Risotto aus dem Ofen

Risotto aus dem Ofen – ein Frühlingsgruss

So langsam zaubert mir das Einkaufen wieder ein Lächeln ins Gesicht, den beim Blick in den Einkaufskorb zieht endlich der Frühling in die Küche ein.

Risotto aus dem Ofen

Der erste frische Salat aus Deutschland, Senf- und Rucolakresse von der Fensterbank und italienischer Mangold sorgen an der Gemüsefront schon mal dafür. Beim Obst sieht es noch etwas schlecht aus. Zwar ist mir auf dem Wochenmarkt schon der erste deutsche Rhabarber begegnet, aber ihr wisst ja es ist nicht unbedingt mein Lieblingsobst.

Nach Jahren habe ich es übrigens das erste Mal auf den hier größten regionalen Wochenmarkt geschafft und war begeistert von der Auswahl. Während im Supermarkt von Spinat, Spargel und Bärlauch noch nichts zu sehen war trumpfte jeder Stand auf dem Göppinger Wochenmarkt damit auf. Und wer jetzt denkt, das sind bestimmt Apothekenpreise – Fehlanzeige.

Risotto aus dem Ofen

Nun aber zum Frühlingsgruss auf dem Teller, seit vor zwei Jahren Mangold auf meinen Balkongarten eingezogen ist handelt es sich dabei um eines meiner absoluten Lieblingsgemüsesorten. Und welchen besseren Start in die Frühlingskochsaison als mit Mangold? Bei mir ist der kleinere italienische Mangold in das Risotto aus dem Ofen gewandert, aber auch die etwas dickeren Blätter des deutschen Verwandten oder Spinat funktioniert.

Und wer sich jetzt wundert, ob da wirklich Risotto aus dem Ofen zu lesen war. Ja, war es. Den zwar predigt jedes italienische Kochbuch vom zwingenden und liebevollen rühren des Risottos, aber die Variante aus dem Ofen funktioniert wunderbar.

Risotto aus dem Ofen

In rund 30 Minuten entsteht ein cremiges Risotto, das seinem Verwandten aus dem Kochtopf in nichts nachzustehen hat. Das Rezept von Donna Hay funktioniert und ist vielseitig abänderbar. Ihr mögt keinen Spinat? Wie wäre es mit kurz blanchierten Erbsen? Oder gebratenen Pilzen? Kein Fan von Parmesan? Dann einfach auf anderen geriebenen Hartkäse oder Schafskäse zurückgreifen. Einzig Risottoreis sollte verwendet werden, sonst klappt das mit dem cremigen Ergebnis nicht wirklich.

Für mich übrigens auch noch das perfekte Abendessen nach einem stressigen Bürotag. In der Zeit während das Risotto im Backofen vor sich hin köchelt nutze ich um kurz die Wohnung zu lüften, die Lunchbox für den nächsten Tag und das Müsli to go zuzubereiten.

Risotto aus dem Backofen
Write a review
Print
Zubereitung
  1. 200g Risottoreis
  2. 700 ml Gemüsebrühe
  3. 200 g Mangold oder Spinat
  4. 70 g Parmesan
  5. 40 g gesalzene Butter
  6. gemahlener Pfeffer
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Die Gemüsebrühe zum kochen bringen. Den Reis in eine flache und große Auflaufform geben. Diese sollte so groß sein, dass der Reis mit der aufgegossenen Flüssigkeit max. 2 cm in der Auflaufform steht.
  3. Zum Reis die kochende Gemüsebrühe geben, mit Alufolie abdecken und auf dem Backrost für 20 Minuten im Backofen garen lassen.
  4. In der Zwischenzeit, oder vorher, den Mangold waschen, die Stiele entfernen und die Blätter in grobe Stücke schneiden. Den Käse fein reiben, die Butter in grobe Würfel schneiden.
  5. Nach den 20 Minuten die Auflaufform aus dem Backofen nehmen, Alufolie entfernen und zur Seite legen und einmal umrühren. Nun den Mangold dazugeben, erneut umrühren und zugedeckt für weitere 10 Minuten in den Backofen stellen.
  6. Anschließend aus dem Ofen nehmen, Alufolie erneut entfernen und den geriebenen Käse und die Butterwürfel hinzugeben und unterrühren. Mit etwas Pfeffer und evtl. noch Meersalz abschmecken und sofort servieren.
Reiseblog Foodblog Lunch For One https://www.lunchforone.de/blog/
Teile diesen Beitrag

2 Kommentare

  1. Mit Mangold – fein!

    Risotto aus dem Ofen, das funktioniert wirklich wunderbar und ist viel weniger Aufwand. Bei mir heißt es deshalb: Salbei-Risotto aus dem Ofen: für Faule ;-)

    Liebe Grüße
    Sabine

Comments are closed.