Lachsterrine

Kennt ihr das Perfekte Dinner? 5 mehr oder wenig begabte Köche & Köchinnen bekochen sich gegenseitig. Und Vox ist mit der Kamera dabei, vom Einkauf über die Vorbereitung bis hin zum Abend. Und ich bin jedes Mal wieder überrascht, warum die wenigsten gut vorzubereitende Menübestandteile auswählen. Wer mag schon stundenlang in der Küche stehen, wenn die Gäste da sind? Oder Geschirrberge noch kurz vorher abspülen, weil man sonst keinen Platz zum anrichten in der Küche hat?

Ich auf keinen Fall – dieses Mal habe ich bei der Auswahl für das Weihnachtsmenü genau darauf Wert gelegt, alles bereits am Vortag weitgehend vorzubereiten. Am 1. Weihnachtsfeiertag waren wirklich kaum Schüsseln & Töpfe zu spülen.

Als Vorspeise (den Gruss aus der Küche überspringen wir jetzt Mal, da fällt mir das Rezept nicht mehr ein), gab es eine von Natahlie’s leckeren Terrinen. Mir war es trotz der halben Menge fast schon zuviel, vermutlich würde es auch bequem für 6 Personen ausreichen.

Mangels alternative durfte bei mir die Lachsterrine in kleine Puddingformen aus England, somit hatten diese in 2011 auch noch ihre Premiere. Dazu gab es Blattsalat mit Himbeer-Feigensenf-Dressing & am Vortag gebackenen No Knead Bread.

Lachsterrine

Terrine de Saumon – Lachsterrine
Vorspeise für 6 Personen von Cucina Casalinga

250g Lachsfilet (ohne Haut)
35g Tomatenmark
36 g Mehl
165 ml Milch
20 g Butter
2 EL gehackte Petersilie
2 Eigelb
1 Eiweiss
Salz, Pfeffer, Piment d’Espelette

1. Backofen auf 150°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Lachs in heißem Salzwasser 10 Minuten ziehen lassen. Abgießen und auf die Seite stellen.

2. Butter in einem Topf schmelzen, Mehl in einem Schwung zugeben und gut mit Hilfe eines Holzlöffels unterrühren. Solange rühren bis die Masse eine leichte braune Farbe annimmt. Milch nach und nach zugeben, bis eine klumpenfreie Sauce entsteht, für 5 min. minimal köcheln lassen, dann Tomatenmark und Petersilie unterrühren. Würzen.

3. Zusammen mit dem Lachs im Mixer (hier Mulinex) pürieren. Die verklepperten Eier unterrühren. In eine Kastenform füllen, ins Wasserbad (halbhoch) stellen und für 90 Minuten im Ofen garen lassen.

4. Mindestens 12 Stunden, am besten über Nacht kaltstellen.

1 Kommentar

  1. Sieht sehr lecker aus!!!So Terrinen hab ich noch nie gemacht.Rezepte die man einen Tag vorher machen kann sind wirklich hilfreich. So hat man auch mehr Zeit für seine Gäste und steht nicht die ganze Zeit in der Küche.

    Viele liebe Grüße aus dem Norden
    JO

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein