Bärlauch-Ziegenkäse-Penne mit gerösteten Pinienkernen

Als ich bei Julianne über das Bärlauch Rezept gestolpert bin, dachte ich geben wir dem Bärlauch doch noch einmal eine Chance. Den irgendwie bin ich mit dem Kraut in den letzten Jahren nicht wirklich warm geworden.

Nudeln mit Bärlauch-Ziegenkäse (1 von 1)

Oder liegt es einfach nur daran, dass ich bisher noch keinen Bärlauch Sammelplatz gefunden habe? Somit war und bin ich auf das Supermarktangebot angewiesen, und da hatte ich die letzten Wochen doch glatt Pech. Es gab einfach keinen! Bis letzten Samstag mir der letzte Bund quasi in den Einkaufskorb fiel.

Und was soll ich sagen- mir schmeckt Bärlauch einfach nicht. Die Mischung aus Ziegenkäse, Schmand, Weisswein und den knackigen Pinienkerne ist zwar toll – mir aber zu intensiv nach Bärlauch. Dafür geht es super schnell – in gerade mal 15 Min. stand der Teller auf dem Tisch.

Nudeln mit Bärlauch-Ziegenkäse (1 von 1)-2

Bärlauch-Ziegenkäse-Penne mit gerösteten Pinienkernen
nach „Lecker 4/2011“

Zutaten:
400 g Nudeln nach Wahl (hier Mini Hörnchen)
100 g Bärlauch (ein Bund)
2 Schalotte, ein gewürfelt
4 EL Pinienkerne
2 El. Olivenöl
100 ml trockener Weißwein
150 g Ziegenfrischkäse
150 g Schmand
Salz, Pfeffer, Zucker
etwas Zitronensaft

Zubereitung:
1. Nudeln nach Anweisung in Salzwasser al dente kochen.

2. In der Zwischenzeit in einer beschichteten Pfanne die Pinenkerne goldbraun rösten lassen. Den Bärlauch waschen, trockentupfen und grob würfeln. Pinienkerne aus der Pfanne nehmen, das Olivenöl erhitzen, die Scharlottenwürfel zugeben und glasig dünsten. Mit Weisswein ablöschen.

3. Den Bärlauch mit dem Ziegenfrischkäse und 3 El. des Nudelwassers im Mixer (hier Moulinette) fein pürieren. Mit Schmand vermischen und zur Scharlotten-Weinsauce geben. Gut vermischen, mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Etwas Zitronensaft dazugeben.

4. Nudeln abgiessen und mit der Sauce vermischen. In tiefe Teller anrichten und mit den gerösteten Pinienkerne bestreuuen.

4 Kommentare

  1. Ziegenkäse? JA!
    Pasta? JA!
    Bärlauch? mmmh, teilweise!

    Also ich reduziere die Menge in den Rezepten immer, da mir das auch schnell „too much“ wird… Werde die Pasta mal versuchen, aber mit etwas weniger Bärlauch :)

  2. 100 g Bärlauch auf die Menge anderer Sachen – für meinen Geschmack (und ich mag Bärlauch wirklich sehr) viel zuviel. Ich setze Bärlauch eher ein wie Knobi – als Gewürz, nicht als Gemüse

  3. Das Rezept ist ganz klar was für Bärlauch-Liebhaber! Da ich Bärlauch unglaublich gerne esse, liebe ich auch dieses Rezept. Aber wenn Du Bärlauch nicht magst, ist das in der Tat zuviel des Guten (Bärlauchgeschmacks);-)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  4. Bärlauch…. ich probiere ihn jedes Jahr aufs Neue…. und mir gehts wie dir… is nixx;-). Das Rezept liest sich aber trotzdem gut. Schmeckt sicher hervorragend auch ohne Bärlauch oder mit ein wenig Knofel.:-)

    Grüßle
    Claudia

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein