Jahresrückblick 2014

Wie das war es schon mit 2014 dachte ich mir in den letzten Monaten oft, als ich das schwinden meines Tageskalender mit asiatischen Weissheiten beobachtet. Hat das Jahr erst nicht vor kurzem begonnen?

Jahresrückblick 2014

Vermutlich bin ich am 1. Januar in den Shinkansen – dem japanischen Schnellzug- anstelle dem Bummelzug eingestiegen, der mich in rasanter Geschwindigkeit das Jahr erleben lies und das so langsam die Erkenntnis verstärkte, dass es sich so mit Anfang 30 ganz gut leben lässt. Eigentlich viel besser als in meinen zwanzigern.

Da wurde das durchgetanzte Wochenende durch gemütliches Frühstücken nach acht Stunden Schlaf abgelöst, es wurde das erste Mal in über 15 Jahren die Wanderschuhe freiwillig – also eigentlich das erste Mal- angezogen für 10 Tage Wandern, Wellness in Tirol und Voralberg.

Und wenn ich ganz ehrlich bin, es war ein schönes Jahr – der Jahrgang 2014!

––– Mein kulinarisches & Reisejahr 2014 —

Jahresrückblick 2014

1) In der Küche
Die knallharte Wahrheit – es war mein schlechtestes Jahr was kochen & co. anging. Die Gründe dafür könnten an einem stressigen Bürojahr liegen, oder am Wegfall des „warmen“ mitgebrachten Mittagessens oder einfach nur daran das ich einfach keine Lust hatte, abends noch in der Küche zu stehen und so manches Wochenende mit Reisen verplant war. Erschreckend gilt das gleiche fürs Frühstück, von Bircher über overnight Oats bin ich schließlich bei einem Joghurt im Büro gelandet.
Einziger Lichtblick, ausgedehntes Frühstück am Wochenende mit Eiern oder Porridge – und endlich hat es in 2014 mit dem perfekten Rührei geklappt.

2) Kulinarische Neuentdeckung
Immer wieder im laufe des Jahres kam die Frage auf, was ich den überhaupt nicht mag also essenstechnisch. Und überraschenderweise fiel mir noch nur ein Gemüse ein – Rosenkohl. Bis es im Dezember nach Illinois ging, wo glatt überall Rosenkohl auf der Speisekarte stand. Probieren musste ich den natürlich, und schließlich landete der Rosenkohl in dieser gerösteten Art sogar auf dem Esstisch am 2. Weihnachtstag.

3) Küchengerät des Jahres
Schon letztes Jahr war es der Stabmixer – dieses Jahr ist der Braun Multiquick bei mir eingezogen und hat zu einem kleinen Teil die KitchenAid & den Blender verdrängt. Vermisst – und dringend ersetzt werden – muss allerdings mein Küchenwecker, der sich einfach so in der Weihnachtsbäckerei zum zweiten Mal verabschiedet hat.

4) Kochbücher 2014 – Top 3
Es gab einige Überraschungen in diesem Jahr für mein Bücherregal, u.a. ging der vegane Trend auch nicht an mir vorbei. Meine Hightlights waren allerdings ohne Zweifel die folgenden:

Ottolenghi: Vegetarische Köstlichkeiten*Donna Hay:Die neuen Klassiker*
Megan Gordon: Whole-Grain Mornings*

5) Eure Top 3 – welche Rezepte habt ihr am meisten angeklickt?
Sammlung der Plätzchen 2014
Buchweizenpfannkuchen mit Mirabellenkompott
Apfelmus im Backofen einkochen

6) Bestes kulinarik-verwandtes Erlebnis 2014
Es gab so manches Highlight, ob es die Suche nach den besten Pralinen Belgiens, der Besuch von 7 der besten Restaurants Südafrikas, dem Emilia Burger von Massimo Bottura und seine leidenschaftliche Rede (auf italienisch) für die regionale Küche oder dem backen von amerikanischen Cookies im College in Chicago.
Hätte mir letztes Jahr jedoch jemand erzählt, ich würde auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin in einer Showküche stehen, und vor einer hungrigen Meute gegen Stephan Marquardt kochen – ohne vorher zu wissen was sich an Zutaten findet? Eine spannende Erfahrung – und ich ziehe meinen Hut vor allen die das öfters machen.

7) Pleiten, Pech und Pannen
Da hatte es 2014 wirklich in sich. Ob es der Lieblings Apfelkuchen war, der zur 80. Geburtsagsfeier meines Opa’s auf dem Kuchentisch stehen sollte, sich dann aber entschied beim entfernen der Backform auf meine Arbeitsfläche zu gleiten – die Apfelmasse war im inneren noch zu flüssig. Oder das ich als sparsamer Schwabe, die Schotten Deutschland’s, ein paar Euro Parkgebühr sparen wollte und nicht direkt am Flughafen sondern im wohl engsten Parkhaus des Südwestens parkte. Resultat war ein platter Reifen, eine Delle die insgesamt über 3.000 € zum reparieren kostetet und das nur wegen 10 € „Einsparpotential“.

Jahresrückblick 2014

8) Unterwegs
Über 50.000 km habe ich dieses Jahr in der Luft zurück gelegt, was rund 1,3 mal um den Globus entspricht. Ein kleines Highlight dabei war der Lounge Besuch in London, der Flug mit einem A380 und der letzte Flug des Jahres – ganz vorne ging es mit Air Berlin nach Chicago, was bei dem 4 Tages Trip eindeutig bequemer war als in der Holzklasse. Gutes Essen, ein flaches Bett und die wohl kuscheligste Decke der Airline Welt.

Übertrumpft wird das ganze von dem 3 wöchigen Roadtrip entlang der Südafrikanischen Küste, oft mit dem Atlantik oder indischen Ozean zu meiner linken, dazu Sonnenschein pur und Roadtrip Musik auf voller Lautstärke. Ach und in Südafrika erlebte ich auch den Bush Traffic – kein Verkehrschaos in der Wildness, sondern Elefant und Giraffe mitten auf der Strasse und mein kleines Auto direkt davor.

Jahresrückblick 2014

9) Die schönste Badewanne
Südafrika ist auch das Land der großen Badezimmer, gerne mit tollen Ausblick. Einer der schönsten war diese in Wilderness.

Jahresrückblick 2014

10) Unvergesslicher Moment
Das lachen der Kinder in der Kinderkrippe des ältesten Townships Südafrika’s in Stellenbosch, Kinder die oft keine eigene Zahnbürste besitzen, deren Mütter oft nicht älter als 15 Jahre alt sind und deren einziges Spielzeug aus wenigen Spenden besteht.

Das war es also mit 2014 – und 2015?
Bekanntlich halten gute Vorsätze nicht besonders lange, meist nur bis zum 2. Januar. Aber es gibt einiges was ich gerne anders machen möchte im nächsten Jahr, also ab morgen!
Wieder mehr Zeit mit Kochen & Backen verbringen, etwas kreativer werden was Frühstücks- und Lunchbox angeht. Im Februar anstelle der mittlerweile traditionellen 10 Tage Heilfasten noch ein paar vegane Wochen dranhängen, nicht für immer aber einfach nur für eine gewisse Zeit nach den ganzen kulinarischen Highlights des letzten Jahre habe ich das gefühl, dass mein Körper nach etwas Auszeit ruft.
Etwas anders Reisen, intensiver und mehr Zeit vor Ort verbringen oder einfach das fortsetzten was ich in Südafrika begonnnen habe.
Und vor allem eines – das Jahr genießen, ob es der Sonnenuntergang vom eigenen Balkon ist, oder ein Strandspaziergang an einem Strand irgendwo auf der Welt.

Das neue Jahr wird bei mir dieses Jahr mit der britischen Tradition Auld Lang Syne zu singen eingeläutet – bei euch?

Weitere Jahresrückblicke findet ihr unter anderem bei Udo, Phil, Julianne, Christina oder Sabine.

Hinweis:
Bei den mit * gekennzeichneten Links zu Amazon handelt es sich um Affilate Links. Dies bedeutet, dass wenn du über einen solchen Link etwas bestellst, erhalte ich dafür eine Provision. Allerdings entstehen dir dadurch keine weiteren zusätzlichen Kosten, und ich freue mich über einen kleinen Zuschuss für die nächste Kochbuch oder Zubehörbestellung.

12 Kommentare

  1. Was für ein tolles Jahr du hattest! Die südafrikanischen Badewannen hatte ich schon ganz neidisch auf Instagram beäugt. Ich bin auf dein 2015 gespannt und wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr

  2. Frohes neues Jahr, liebe Tina!
    Mir sind von deinem 2014 vor allem die Reisen im Gedächtnis geblieben. Das waren so schöne Bilder und Eindrücke – so manches Mal hatte ich das Gefühl live dabei gewesen zu sein.
    Und wie ich dich kenne, geht das 2015 direkt so weiter – ich bin gespannt, was uns da erwarten wird.
    Viele Grüße,
    Maja

  3. It seems like you had a fantastic year Tina, which is a bit to blame on our country. It was lovely to meet you in the queue for immigration at Jo’burg, Lesly says hi aswell and we totally loved what you discovered along the Garden Route (we so will be checking out that bathtube in Wilderness!!), hope you will be back soon – but until then we can’t wait to see what you will be discovering this year around the world.

    Stevan & Lesly

  4. Deinen Fragebogen finde ich ja auch toll – danke dafür, dass Du beim Rückblick mitgemacht hast! Ich wünsche Dir ein tolles (Blog- und Reise-)Jahr 2015!

Was meinst du dazu? Hinterlasse einen Kommentar