vegane Pancakes mit Buchweizen und Banane

Der Höhepunkt der diesjährigen Fasnacht nähert sich, mit Rosenmontag und Strassenkarnival bevor es dann ganz schnell am Aschermittwoch wieder vorbei ist. Zum Glück könnte man meinen. Fasnet? Ganz offen gesagt, nichts für mich. Aber so ein Fasnetküchle oder Berliner hätte schon was.

vegane Pancakes mit Buchweizen und Banane

Wäre da diese Jahr nicht das Problem, etwas vegan auf dem Land zu finden. In der Stadt mag es heute schon vegane Bäckereien geben, aber auf dem Land? Da bin ich froh das ich zwischenzeitlich auch ungesüsste Mandelmilch im Supermarkt finde. Natürlich könnte ich jetzt auch selber welche backen, aber für einen Ein-Personen-Haushalt? Macht wenig Sinn.

Also muss eine andere Tradition her, was wir gerne vergessen ist das mit der Fasnet auch der Winter aus dem Dorf getrieben werden soll – auf jeden Fall bei der allemanischen- und dann noch die Fastenzeit bis Ostern vor der Tür stand. Früher musste hier noch ganz schnell die Eier verbraucht werden, war der Verzehr in dieser Zeit verboten. Daraus wurden ganz schnell diverse Bräuche, wie der Shorve Tuesday / Pancake Day in Großbritannien zum Beispiel.

Perfekt um vor den Fastentagen noch einem richtig zuzuschlagen. In den letzten Jahren auch ein kleiner Brauch hier auf dem Blog, von Kartoffelpfannkuchen über norwegische Svelver bis zum amerikanischen Klassiker Pancakes mit Beeren war alles schon dabei.

vegane Pancakes mit Buchweizen und Banane

Und in 2015? Da im Februar noch meine 28 Tage vegan challenge ansteht, der Versuch an veganen Pancakes. Und wer jetzt denkt, vegane Pancakes mit Buchweizen und Zuckerersatz? Ohne Ei und Milch? Schmeckt überraschend gut, und als ich das ganze Freunde letzte Woche zum Frühstück servierte, merkte keiner das es vegane Pancakes sind bis irgendwann auffiel das bei mir auf dem Teller ja auch ein oder zwei Pancakes landete.

Das Rezept stammt auf dem, kürzlich auf deutsch, erschienen Kochbuch von Gwyneth Paltrow. Es ist kein rein veganes Kochbuch, aber einige Rezept sind mit entsprechendem Zusatz versehen. Das Pancake Rezept wurde von mir leicht abgewandelt, Eiersatz und Backpulver zugefügt, die Mehlmenge etwas erhöht für die klassischen dicken amerikanischen Pancakes. Schnell zubereitet, gut vorstellbar für mich auch für den öfteren Einsatz die trockenen Zutaten als fertigen Pancake Mix in ein hübsches Glas zu verbacken oder zu verschenken.

Nicht das einzige Rezept bei dem ich vom Buch überrascht war, aber mehr folgt in zwei Wochen mit einer kleinen Übersicht über vegane Kochbücher.

vegane Pancakes mit Buchweizen und Banane
Write a review
Print
Zutaten
  1. 280 ml Mandelmlich
  2. 1 El. Zitronensaft
  3. 1 EL Walnussöl
  4. 1 EL Reissirup (alternativ Ahornsirup)
  5. 150 g Buchweizenmehl
  6. 90 g Dinkelmehl
  7. 1/2 Tl. Natron
  8. 1/2 Tl. Backpulver (hier: Weinsteinbackpulver)
  9. 1/2 Tl. Meersalz
  10. 1 El. Sojamehl (als Eiersatz)
  11. Kokosöl
  12. 2 Bananen
  13. 1 Passionsfrucht
  14. Ahornsirup zum servieren
Zubereitung
  1. Das Buchweizenmehl mit Dinkel und Sojamehl vermischen, Backpulver, Natron sowie Salz hinzugeben und mischen. In einem Messbecher Mandelmilch, Walnussöl sowie Reissurp verquirlen.
  2. Anschliessend die Flüssigkeit zur Mehlmischung giessen und klumpenfrei verrühren, für 30 Minuten quellen lassen.
  3. Backofen auf 50 °C vorheizen. Das Kokosöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, ca. 2 gehäufter El. pro Pancake in eine Pfanne geben und falls notwendig leicht verstreichen. Bei leichter Hitze (Stufe 3 von 9) so lange backen bis sich an der Oberfläche blasen bilden, dann vorsichtig wenden und fertig backen.
  4. Die fertigen Pancakes im Backofen warm halten und die restlichen Pancakes backen.
  5. Zum Servieren mit in Scheiben geschnittenen Bananen sowie dem Fleisch der Passionsfrucht mit reichlich Ahornsirup servieren.
Hinweis
  1. Wie jedes vegane Rezept kann auch hier Sojamehl durch ein Ei der Klasse M, der Reissirup durch Ahornsirup oder Zucker ausgetauscht werden. Zum ausbacken anstelle von Kokosöl der Klassiker Butterschmalz
Adapted from Meine Rezepte für Gesundheit und gutes Aussehen
Adapted from Meine Rezepte für Gesundheit und gutes Aussehen
Reiseblog Foodblog Lunch For One https://www.lunchforone.de/blog/

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein