Weihnachtssalat

Nun, eigentlich sollte der Weihnachtsalat lange vor den Neujahrsvorssätzen kommen, in dem Fall passen aber beide zusammen.  Als ich vor WeihnacBlog-Event LXIII - Gute Vorsätze für das Neue Jahr (Einsendeschluss 15. Januar 2011)hten auf der Suche nach der „perfekten“ Vorspeise war, und irgendwie im Netz nicht so das richtige fand (komisch, bei den vielen Blogs), bin ich meine Kochbücher durchgegangen.

Und da viel es mir erst auf, wann hatte ich das letzte Mal eigentlich wirklich etwas nachgekocht, in den Kochbüchern geblättert, wenn sie nicht frisch aus der Presse kamen? Ehrlich, vermutlich noch nie! Und es gibt bekanntlich nicht nur die Koch – und Backbücher,  nein auch die Kochzeitschriften. Werden meistens durchgeblättert und laden dann „ungekocht“ im Zeitungsnirvana aka meiner Schublade.

Aber in 2011 muss das eindeutig anders werden, mein Ziel ist weder das Einstellen des Rauchens (Nichtraucher), noch der Verlust des Hüftgolds (Chancenlos, daher wird erst gar nicht probiert), oder das Verbannen der Schokolade (Schokoholiker)..nein, meines lautet das aktive Nachkochen aus eben den Büchern, Zeitschriften. Und wie passend, das zorra im aktuellen Blogevent eben genau dazu aufruft.

Und ganz ehrlich einer der Salat die auf jeden Fall noch öfters auf der Karte stehen werden, im Sommer bestimmt mit Pfrischen und Erdbeeren – kann jetzt nicht schon Sommerzeit sein?

Weihnachtssalat

Weihnachtssalat a la Jamie Oliver

1 Kopf Radiccio
1 Bündel Rucola
4 Scheiben geräuchter Schinken
1 Pink Grapefruit
1 Orange
4 El Granatäpfelkerne
1 Kugel Büffelmozzarella
1 Bio-Zitrone
Fleur de Sel, schwarzer Pfeffer
frische Minze
frischer Parmesan am Stück
guter Aceto balsamic

Dressing
3 Tl. frischer Zitronensaft
10 Tl. Olivenöl
1 Tl. Wasser
Meersalz, schwarzer Pfeffer

1. Die Zutaten für das Dressing in einen Twist-Off Glas (oder Salatsaucenshaker, tupperdose) geben, und gut durchschütteln.

2. Den Radicco waschen, mit der Hand in kleinere Stücke reisen. Den Rucola waschen, beides in eine Schüssel geben. Die Minze heiss waschen, und fein hacken. Das Dressing dazu geben, und mit den Händen verteilen.

3. Grapefruit sowie die Orange filitieren. Den Mozarella mit der Hand in vier Teile brechen, auf Tellern verteilen. Etwas Zitronenschale darüber reiben, Fleur de Sel und Pfeffer darüber streuen.

4. Ca. eine Handvoll des Salats in je eine Scheibe Schinken wickeln, auf den Teller legen. Die Orangen und Grapefruitfilts dazu legen, sowie die Granatäpfel darüber streuen. Zum Schluss Parmesan darüber hobeln und eine paar Tropfen Aceto Balsamico darüber geben.

9 Kommentare

  1. in gedruckter Form liegt wirklich einige brach, das zu heben sich lohnte. Man ist das Suchen und Blättern seit Internet nicht mehr gewohnt.

    • Wobei merkwürdig ich bislang einem E-Book nichts positives abgewinnen konnte, online Rezepte suche auf Blogs oder co. aber mitterweile bevorzuge.

  2. Ich habe schon im letzten Jahr angefangen, auch ältere Bücher wieder in die Hand zu nehmen – da liegen noch so viele ungehobene Schätze! Dein Salat scheint auch einer zu sein, das Rezept nehme ich gleich mal mit :-)

    Als erprobte leichte Vorspeisensalate kann ich übrigens Kathas „unsichtbaren“ Salat empfehlen
    http://www.esskultur.at/index.php/2009/12/04/unsichtbarer-salat/

    Gerne mache ich auch diesen mit Birne und karamellisierten Pecannüssen
    http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2005/11/salat_mit_karam.html

    • Soviele ältere Kochbücher haben sich bei mir zum Glück nicht eingemietet, und mit 2 Regalböden hält sich das auch noch in Grenzen.

      Den unsichtbaren Salat steht schon auf der endlos Nachkochliste, die Bierne & Pecannüsse Combi sieht auch toll aus, und da fällt mir auch noch auf, dass der „Muss auf jeden Fall einmal pro Jahr“ Feldsalat mit Birne und Balsamico in diesem Winter noch fehlt…mehr Tage pro Woche?

  3. Danke für Deinen Beitrag! Der Salat sieht klasse aus. Das war sicherlich die perfekte Vorspeise für ein schönes Weihnachtsmenü!

    Ich habe bei meinem Kochbuch-Jahresrückblick ja auch festgestellt, dass ich eigentlich auch zu wenig aus meinen Kochbüchern koche. Jetzt habe ich mir eine Liste gemacht mit Rezepten, die ich demnächst kochen möchte, und arbeite diese langsam aber sicher ab :-)

    Aus welchem Jamie-Buch ist der Weihnachtssalat denn?

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    • Besser kochen mit Jamie (den Chocolate Cake daraus kann ich auch empfehlen auf die Nachbackliste zu schreiben ;) )

  4. cool, schaut echt gut aus! werd mir glatt mal anschauen was das für ein blogevent ist und überlegen auch mitzumachen!! lg Ulli

  5. Oooh der Salat sieht gut aus! Ich habe gerade schon nach Ideen gesucht, um demnaechst ein paar Freunde zu bekochen, super!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein