Speckzwetschgen

Mitterweile ein fester Bestandteil bei jeder Party wenn sich Fingerfood anbietete, perfekt für alle die keine Speckdatteln mögen.
Das ganze entstand als vor ein „paar“ Jahren (hüstle) mich meine Eltern Tina alleine zu Haus spielen lassten, ohne Führerschein ist das Einkaufen auf dem Lande nicht gerade einfach, also hiess es Vorräte plündert. Darunter befand sich auch eine Schale Zwetschgen, etwas Schwarzwälder Schinken und Feldsalat.

Im Jahr 2010 weiterhin der Hit, egal ob als Fingerfood auf Partys, nur schnell mal so abends zum anderen knabbern oder als Vorspeise mit „mehr“.

Fingerfood: Speckzwetschgen

Speckzwetschgen
Zwetschgen (nicht zu weich)
Schwarzwälder Schinken (2 Scheiben pro Zwetschge)
Aceto Balsamico
Crema di Balsamico
Holzstäbchen

Die Zwetschgen waschen, halbieren, den Stein entfernen und die Hälften je nach Wunschgröße (Fingerfood: erneut halbieren, zum Salat: dritteln) in Schnitze schneiden. Den Schinken längst halbieren, je einen Zwetschgenschnitz darin einwickeln.
Mit der „nahtseite“ nach unten in eine beschichtete Pfanne setzten (dann hält der Schinken fast von selber), von allen Seiten kurz anbraten, zum Schluss mit einem grosszügigen Schuss Aceto Balsamico abschrecken.

Fingerfood: Etwas Crema di Balsamico darüber geben, auf Holzstäbchen aufspiessen, zum leichteren essen

Salat: Zum Beispiel Feldsalatbeet mit Ziegenkäsetaler, 2-3 heissen Speckzwetschgen und als Dressing Crema di Balsamico, zum Schluss gehackte Hasselnüsse darüber geben.

Teile diesen Beitrag

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein