Kürbislasagne vegetarisch

Herbstzeit Kürbiszeit – Kürbislasagne vegetarisch

Neben Eintöpfen und Suppen darf es im Herbst auch wieder etwas deftiger werden. Dazu zählt für mich natürlich auch eine herrlich heiße Lasagne, wo der Käse noch blubbert und die Sauce auch noch nach einer kurzen Auskühlzeit wunderbar heiß ist.

Kürbislasagne via lunchforone

Einziger Nachteil – Lasagne selbstgemacht ist etwas Arbeit, die sich aber dann doch lohnt. Vor ein paar Wochen nutze ich den traurig und einsam in der Küche liegenden Butternut Kürbis, um eine herrlich Kürbislasagne vegetarisch zu zaubern. Wer es weniger vegetarisch mag, für den ist der Speck im Rezept sonst diesen einfach weglassen.

Kürbislasagne vegetarisch via lunchforone

4.5 from 2 reviews
Kürbislasagne vegetarisch
 
Author:
Zutaten:
  • 1 Butternut Kürbis (rund 1,3 kg)
  • 2 EL Olivenök
  • 1 Schalotte, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
  • 150 g Frühstücksspeck, in 1 cm breite Stücke geschnitten
  • 1 Karotte, fein gewürfelt
  • 500 g frische Tomaten (oder 1 Dose gehackte Tomaten), in kleine Würfel geschnitten
  • Meersalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, Piment d'Espelette
  • 250 ml Gemüsebrühe (für das Kürbisragout)
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 50 g Butter
  • 50 g Mehl
  • 250 ml Milch
  • 200 ml Sahne
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • Meersalz, frisch gemahlener weißer Pfeffer, Muskatnuss
  • ca. 3 cm Parmesanrand oder 50 g gemahlener Parmesan
  • rund 200 g Lasagneblätter (getrocknet)
  • 150 g Bergkäse, gerieben
Zubereitung:
  1. Für die Kürbisfüllung:
  2. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Den Butternutkürbis mittig halbieren und die untere Hälfte erneut halbieren. Das Kerngehäuse entfernen und die Kürbishälften in rund 1 cm dicke Scheiben schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen und für 30-45 Minuten im Backofen rösten, bis der Kürbis weich ist. Dann die Schale entfernen und mit einer Gabel zu Kürbispüree zerdrücken. Zur Seite stellen.
  3. Den restlichen Kürbis schälen, in kleine 0,5 cm Würfel schneiden.
  4. Für das Kürbisragout das Öl in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln sowie Knoblauchzehen darin andünsten und den Speck hinzugeben bis dieser leicht gebräunt ist. Nun die Kürbiswürfel, Möhrenwürfel hinzufügen und für 5 Min. mit anbraten. Tomatenstücke sowie die Gewürze hinzugeben und mit der Gemüsebrühe abschlöschen. Für rund 15 Min. köcheln lassen, erst dann das Kürbispüree hinzugeben.
  5. Für die Bechamelsauce in einem Topf die Butter schmelzen, dass Mehl hinzugeben und klumpenfrei verrühren – dabei evtl. den Topf von der Platte ziehen. Der Mehlbrei leicht bernsteinfarben bräunen, dann nach und nach die Gemüsebrühe, Milch sowie hinzugeben und zu einer homogenen Masse verrühren. Mit Salz, Pfeffer sowie frisch geriebener Muskatnuss würzen und die Parmesanrinden hinzugeben– und für 10 Minuten leicht unter rühren köcheln lassen.
  6. Backofen auf 180°C vorheizen, eine Auflaufform einfetten. Nun mit einer Schicht Bechamelsauce beginnen, dann die Lasagnenblatten, Kürbisragout, etwas Käse, Bechamelsauce, Lasagneblatten, Kürbisragout, Bechamelsauce usw. darauf achten, dass jeweils die Lasagneblatten mit ausreichend Sauce bedeckt sind, die letzte Schicht besteht aus reiner Bechamelsauce und wird mit dem restlichen geriebenen Käse bestreut.
  7. Für 20-25 Minuten backen, evtl. die oberste Schicht mit Alufolie abdecken. Vor dem Anschnitt für 10 Minuten ruhen lassen, dann mit Salat servieren.

 

Teile diesen Beitrag

2 Kommentare

  1. Danke liebe Tina
    das Rezept klingt wirklich verführerisch.
    ABER: von vegetarisch zu sprechen wenn Speck enthalten ist finde isch doch SEHR eigenartig und wirklich nicht angebracht.
    Schöne Grüsse aus der Schweiz
    Kurt

  2. Mensch hab ich schon lange keine Lasagne mehr gegessen!
    Dabei LIEBE ich Lasagne´ne…
    Und deine Klingt wirklich unglaublich lecker. Das schreit doch „NACHKOCHEN“ :)

    Viele liebe Grüße

    Franzy

Comments are closed.