Sommerküche wie zu Grossmutter’s Zeiten

Sommerküche wie zu Grossmutter's Zeiten

Ich muss gestehen das ich mich als Kind vor jeden Dienstag „gefürchtet“ habe, wo das Thermometer über 30°C kletterte (damals gab es wenigstens noch keine Globale Erwärmung, sonst wäre ich vermutlich in den Hungerstreik getretten). Warum?
Dienstags war immer Mittagessen bei Oma Hilde angesagt, und bei ihr blieb die Küche über 30°C grundsätzlich kalt. Nun könnte man meinen, toll leckere Salate & co. würden auf dem Plan stehen. Nicht bei ihr, da gab es die klassiche Sommermahlzeit, bestehend aus:

3 Pellkartoffeln pro Person
1/2 Becher Dickmilch (also ca. 250ml)
grosszügige Portion Salz

Nachdem mein unbehagen der Mahlzeit gegenüber nicht verborgen blieb durfte ich anstelle der „gehassen“ Dickmilch eine dicke Portion Butter auf die Kartoffeln geben – dann hats mir auch geschmeckt.

Jahre später liebe ich im Sommer Kartoffeln mit Dickmilch. Einfach da e sehr erfrischend ist, und die grosszügige Portion Salz (die muss einfach sein, sonst schmeckt es nicht richtig) hilft den Salzverlust bei grosser Hitze perfekt auszugleichen.

Nur gönne ich mir heute auf den Kartoffeln etwas Butter

Sommerküche a la Grossmutter

3 grosse Pellkartoffeln pro Person
250ml Dickmilch
1 Teel. Salz
1/2 Teel. Butter

Die Pellkartoffeln kochen, schälen und heiss servieren.
Butter erst am Tisch über die Kartoffeln geben, immer nach und nach in Salz „dippen“ und mit einer Portion Dickmilch essen.

Tipp: Als Nachtisch noch Rote Grütze – wie zu alten Zeiten

Teile diesen Beitrag

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein