Spekulatius Eis mit Rotweinpflaumen

Bevor ich Mitte November für ein paar Wochen in das sonnige Indien geflogen bin, hatte ich mich im Supermarkt meines Vertrauens noch mit allerhand weihnachtlichem eingedeckt – Dominosteine und Spekulatius – da ich dachte, bei meiner Rückkehr sind die Regale bestimmt ziemlich leer. Und Weihnachten ohne Dominosteine? Oder die trockenen Spekulatiuskekse in heissen Tee tunken, wenn draussen der Wintersturm tobt, und dann am Tassenboden die Brösel finden? Nicht vorstellbar – sicherheitshalber hatte ich die Packungen dann auch in den Keller verstaut, nicht das ich vorher noch „rückfällig werde“.

Spekulatius-Eis

Tja,nach Weihnachten bei einer Inspektion der Vorräte (Eckregal in der Küche, Küchenschubladen, Abstellraum, Keller) fanden sich dann eben genau diese Packungen – hatte ich sie doch vollständig vergessen. Zum Glück eignen sich Spekulatiuskekse hervorragend, um entweder als Brotaufstrich, Kuchen oder eben Eis verwertet zu werden.

Schnell hat sich somit ein Dessert für eine Nach-Weihnachts-Einladung gefunden – nur irgendwie war der Fehlerteufel drin. Das erste amerikanische Rezept sah das trocknen der Kekse mit Schokolade im Ofen vor – ich hatte vergessen Fahrenheit auf Grad umzurechen. Totalausfall!

Beim zweiten Rezept ist mir die Eiermasse beim zugeben zur Frischkäsemasse geronnen! Totalausfall die zweite!

Zum Glück erinnerte ich mich an das wunderbare Cheesecake Eisrezept von Petra– die Rettung!

Ich würde es immer in Kombination mit heissen Früchten servieren, irgendwie kitzelt das noch etwas mehr Geschmack heraus bzw. rundet das ganze ab.

Spekulatius Eis

Spekulatius Eis
nach Foodfreak

Zutaten:
200 g Rohzucker (hell)
2 Eigelb (Klasse L)
175 g Frischkäse
200 g Sahne, steif geschlagen.
1/2 Vanilleschote
200 g Spekulatius

Zubereitung:
1. Zucker mit Eigelb in einer Schüssel schaumig aufschlagen. Das Mark der Vanilleschote wie den Frischkäse zugeben und verrühren.

2. In einem Topf unter ständigem Rühren erwärmen, bis der Zucker sich aufgelöst hat und die Masse cremig und warm ist. Für 3 Stunden kalt stellen.

3. Die geschlagene Sahne unter die Masse heben und in die Eismaschine füllen. In der Zwischenzeit die Spekulatius fein zerbröseln (Tipp: In einen Gefrierbeutel füllen und 1-2 Mal mit einem Topf oder einer Pfanne draufschlagen). Wenn das Eis fest ist, jeweils eine Lage Eis – Spekulatiusbrösel- Eis- Spekulatiusbrösel-Eis in eine Form (hier: Plastikdose) füllen und im Gefrierfach fest werden lassen.

Rotweinpflaumen

Zutaten:
2 El. braunen Zucker
200 ml Rotwein
200 ml Wasser
1 kg Pflaumen oder Zwetschgen, entsteint

Zubereitung:
1. In einem Topf den Zucker erhitzen und karamellisieren lassen, bis dieser bernsteinfarben wird. Dann mit dem Rotwein und Wasser ablöschen, für 5 Minuten köcheln lassen und dann erst die Pflaumen hinzugeben. Für 5 Minuten auf kleiner Flamme ziehen lassen, bis die Pflaumen leicht weich sind.

Warm servieren, bei der Zubereitung mit TK Pflaumen auf das zusätzliche Wasser verzichten und die gefrorenen Früchte hinzugeben.

2 Kommentare

  1. Ich glaube, nach zwei Fehlversuchen hätte ich entnervt aufgegeben und alles in die Ecke geschmissen.
    Dein Eis sieht aber dennoch sehr lecker aus und hat es bestimmt auch geschmeckt.
    Bei mir soll heute auch noch die Eismaschine rausgekramt werden. Vielleicht wird es ja dein Rezept…mal schaun, ob noch genug Frischkäse da ist.

    Liebe Grüße,
    Barbara

    • Hätte sich kein Besuch angekündigt und wäre noch was anders im Haus gewesen, hätte ich vermutlich auch genau das auch gemacht ;)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein