Das beste Eis der Welt – Salziges Karamelleis

Leider haben die Flohmärkte in meiner Gegend abgenommen, zum einen dürfen sie in Baden-Württemberg nur Sonntags stattfinden zum anderen ist mittlerweile fast nur noch Kinder & Babybekleidung bzw. Spielsachen zu finden. Bis ich vor ein paar Wochen auf einen Flyer der örtlichen Pfandfinder gestossen bin – ein grosser Flohmarkt von den Pfadfinder mit Spenden aus dem Dorf.

419c49caa25b11e1a92a1231381b6f02_7
Die ausbeute war herrlich, wunderschöne alte Sammeltassen, Karaffe, und eine Glasplatte mit Fuss.

In den Tassen gab es die letzten Tage besonders gerne Eiscreme, sie eignen sich irgendwie perfekt dafür. Im Frühjahr ist zudem im Umschau Verlag die deutsche Übersetzung des amerikanischen Eiscreme-Bestsellers entschieden – Das beste Eis der Welt von Jeni Britton Bauer. Ausgefallenes wie Rote-Beete oder Kamile-Chardonnay neben Schokoladen oder eben Karamell.

IMG_1721_bearbeitet-1

Und was mich besonders freut, die Rezepte basieren alle auf gleichen Grundmasse, einer Mischung aus Milch-Sahne-Gloukosesirup und Frischkäse. Keine Eier! Glaube das einzige Buch, in dem kein einziges Ei-Eis-Rezept vorkommt.

cover_Das beste Eis der Welt_02.03.indd

Manko – in einigen Rezepten werden ätherische Öle verwendet, die es leider nur in den USA zu bestellen gibt. Weiterhin oute ich mich als Fan klassischer Koch- und Backbücher mit Hardcover-Einband, das Buch wirkt leider etwas „billig“, dazu lässt es sich nicht aufgeschlagen hinlegen.

Die Rezepte wiegen dies jedoch auf – ob meine Bikinifigur vom weiteren ausprobieren aller 120 Rezepte beigeistert sein wird? Eine ausführlichere Vorstellung findet ihr hier.

IMG_1730_bearbeitet-1
Salziges Karamelleis
nach“Das beste Eis der Welt von Jeni Britton Bauer“

Zutaten:
120 g Zucker
1 Tl. Meersalz
450 ml + 3 EL Vollmilch
250 ml Sahne
2 El. Gloukosesirup
2 Tl Vanilleextrakt
2 EL Speisestärke
2 El Frischkäse
Eiswürfel

Zubereitung:
1. Milch mit Sahne, Gloukosesirup und Vanilleextrakt verrühren. Den Zucker mit dem Meersalz in einem 4 Liter Topf auf mittlerer Stufe schmelzen (nicht umrühren) bis dieser bernsteinfarben ist, von der Herdplatte ziehen. Ein Teil der Milch hinzufügen (Achtung spritzt), gut verrühren. Dann erst die restliche Milch hinzugeben. Für 4 min. sprudelnd kochen lassen.

2. Die Speisestärke mit den 3 EL Milch in einer Tasse verrühren, und zur Karamell-Milch geben. Erneut für 3 min. leicht köcheln lassen. Wenn die Masse leicht abgekühlt ist, den Frischkäse unterrühren. Eiswürfel in eine Schüssel mit etwas kaltem Wasser geben, die Karamell-Masse darüber kalt rühren.

3. Die Karamell-Milch mind. 4 Stunden kalt stellen, erst dann in der Eismaschine zu Eis weiterverarbeiten. Je nach Art ist das Eis nach 30-45 min. fertig.

Teile diesen Beitrag

6 Kommentare

  1. Kam gerade auf die Nachkochliste, danke für das Rezept! Die Kombi wollte ich schon lange mal ausprobieren, und jetzt habe ich endlich eine Eismaschine. Fehlt nur noch der Glukosesirup.

  2. Die schöne Kuchenplatte mit Fuß hätte ich auch SOFORT mitgenommen! Tolle Beute :)!

  3. Eine wirklich schöne Idee mit den Tassen für das Eis. Ich bin ähnlich begeistert wie Du von dem Buch und habe heute Jeni’s Basiseiscreme verwendet, um daraus ein Mint-Oreo-Cookie Icecream zu machen. Hachja Bikinifigur ade…!
    Schönen Sonntag!
    Em

  4. Wenn ich mir so anschaue, wie Bikinis heutzutage gefüllt werden, dürfen wir alle ruhig noch etwas mehr Eis essen. ;-)

    Das sieht schön aus. Vor allem ist Karamell mit Salz auch eine super Kombination. Hast Du den Glukosesirup selbstgemacht oder gekauft?

    Wenn Du so auf Tassen stehst, tut mir ja fast leid, dass wir vor einiger Zeit so viele wegwerfen mussten – nicht jeder hat Zeit, sich auf den Flohmarkt zum Verkaufen zu stellen, außerdem war vieles angemackt, das landet dann eh auf dem Müll.

  5. Hallo Tina,
    bin zufällig auf deine Seite gekommen)
    Du kannst in Deutschland auch ätherische Öle kaufen, und zwar hier: http://www.essence.de/de
    wichtig ist nur, dass bei der Beschreibung steht, dass sie für Küche geeignet sind.
    Seit dem ich dieses Buch besitze, habe schon viele Rezepte ausprobiert, und muss sagen, dass ist das beste Buch (für mich ist es wichtig, dass Rezepte ohne rohe Eier sind )
    Viel Spaß beim stöbern

    LG
    Julia

Comments are closed.