Eiszeit: Matcha – oder Grüntee Eiscreme?

Vor gut 15 Monaten machte ich es mir zur Aufgabe, alles zu probieren was mir so mit Grüntee Zusatz in Japan über den Weg lief, und das ging von dem Starbucks Frapuccino über frittierte und gefüllte Grünteeteiglinge bis hin zu Eis und Softeis in jedlicher Form. Nachdem so einiges, was ich in Japan an Kulinarischen Leckerein liebgewonnen habe, hier einfach nicht nachzukochen ist (schon alleine deshalb, weil mir einfach nicht der richtige Name bekannt ist), muss ich mich auf die einfachen Dinge besinnen.

Und was kann da im Sommer besser passen als ein erfrischendes Eis? Ob jetzt Matcha oder Grüntee Eis genannt, hauptsache es ist schön grün. Geschmacklich kann es allerdings leicht auch zum reinfall werden, mit zuviel Matcha Zusatz gerät es sehr schnell zu bitter, oder auch wenn der Matcha zu heiss angerührt wurde.
Wie auch bei der klassischen Teezeremonie (bei Grüntee muss da Wort einfach sein) ist bei Grüntee vor allem die Temperatur wichtig. Ist das Wasser zu heiss, wird der Tee zu bitter und damit ungeniessbar. Matcha Pulver (gemahlen Grünteeblätter) wird bei der klassischen Teezeremonie verwendet, und gehört zu den teuersten Grünteearten die es gibt.

Matcha Eis I

Fürs Kochen und Backen bietet es sich daher an, den auch hier erhältlichen Cooking Matcha zu verwenden. Neben dem speziellen Geschmack nach Grüntee, leicht bitter, aber doch süss, sowie dem intensiven Farbton mein zweiter Beitrag zum Blog Event LXIX Farbenfrohe Gerichte, gehostet vom Sylvie.

Matcha Eis II

Green Tea II

Grüntee Eis

300ml Milch
250ml Sahne
1 Tl. Vanilleessenz
2 Eigelb
60g hellen Rohzucker
4 Tl. Matchapulver
3 El. 60°C heisses Wasser

1. Milch mit Sahne und Vanilleessenz verrühren, die Hälfte des Zuckers hinzugeben. Langsam erhitzen, die Masse sollte jedoch nicht kochen. Abkühlen lassen.

2. Eigelb mit dem restlichen Zucker schaumig schlagen, bis eine dicke, gelbliche Creme entstanden ist. Nach und nach die Sahnemilch hinzugiessen und gut verrühren. Wieder zurück in den Topf geben, und erneut erhitzen. Jedoch nicht mehr kochen. Solange unter leichtem rühren (mit Holzlöffel) bis zur Rose abziehen. Vollständig erkalten lassen.

3. Wasser bis auf max. 60°C erhitzen lassen, dann mit dem Matcha Pulver gut verrühren, es dürfen keine Klumpen entstehen. Nach und nach die Eisgrundmasse hinzugeben, verrühren. Für 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen, dann nach Anleitung in der Eismaschine verarbeiten.

3 Kommentare

  1. Wow. Wie toll ist das denn bitte? Ich hab mich ja noch nicht recht an Matcha rangetraut, aber das sieht ja so aus, als wenn das gar nicht mal so schwer ist.
    Viele Grüße!
    Katharina

  2. herrlich!
    ich habe mal ein Grüntee-Sorbet gemacht, vielleicht sollte ich mich auch mal daran versuchen.. :)

  3. hmm sieht sehr lecker aus. ich habe auch schon matcha-eis gemacht… jedoch einfach vanilleglace mit matcha-pulver vermischt, ist in vielen rezepten so angeben. danke fürs rezept, das werde ich auch mal testen. ich war zwar noch nie in japan, aber ich liebe japanisches essen. vorallem sashimi, edamene und die desserts…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein