Orangenmarmelade

Wer mir bei Twitter folgt hat bestimmt schon mitbekommen das ich ein bekennender Fan der Insel bin. Trotz eindeutig negativer Erfahrungen während einer London Reise in der 9ten Klasse (Pizza und Salat bzw. Pommes und Salat zum Frühstück) konnte ich seit 2007 nur positives von diversen Kurztrips und längeren Reisen berichten.
Und besonders hat es mir die Orangenmarmelade angetan, ein Frühstück ohne geht eigentlich nicht wenn man in England unterwegs ist. Aber genau das passierte, gemütliches Sonntagsfrühstück auf der Terasse des Grove in London, und die vergebliche Suche des Personals nach Orangenmarmelade. Immerhin entschuldigte sich der Pâtissier höchstpersönlich und nach einem netten Gespräch rückte er dann das Lieblingsrezept seiner Mutter heraus.
Leicht abgewandelt gibt es das dieses Jahr u.a. in den Xmas Hamper Päckchen.

Orangenmarmelade

Orangenmarmelade a la Scott

2kg Orangen
1l frischem Orangensaft
1 Zimtstange
2 Sternanis
2 Gewürznelken
1 Kardamonkapsel
1 Vanilleschote
1 Daumengrosses Stück Ingwer
Saft einer Zitrone
650g Gelierzucer 1:3

1. Die Orangen sorgfältig filitieren, es darf nichts weisses mehr zu sehen sein.Von 2 Orangen die Schale dünn schälen, das weisse mit einem Messerrücken entfernen und sehr fein schneiden. Mit dem Orangensaft aufgiessen (Gesamtgewicht ca. 1800g), Gelierzucker hinzugeben, gut umrühren. Vanilleschote auskratzen, das Mark in die Masse geben, die Zimtstange hinzugeben. Sternanis sowie Gewürznelken in eine Gewürzkugel geben. Den Ingwer schälen und in fein hacken, über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

2. Zitronensaft sowie Kardamonkapsel hinzugeben, für 2 Stunden ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Gläser spülen, die Deckel auskochen.

3. In einem grossen Topf alles zum kochen bringen, für 15 min. auf kleiner Flamme köcheln lassen. Die Gewürze entfernen. Nach der Gelierprobe in die Gläser füllen, umgedreht für 5 min. erkalten lassen.

Teile diesen Beitrag

2 Kommentare

  1. ach, die gibts auch als Fruchtversion ? Ich kenne (und liebe) die Bitterorangenmarmelade aus den Schalen.

    • Die Fruchtversion habe ich in den letzten Jahren deutlich öfters auf dem Frühstücksbüffets entdecken können, wobei hier durch die Zesten auch noch etwas Schale mit dabei ist ;)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein