Pistazien Tarte

Aprikosen Pistazien Tarte – Sommergeschmack pur

Manchmal kann man einfach nicht nein sagen, so geht es mir bei Erdbeeren, Himbeeren und co. und eben Aprikosen. Momentan bekomme ich von Aprikosen einfach nicht genug.

Aprikosen Pistazien Tarte via lunchforone.de

Ich find die Aprikose einfach praktisch, den wo der Pfirsich oder die Nektarine bei voller Reife doch ein sehr nasses Esserlebnis ist, brauche ich für die Aprikose nichts. Und somit gibt es momentan morgens zum Frühstück und den Overnight Oats fast immer Aprikosen.

Wobei natürlich nichts über Aprikosenkuchen geht- ob als Aprikosenstreuselblechkuchen, Aprikosenkuchen orientalisch – wenn es schon keine Marillenknödel werden. Mittlerweile stapeln sich in meiner Wohnung nicht nur Koch- und Backbücher sondern auch Backformen. Ob Rund, eckig, Gugelhupf oder Brioche– ich muss offen zugeben das ich leicht den Überblick verloren habe. Wie diese rechteckige Tarteform. Perfekte Größe für Kuchenstücke, perfekt um bei dem Wetter gegen Fliegen den Kuchen ohne großen Platzverlust im Kühlschrank aufzubewahren oder zum einfrieren von Resten.

Und klassisch einfach die Aprikosen Pistazien Tarte, ein einfacher Mürbteigboden mit Mandel-Marzipanfüllung und so dicht wie möglich mit Aprikosen belegt. Leider fanden sich bei mir dann schneller als gedacht nur noch Krümmel auf der Tortenplatte.

Aprikosen Pistazien Tarte via lunchforone.de

5.0 from 1 reviews
Aprikosen Pistazien Tarte
 
Author:
Zutaten:
  • Für den Teig:
  • 230 g Mehl, Typ 405
  • 115 g Butter
  • 65 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Abrieb einer Zitrone
  • 4 EL Wasser
  • Für die Füllung:
  • 55 g Butter, zimmerwarm
  • 50 g Zucker
  • 1 Ei, zimmerwarm
  • 35 g Pistazien, ohne Schale & gemahlen
  • 35 g Mandeln, gemahlen
  • 1 Tl. Vanilleextrakt
  • ¼ Tl. Mandelextrakt
  • 1 Prise Salz
  • Ca. 10 Aprikosen
  • 4 El. Aprikosenmarmelade
  • 1 El. Pistazien gehackt
Zubereitung:
  1. Für den Boden Mehl, Zucker und Salz vermischen. Die Butter und den Zitronenabrieb hinzugeben und in der Küchenmaschine zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Das Wasser langsam hinzufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten. In Frischhaltefolie verpackt für mindestens 60 Minuten kalt stellen.
  2. Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen, eine längliche Tarteform einfetten.
  3. Den Teig zwischen Frischhaltefolie dünn ausrollen. Die Tarteform damit auslegen, den Rand vorsichtig andrücken & auf gleiche Höhe achten. Den Teig mehrmals einstechen, dann blind (Backpapier + getrocknete Erbsen / Keramikerbsen) für 15-18 Minuten backen. Vollständig abkühlen lassen.
  4. Für die Füllung die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, das Ei hinzugeben und erneut für 30 Sekunden rühren. Nun die gemahlenen Mandeln und Pistazien, den Vanille- und Mandelextrakt sowie das Salz hinzugeben und unterheben.
  5. Die Mandelmasse in die Tarteform füllen. Aprikosen waschen, trockentupfen, halbieren, den Stein entfernen und dicht in die Tarteform legen. Für rund 40-55 Minuten backen, bis die Oberseite leicht gebräunt ist. Abkühlen lassen.
  6. Die Aprikosenmarmelade kurz erhitzen, passieren und mit einem Pinsel die Aprikosen damit bestreichen. Zum Schluss mit Pistazien bestreuen.

 

Teile diesen Beitrag

2 Kommentare

  1. Von Aprikosen kann ich auch nicht genug kriegen, vor allem wenn sie Sonne gesehen haben, und als Tarte sind sie immer besonders lecker! Pistazien liebe ich auch – und bereue gerade mal wieder, dass wir nicht in der Nähe voneinander wohnen, bei Dir wäre ich öfter mal zum Krümel-Picken (und über Reisen reden!) zu Besuch. :-)

Comments are closed.