Tomatentarte ganz einfach

Momentan bleibt die Küche eher kalt, was zu einem an dem tollen Sommerwetter der letzten Wochen, den gelüsten nach Salat und der Mission „Abbau Tiefkühl“ zusammenhängt.

Der TK Schrank muss Platz schaffen, am 12.09 zieht ein 1/8 Bio Galloway Rind bei mir ein, die Freude darüber ist jetzt schon riesig. Dumm nur, wenn bisher der Platz noch nicht vorhanden ist. Aber das schaffen wir auch noch!

IMG_3527_bearbeitet-1

Den leider habe ich am Sonntag, um das herbstliche Wetter perfekt auszunutzen, eine Ladung Tarteböden vorgebacken. Eigentlich sollte es nur einer werden, um die von allen umschwärmte Tomatentarte nach Bolli auszuprobieren.

IMG_3547_bearbeitet-1
Es wurden dann natürlich gleich ein paar – was ich nur empfehlen kann. Die Tarte macht Lust auf mehr! Also einfach den Boden morgens aus dem Kälteschlaf befreien, abends belegen und nach 30 Minuten steht ein Abstecher in den Süden auf dem Tisch.

IMG_3539_bearbeitet-1

Tomatentarte
nach Bollis Kitchen, für eine grosse Tarteform

Zutaten:

Mürbteig
160 g Dinkelmehl, Typ 405
40 g Mehl, Typ 405
20 g Walnüsse, fein zerhackt
1g Salz
90g Butter, gewürfelt + kalt
20 ml Wasser, eiskalt
1 Ei, Klasse M

Belag
4 El Senf
6-8 Tomaten
Meersalz, Pfeffer
Kräuter nach Wahl (hier: Oregano, Zitronenthymian, Basilikum)
evtl. Käse nach Wahl (Feta, Ziegenfrischkäse)

Zubereitung:
1. Mehl mit Salz vermischen, aufhäufen und in der Mitte eine Mulde formen,Walnüsse darüber streuen, die gewürfelte Butter auf die Aussenseite legen. Ei und Wasser in die Mulde geben, und mit einer Gabel in kreisförmigen Bewegungen mit dem Mehl vermischen. Mit schnellen Zügen zu einem festen Teig verkneten, zu einer flachen Teigkugel formen, in Frischhaltefolie verpacken und für 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Tomaten waschen, Strunk entfernen und in 0.3 cm dicke Scheiben schneiden, um etwas Feuchtigkeit zu entziehen auf Küchenpapier ausbreiten.

3. Den Teig durch die Anzahl der Tarte/Tartletteformen teilen, jeweils zwischen Frischhaltefolie ausrollen. Die Formen mit Butter einfetten, und mit dem Teig auskleiden. Gut andrücken. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Für 30 min. kalt stellen.

4. Backofen auf 160°C vorheizen. Aus Backpapier Kreise etwas größere als die Formen ausschneiden, den Boden damit abdecken, mit getrockneten Erbsen beschweren und für 15 min. blindbacken. Dann die Erbsen & co. entfernen und für weitere 3 Min. backen.

5. Den Boden mit Senf bestreichen, fächerartig mit den Tomatenscheiben belegen. Mit Salz, gemahlenem Pfeffer und den gehackten Kräutern würzen. Je nach Geschmack noch Feta, Ziegenfrischkäse grob zerkleinern und damit bestreuen.

6. Für weitere 15 min. backen und noch warm servieren.

Und da Tomate & Walnuss perfekt sich als Gegensatz anziehen – mein Beitrag zu Nina’s Blogevent
Blog-Event: Ungleiche Duette – Gegensätze ziehen sich an

Teile diesen Beitrag

3 Kommentare

  1. Die sieht ganz toll aus. Ich liebe die Tomatenzeit!
    Und jetzt bin ich echt gespannt, was aus dem Rind gezaubert wird :)

    Grüße aus Hannover,
    Vicky

  2. Hallo Tina!

    Danke für Deinen Beirag! Ich finde ja nicht nur die Walnüsse im Teig, sondern besonders auch den Senf unter den Tomaten sehr spannend – tolles Rezept!

    Liebe Grüße

    Nina

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein