grüner Smoothie mit Rote Bete Blätter

Nach einigen Wochen Früchte mit Granola und Joghurt im Glas bin ich seit ein paar Tagen auf dem Smoothie Frühstückstrip im Büro. Alles mögliche was sich im Kühlschrank an Gemüse und Obst findet, wird abends in den Mixer geworfen, fein püriert und in kleine Glasflaschen mit Twist Off Deckel gefüllt. Somit muss morgens nur noch der Griff in den Kühlschrank erfolgen, und im Büro wird genüsslich aus der Flasche getrunken.

Einen alleinigen grünen Smoothie ist mir bisher noch etwas zu sehr gemüselastig im Geschmack, allerdings versuche ich immer das Verhältnis bei 1/3 Obst und 2/3 Gemüse zu legen, aber nach persönlichem Geschmack kann der natürlich auch genau andersrum liegen. Beim Ulmer Wochenmarkt habe ich endlich Rote Bete mit Blätter gefunden, nachdem hier selbst auf dem Wochenmarkt oft die Blätter bereits entfernt werden.

Und für mich eine gelungene Variation zu den sonstigen Salatblättern im Smoothie.

Tchibo-7344

Johannisbeer-Rote Bete-Gurke-Avocado Smoothie

Zutaten:
125ml Milch
1/4 Gurke
2 Rote Bete Blätter
100 g Beeren nach Wahl (hier Johannisbeeren – TK)
Nach Geschmack: 1 Tl. Ahornsirup

Zubereitung:
Die Milch zuerst in den Blender (oder Mixer) füllen, dann die grob in Scheiben geschittene Gurke und Rote Bete Blätter sowie das Stück Avocado. Zum Schluss die gefrorenen Früchte hinzufügen, evtl. mit Ahornsirup süssen. Für 1-2 min. mixen. In Gläser oder kleine Flaschen füllen, schmeckt am besten kalt.

Passend zum schönen Sommerwetter hat Tchibo letzte Woche seine Themenwelt entsprechend ausgerichetet. Neben Produkte rund ums Thema Eis fand sich auch einiges rund um Smoothies & Obst.

Habe ich vor Jahren immer mal gerne bei den Themenwelten zugeschlagen, hat sich das ganze in den letzten Jahren drastisch geändert. War ich deshalb vielleicht leicht geschockt über den Berg an Verpackung der sich beim auspacken neben mir stapelte? Selbst die Anleitung zum Mixer war noch in einer Plastikfolie verpackt, und ich stell mir schon die Frage warum z.B. die Schäler noch in augenscheinlich mehr Plastik verpackt waren, als das eigenliche Produkt vermutlich verbraucht hat?

Standmixer
Für alle mit wenig Platz eindeutig die richtige Wahl, da er mit seinen kleinen Abmessungen auf fast jeder Arbeitsfläche seinen Platz findet. Praktisch auf den ersten Blick fand ich, die beiden Mixbecher. So könnte man auch unterschiedliche Smoothies (auch aus dem passenden Einsteiger Buch Säfte & Smoothies) zubereiten. Leider nur in der Theorie – er kommt nur mit einem Deckel! Somit ist war das mixen mit zwei möglich, das aufbewahren im Kühlschrank oder „to-go“ leider nicht.
Im Praxistest zeigten sich leichte Tücken, so kämpfte ich bei jedem Mixvorgang mit dem Aufsetzten und Einrasten des Mixbehälters – was nur mit einigen Versuchen gelungen ist. Die Mixkraft ist leider im Vergleich zum Kitchen Aid Blender deutlich schlechter, so dass leider im Smoothie noch einige Fruchtstücke befanden. Die „to go“ Funktion erscheint super, leider ist es mir nur in 2 aus 5 Versuchen gelungen die Trinklasche zu öffenen, dafür ist der Deckel fest und nichts läuft aus!

Fazit: Für den kleinen Geldbeutel ein sinnvoller Kauf mit leichten Schwächen in der Anwendung!

Tchibo-7348Thermo To Go Becher
Auf den Philippinen habe ich mich in Milktea verliebt (das Rezept folgt noch) und freut mich daher über den passenden Becher um auch mit dem kalten Milktea ins Büro zu düsen. Leider ist der Becher zu gross für den Becherhalter in meinem Golf, dazu erinnert er mich jedes mal mit 450 ml Inhalt an die amerikanischen Mega Softdrink Angebote. Hinzukommt noch, dass hier ein sicher verschliessbarer Deckel vollständig fehlt, es besteht leider „ausflaufgefahr“ beim umkippen. Dafür funktioniert die Thermofunktion kalt super gut.

Fazit: Für zuhause eine super Alternative, um auch hier den Trinkkonsum zu steigern, und praktisch wer Eistee & co. selber herstellt.

Tchibo-7346Kiwi- und Zitrusfruchtmesser sowie Zitrusschäler
Aktuell finden sich weder Kiwis noch Orangen in meinem Obstkorb, allerdings halte ich die Schäler einfach nur Überflüssig und eine Verschwendung von Rohstoffen. Kiwis können perfekt mit dem Messer geschält werden, oder einfach mit dem Löffel ausgelöffelt werden. Gleiches gilt für Orangen.

Fazit: Unnötig

Tchibo-7345Saftpresse
Auch hier hat sich mir der Sinn nicht erschlosssen, den das auspressen von Zitronen scheiterte teilweise an der grösse der Zitronen. Evtl. für Orangensaft geeignet. Die Saftpressfunktion hat nur bei sehr reifen Himbeeren funktioniert, schon bei Wassermelonen sah meine Küche und ich entsprechend aus. Ausserdem gilt für mich hier das gleiche wie beim Schäler.

Fazit: Unnötig

Tchibo-7347Eiswürfelbereiter
Der Eiswürfelverbrauch ist bei mir dank selbstgemachtem Eistee recht hoch, so hatte ich mich auf die drei verschiedenen Eiswürfelbereiter sehr gefreut. Vor allem da sie auch dank Silikon für anderes (z.b. backen, schokolade) geeignet sein sollen. Der Einsatz im TK Fach endete mit einer Putzaktion nachdem sich leider der Wasserinhalt vollständig im TK Fach ausgebreitet hat und überall nur nicht in der Form gefroren ist. Der Nachteil des Silikons ist die weichheit, somit ist das Transportieren vom Wasserhahn zum TK Fach nur auf einer festen Unterlage möglich. Und sinnvollerweise sollte man die auch fürs TK Fach verwenden und die Form nicht (wie bei mir) in ermangelung an Platz andersweitig auf TK ware legen.

Fazit: Schön anzuschauen, leider unpraktisch in der Verwendung als Eiswürfelbereiter

Die Produkte wurden mir kostenfrei und zum Verbleib von Tschibo zur Verfügung gestellt. Es erfolgte keine Bezahlung für die Veröffentlichung dieses Beitrags, welcher meine Meinung zu den erhaltenen Produkten widerspiegelt.

3 Kommentare

  1. zum Tchibo-Standmixer kann ich nur folgendes sagen:
    Mit dem Aufsetzen und Einrasten hatten wir kein Problem, allerdings war der Mixdeckel undicht! Schon beim ersten Versuch eine Bananen-Apfel-Mix zu pürrieren suppte die Milch an der Unterseite heraus und es roch seltsam. Die Pürrierleistung ließ bei den Apfelwürfeln deutlich zu wünschen übrig!
    Wir haben das Gerät direkt wieder zurückgegeben…

  2. Schicke Idee mit den rote Bete Blätter, bisher habe ich nur Spinat und Mangold für meine Green Smoothies genommen. Meinst du es schmeckt auch mit Radieschen Blättern? Lieben Gruß und dir ein zauberhaftes Wochenende Heike

    • Bei dir gibt es doch öfters Green Smoothies, da würde ich es einfach mal mit den Radieschenblättern ausprobieren.
      LG Tina

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein