Creme de Marrons (Kastaniencreme)

Manchmal traue ich mich ja es gar nicht zuzugeben. Also das es das erste Mal war, so als Foodblooger erwartet man doch von einem das man dies und das (praktisch) alles schon mal ausprobiert hat. Und nicht nur von der Zubereitungsart, sondern auch so an Zutaten. Und ich schreibe hier nicht von excotischen, hier sowieso nicht erhältichen Zutaten, sondern von ganz einfachen klassischen Geschichten. Grünkohl zum Beispiel (wobei das eher an der Region liegt- der Schwabe hat es nicht so damit) oder eben Marronen (Kastanien).

An den heissen Marronenständen, an denen man auf Weihnachtsmärkten oder im Wintern beim Spaziergang an der Themse stösst, konnte ich mich immer vorbei mogeln. Das Sortiment der vorgekochten Marronen ist nun sogar schon in den Discounter vorgedrungen. Und plötzlich landete so eine Packung bei mir im Einkaufskorb.

Also so als Brotaufstrich herrlich, oder zu Pancakes, Waffeln…warum nur habe ich es früher nicht ausprobiert?

IMG_0329
(und wie man hier sieht – war ich schon ein Jahr voraus)

Creme de Marrons
nach Aurélie

400gr gekochte Kastanien
300gr Zucker
200 ml Wasser
1 Vanilleschote

1. Die Kastanien fein mahlen. Vanilleschote halbieren und auskratzen. Das Vanillemark mit den gemahlenen Kastanien und dem Zucker vermischen.

2. In einen Topf geben, das Wasser hinzugeben und 15min unter gelegentlichem umrühren kochen lassen.

3. Die fertige Masse heiss in sterilisierte Gläser füllen.

1 Kommentar

  1. weisst Du was an dem Rezept fehlt? Rum oder Armagnac….Und, falls Du mal frische Maronen bekommst, mache es damit, diese ganzen vorgekochten sous vide etc schmecken einfach nicht so toll.
    Und, dann mit Crème Fraîche verrührt wirds zum Mont Blanc…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein