Eiszeit: Ziegenfrischkäseeis mit Zwetschgen

Ist das Wetter im Moment einfach nur herrlich? Morgens mit leichter Weste ins Büro, die Mittagspause auf (den noch vorhandenen) Liegestühlen im ehemaligen Gartenschaugelände verbringen, und abends noch schnell die letzten Sonnenstrahlen auf dem Balkon geniessen. Oder wie gestern kurz in die Wilhelma zu düsen – gleich zu Beginn hatte man den Park fast noch für sich alleine.

Wilhelma

Und auch keine Chance für die Eismaschine sich in den Winterschlaf zu verabschieden, das tolle Herbstwetter der letzten Tage verführt zum weiteren Dauerbetrieb. Besonders nachdem bei Chef Hansen und Zorra es sich alles um Ziegenfrischkäse in der Eismaschine drehte. Merkwürdige Kombi, war mir aber beim durchblättern von David Lebovitz’s Buch auch ins Auge gefallen. Halt – Ziegenfrischkäse und Lunch for One? Hatte ich nicht vor ein paar Monaten noch von einer gewissen Abneigung gebloggt? Ja, aber wie es sich so ergibt, schmeckt es Frau erstmal, probiert sie es weiter und mittlerweile gehört der Ziegenfrischkäse auch auf den Tisch, oder ins Eis.

Ziegenkäse-Eis mit Zwetschgen I

Vorab, man sollte das Eis mit „seinem“ Lieblingsziegenfrischkäse zubereiten, sonst schmeckt es einem eindeutig zu sehr nach Ziege, falls man da den falschen erwischt. Ich bekenne Farbe, und gestehe das mir die Hausmarke von Edeka hier am besten zusagt, da die Käsetheke nur einen zu intensiven anbietet.

Wie schmeckt es nun? Leicht nach Ziege im Abgang, pur eher zu langweilig, aber mit Schuss ergibt sich die perfekte Kombi (schon wieder?). Passend zur Jahreszeit mit einem schnellen Zwetschgen-Kompott, Zimt, Sternanis, Nelke, Kardamonkapsel ergänzen die Zwetschge und es schmeckt einfach nur nach Herbst.

Wichtig, mir ist in den letzten Wochen aufgefallen, dass meine Eisbox bei Lagerung im Gefrierfach des Kühlschrankes deutlich stärker gefriert als in meinem TK Schrank, und das Eis (da ohne Ei) deutlich härter wird, dies ist mir bei Lagerung im TK Schrank nicht passiert.

Ziegenkäse-Eis mit Zwetschgen II

Ziegenfrischkäseeiscreme mit Zwetschgen

für das Ziegenkäse – Eis

80 g Waldhonig
100 ml Wasser
150g Frischkäse
150g Ziegenfrischkäse
3 El. Milchpulver
150ml Sahne

1. Das Wasser zum kochen bringen, den Honig zugeben und unter rühren für 3 min. köcheln lassen, bis der Honig vollständig aufgelöst ist. Das Milchpulver sowie den Frischkäse und Ziegenfrischkäse hinzugeben gut verrühren bis eine homogene Masse entstanden ist. Abkühlen lassen.

2. Sahne steif schlagen, unter die Eismasse heben, für 2 Stunden kalt stellen. Anschliessend nach Anweisung der Eismaschine zubereiten (hier: 45 Minuten)

für das Zwetschgenkompott

300g Zwetschgen, entsteint und halbiert
2 El brauner Zucker
150ml Wasser
100ml Rotwein
1 halbe Stange Zimt
1/4 Sternanis
1 Nelke
1/4 Kardamonkapsel

1. In einem Topf den Zucker zum schmelzen bringen, die Gewürze hinzugeben, nicht umrühren. Sobald der Zucker eine braune Farbe annimmt, mit Rotwein ablöschen, dann das Wasser und die Zwetschgen hinzugeben. Auf mittlerer Stufe die Flüssigkeit Sirupartig einkochen lassen, die Zwetschgen sollten dabei nicht zu weich werden.

Tipp: Das Kompott heiss mit dem Eis servieren

Teile diesen Beitrag

5 Kommentare

  1. Gewagte, aber sicher köstliche Kombination. Klingt absolut nachmachenswert :) zumal ich Ziegenkäse liebe.

    • Kommt nur auf den Ziegenkäse an, bei einem sehr milden schmeckt es wirklich nur ganz leicht nach Ziege. Als Ziegenkäse-Fan könnte man aber auch die Menge an normalem Fischkäse durch eine erhöhet Menge an Ziegenfrischkäse ersetzen.

  2. Ich besorg mir heut auch noch nen Sack voll Zwetschgen – eigentlich ist mir da noch nicht so nach, aber Him- und Brom- und Blaubeeren sind schon aus, da werde ich mich eben beugen. Schöne Idee die mit dem Ziegenkäseeis zu kombinieren!

    • Wie? Jetzt noch nicht nach Zwetschgen? Bei uns hat die Zwetschgenzeit im Juli angefangen (wobei die Ernte zu 99% eingefroren wird), und geht jetzt langsam zu Ende.

      • Ja, Ok, Zwetschgenkuchen – aber ich bin noch nicht bereit für Zimt & Nelke…

Comments are closed.