Pasta mit Spinat, Feta und etwas Feuer

Habt ihr sie auch? Diese Tage die sich schon endlos im Büro hinziehen, wo auch alles schief geht was nur schief gehen könnte (und noch ein wenig mehr). Das Abteilungseigne Schokoladenglas (was anders befindet sich darin eigentlich nicht) immer mehr an Inhalt verliert.

Da hilft nur schnelles Soulfood – nachdem der Schokoladenbedarf während des Tages (ich sag nur Glas) gestillt wurde – verbleibt nicht viel mehr was der Seele gut tut. Ausser Pasta. Geht schnell, schmeckt gut, und tut gut.

Pasta feurig

Wie diese hier, mittlerweile hat glaube ich die halbe Foodblooger Szene das Rezept schon nachgekocht ;)

 

IMG_1204_bearbeitet-2

 

Pasta mit Spinat, Feta und etwas Feuer
nach Paules Ki(t)chen

für 4 Portionen

Zutaten:
2 El. Pinienkerne
3 El. Ölivenöl
1/2 Zwiebel, hier kleine Charlotte (fein gewürfelt)
2 getrocknete Chilichoten, grob gemahlen
450g Blattspinat
Meersalz, evtl. etwas Pfeffer
120g Feta (aus Schafsmilch)
100g Pecorino, gerieben
400g Pasta nach Wahl

Zubereitung:

1. Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne jegliches Fett rösten. sobald sie rundherum gebräunt sind, in eine kleine Schüssel füllen.

2. Die Pasta nach Anweisung bissfest garen. Während dessen den Spinat waschen, Stiele entfernen, mit Küchenpapier leicht abtrocknen.

3. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Charlottenwürfel sowie die gemahlene Chilichote anbraten. Spinat hinzufügen (nicht rühren), mit Salz und evtl. etwas Pfeffer abschmecken.

4. Die Pasta dazu geben, etwas Nudelwasser (ca. 10 El.) und Pecorino hinzufügen. Einaml durchschwenken. Pinienkerne und grob zerbröseltem Feta bestreuuen. Sofort servieren.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein