Ananas-Lebkuchen

Einer der für mich schönsten Jahreszeiten steht bevor, die Adventszeit. Leider konnte ich diese die letzten Jahre nicht wirklich geniessen, entweder flog ich für lange Wochenenden durch halb Europa und genoss Glühwein bei ‚Original German Markets‘, wo allerdings eher Bier als guten Glühwein zu finden war. Oder ich entfernte Tapeten, schlug Fliesen ab als meine Wohnung umfassend renoviert wurde. Letztes Jahr folgte natürlich auch der Dezember dem Restjahr, die Wirtschaftskrise sorgte für alkoholfreie Glühweinabende im Büro.

Aber dieses Jahr, endlich! Weihnachtsmärkte, Glühwein, Grog oder Met, dazu Schokoladen-Äpfel, warme Waffeln mit Kirschen, Backorgien, die Wohnung dekorieren,…also einfach die Weihnachtszeit besinnlich geniessen.

Traditionell bei mir in der Familie wird mit der Gutsle (Weihnachtsplätzche) – Bäckerei am Bu?- und Betttag losgelegt. Da dieser nun bereits seit Jahren bekanntlich kein Feiertag ist, wird am Wochenende vor dem 1. Advent angefangen, praktischer weise teilen meine Mama und ich mir dabei die Arbeit, jeder macht die 1,5fache Menge und plötzlich werden aus 6 Sorten – 12 Sorten ;)

Neben den Klassikern (die noch verbloggt werden), wird jedes Jahr auch etwas neues ausprobiert. Dafür werden sämtliche Sonderhefte der üblichen Zeitschriften durchstöbert. Leider dieses Jahr sehr enttäuschend, einziger positiver Lichtblick das Sonderheft von Essen & Trinken, obwohl hier eher alte Rezepte gesammelt angeboten wurden. Die Ananas Lebuchen haben mich aber sofort angesprochen, leicht abgewandelt nachgebacken. Sehr saftig, die Ananas nicht so im Vordergrund, die werden bestimmt wieder gebacken.

Ananas Lebuchen

Ananas Lebuchen
abgewandelt nach Essen & Trinken Sonderheft „Weihnachten 2010“

4 Eier (Klasse L)
180g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 P. Salz
100g gemahlene Mandeln
100g gemahlene Haselnüsse
200g kandierte Ananas
abgeriebene Schale von 1 Zitrone
250g Mehl
2 Tl. Backpulver
2 Tl. Lebkuchengewürz
250g Ananaskonfitüre
250g Vollmilchkuvertüre
30g kandierte Ananas

1. Backofen auf 175° C Ober – Unterhitze vorheizen, ein Backbleck mit Backpapier belegen.

2. Eier mit dem Vanillezucker, Zucker und 1 Prise Salz schaumig schlagen (Biskuitähnliche Konsistenz). Ananas fein hacken und mit den Mandeln, Haselnüsse und Zitronenschale unterrühren. Mehl mit Backpulver sowieLebkuchengewürz mischen und unter die Masse heben.

2. Den Teig gleichmäßig auf das Backblech streichen. Für ca. 20 Minuten backen, anschliessend 5 Minuten abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und das Backpapier abziehen. Komplett erkalten lassen (am besten über Nacht).

3. Den Lebkuchen in der Mitte quer halbieren.Die Oberfläche mit der Ananaskonfitüre bestreichen, die andere Hälfte darauf setzten. Für 3 Stunden kalt stellen. Im Anschluss in 2,5 cm große Würfel schneiden.

4. Kuvertüre hacken, entweder über Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. Die Ananas in feine Streifen schneiden.

5. Mit der Oberseite leicht in die Kuvertüre tauchen und auf einem Kuchengitter abtropfen lassen. Mit einem Streifen Ananas dekorieren.

Teile diesen Beitrag

3 Kommentare

  1. […] This post was mentioned on Twitter by Küchenblogs F-O-M, lunchforone. lunchforone said: Gutsle: Ananas Lebkuchen: http://wp.me/pUYLm-4J […]

  2. Ich rätsel die ganze Zeit, was da im Hintergrund liegt…
    Helle Wirsingstückchen?

Comments are closed.