Rucola Brombeer Sommersalat


Rucola-Brombeer-Sommersalat

Originally uploaded by schnapperin

Der aktuelle Blogevent vom Gärtnerblog, gehostet von Barbara dreht sich um Brombeeren.
Und ich muss gestehen, ich liebe Brombeeren. Zum einen liegt es vielleicht daran das meine ersten Erinnerung an Beeren mit der gefährlichen „Jagt“ auf Brombeeren im Garten meines Uropas zu tun hat – gefährlich, da die Brombeersträucher direkt am Eingang des Bienestalls lagen.

Mitterweile haben meine Eltern im Garten eine eigene Hecke, die nach gut drei Jahren mitterweile für ausreichend Ernte sorgt das auch ich damit versorgt werden kan.

Garten-Koch-Event

Nun gab es am Samstag eine neue frische Lieferung und ich hab mir lange überlegt was ich den für das Event bloggen soll – den klassischen Brombeerkuchen nach Oma Anna, klassisches Dessert mit Fruchtspiegel oder mein geliebtes Balsamico-Brombeer Chutney?

Das war mir alles etwas zu „langweilig“, diese leckere Frucht verdient etwas bessers – warum nicht als leckeren Salat?

Rucola-Brombeer Salat
für 1 Portion

handvoll gewaschenem Rucola
ein paar Brombeeren
1 Weinbergpfirsich
Parmaschinken
Parmesan

fürs Dressing
5 Brombeeren
2 El Balsamico
2 EL Öl
1 EL Wasser
Salz, Pfeffer
Spritzer Zitrone

Für das Dressing die Brombeeren waschen, halbieren und im Mörser (für größere Mengen mit dem Zauberstab) pürieren, mit den restlichen Zutaten ein homogenes Dressing zubereiten.

Den Rucola waschen und trocken tupfen, die Brombeeren halbieren und den Bergpfrisich in Schnitze schneiden. Mit dem Parmaschinken auf einen Teller anrichten – das Dressing darüber geben und anschliessend Parmesanhobel nach Geschmack darüber geben.

Tipp: Noch besser schmeckt es mit Ziegenfrischkäse – perfekte Kombination mit dem Brombeerdressing.

Teile diesen Beitrag

2 Kommentare

  1. Ich bilde mir ein, ich hätte hier schon kommentiert? Hm, manchmal hängen mein Gedächtnis oder die Kommentare… ;-)

    Das Rezept finde ich nämlich total super, gerade so fruchtig und mit den Beeren gleich noch als Dressing. Super! :-)

    Wobei mich Oma Annas (hatte ich auch eine) Brombeerkuchenrezept natürlich auch interessiert hätte…

    • Das gibts garantiert auch, ich hatte meine Mama nämlich vor meinem Auszug „genötigt“ sämtliche Familienrezepte für mich aufzuschreiben (bzw. es war ihre Idee).

      Aber ich bin kein Fan von den schweren Blechkuchen mit Guss, wobei noch ist die Brombeerzeit auch noch nicht vorbei ;)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein